• Home
  • Mo, 19. Feb. 2018
  • Stadtplan
  • cologne.de
  • Branchen
  • KoelnMail
  • Experten

Vier Millionen Jahre Menschheitsgeschichte

Neanderthal Museum

Geeignet für jedes Alter, ab Grundschulalter

Adresse: Talstr. 300, 40822 Mettmann (www.neanderthal.de)

Eintritt: Dauerausstellung Erwachsene 9 €, Kinder 6-16 Jahre 5 €, 4-5 Jahre 4 €

Öffnungszeiten: Museum Di-So 10 bis 18 Uhr, Fundstelle Nov-Feb 10 bis 16 Uhr, Mär-Okt 10 bis 17 Uhr - am 24., 25. und 31. Dezember geschlossen!

Tickets vorab sichern und ausdrucken

Unweit des Ortes, an dem vor mehr als 160 Jahren der Neanderthaler gefunden wurde, steht heute das archäologische Neanderthal Museum: Vier Millionen Jahre Menschheitsgeschichte und die Fundstelle außen zum Entdecken.

Wie sahen Neanderthaler aus? Was machten sie so? Wie wurden wir zu den Menschen von heute – und was wird vieleicht aus uns? Beispielsweise an Hand von modernen Einrichtungen oder den lebensgroßen Figuren klärt das Neanderthal Museum die Fragen der Geschichte des Menschen von den Anfängen vor über vier Millionen Jahren bis in die Gegenwart hinein.

Der Gang durch das Museum beginnt mit der Geschichte des Neandertals und der Fundgeschichte des Neanderthalers. Nach dem einführenden Teil der Dauerausstellung "Eine Reise durch die Zeit" erwarten die Besucher die fünf Themenräume "Leben und Überleben", "Werkzeug und Wissen", "Mythos und Religion", "Umwelt und Ernährung" und "Kommunikation und Gesellschaft". Neben den klassischen Exponaten wird hier auch Wissen durch multimediale Inszenierungen und Hörerlebnisse vermittelt.

Tickets vorab sichern und ausdrucken 

Das neue ArchäöWunderland zeigt zudem, wie Wissenschaftler rästelhafte Spuren zu dem heutigen Wissensstand zusammen gepuzzelt haben. Kurios ist das Spiegelkabinett: Besucher stehen dem Neanderthaler im Spiegel gegenüber. Ein Souvenir ist als Service auch drin: Ein witziges Familienfoto mit Figuren der Vorfahren hat sicherlich nicht jeder. Auf dem Außengelände der Fundstelle können Besucher spazieren und dort auch Wisente beobachten. (Foto: Pressefoto)