• Home
  • Mo, 14. Okt. 2019
  • Stadtplan
  • Verkehr
  • KoelnMail
  • Newsletter
  • DE | EN
koeln.de

Museum Ludwig

Benjamin Katz. Berlin Havelhöhe, 1960/1961

Termin: 07.06.2019 bis 22.09.2019
Tickets: 11 Euro (ermäßigt 7,50 Euro)
Ort: Museum Ludwig

Anlässlich des 80. Geburtstages von Benjamin Katz präsentiert das Museum Ludwig vom 7. Juni bis 22. September die noch nie gezeigte vollständige Fotoreihe "Berlin Havelhöhe, 1960/1961".

 

Noch bevor sich Katz auch beruflich ganz der Fotografie widmete, nahm er 1960/61 während eines achtzehnmonatigen Aufenthalts im Krankenhaus Havelhöhe seine Umgebung auf. An Tuberkulose erkrankt, verbrachte er dort seine Zeit als Patient und fotografierte den Alltag: die Mitpatienten, das Krankenhauspersonal, die im Nationalsozialismus als Luftkriegsakademie errichteten Gebäude und die angrenzende Gegend.

Die Fotografien stellen ein gesellschaftshistorisches, ein künstlerisches und zugleich persönliches Dokument dar, denn in den Aufnahmen sind Katz’ Anfänge als Fotograf zu entdecken. "Berlin Havelhöhe" vermittelt auch das Bild des Künstlers als jungen Mann.

Gezeigt wird die gesamte Serie in Form von 41 in drei unterschiedlichen Größen abgezogenen Motiven sowie 318 auf DIN-A4-Bögen montierten Vintageprints. Ergänzend präsentiert das Museum Ludwig im ersten Stock als Teil der permanenten Sammlung bekannte Künstlerporträts von Katz, die er während seiner Atelierbesuche seit den 1980er Jahren aufnahm, unter anderem von Georg Baselitz, A.R. Penck, Gerhard Richter und Rosemarie Trockel.

Wegbegleiter der Kunst

Benjamin Katz ist in den 1980er Jahren als Wegbegleiter der Kunst in Westdeutschland bekannt geworden. Er porträtierte Künstler, fotografierte das Treiben der Kunstszene auf Eröffnungen oder dokumentierte das Entstehen von Großausstellungen wie Westkunst in Köln 1981, die documenta 7 in Kassel 1982 und von hier aus in Düsseldorf 1984.

Quelle sowie weitere Informationen unter www.museenkoeln.de.

(zuletzt aktualisiert: 16. Juli 2019 - 9:21 Uhr)

Weitere aktuelle Ausstellungen in Köln