• Home
  • So, 19. Mai. 2019
  • Stadtplan
  • Verkehr
  • KoelnMail
  • Newsletter
  • DE | EN
koeln.de

Fahndungsbilder nach Manipulation an Geldautomaten

Köln (ots) -

Mit Bildern einer Überwachungskamera fahndet die Polizei Köln nach einem unbekannten "Cash Trapper". Ihm werden mindestens fünf Diebstähle an Geldautomaten in der Kölner Innenstadt zwischen dem 27. September und dem 2. Dezember 2018 vorgeworfen. Beim "Cash Trapping" wird das Geld durch ein zusätzlich angebrachtes Teil am Ausgabeschacht des Geldautomaten "abgefangen" und später vom Täter abgeholt.

In den hier zugrunde liegenden Fällen soll der Unbekannte an Geldautomaten verschiedener Banken Am Alter Markt und Am Laurenplatz eine präparierte Leiste am Ausgabeschacht angebracht haben. Das Geld der Kunden wurde zwar ausgegeben, blieb aber an der präparierten Leiste kleben. Betroffene Kunden gingen von einem Defekt am Automaten aus und verließen die Örtlichkeiten. Der Tatverdächtige kehrte wenig später zurück und entfernte die Leiste zusammen mit dem ausgegebenen Geld. Dabei wurde er von der Kamera aufgenommen.

Die Ermittler des Kriminalkommissariats 51 fragen:

Wer kann Angaben zu dem Unbekannten und seinem Aufenthaltsort machen? Hinweise nimmt die Polizei Köln unter der Telefonnummer 0221 2290 oder per E-Mail unter poststelle.koeln@polizei.nrw.de entgegen. (js)


(2019-05-15T14:39:37+0200)
Tatverdächtiger (fahndung-verdacht-diebstahl.jpg)

(Erstellt am 15. Mai 2019 - 14:39 Uhr; aktualisiert 15. Mai 2019 - 15:03 Uhr)

Onlinespiele

spiele_bubbles_1200.jpg
Schieß Deine Bubbles auf mindestens zwei gleichfarbige Blasen und bring sie so zum Platzen.  Jetzt Bubbles spielen!
spiele_exchange_classic_1200.jpg
Bilde Reihen aus mindestens drei Steinen. Eine Kombi aus vier oder fünf Steinen ergibt mächtige Bonussteine!  Jetzt Exchange Classic spielen
spiele_mahjong-koelsch-foto_1200.jpg
Mahjong op kölsche Aat - können Sie alle Steine entfernen? Mit Dom, Rhein, Karneval und Halver Hahn.  Mahjong spielen