• Home
  • Sa, 28. Mai. 2022
  • Stadtplan
  • Verkehr
  • KoelnMail
  • Newsletter
koeln.de

Wallraf enthüllt Tricks der Meister

Entdeckt! Maltechniken von Martini bis Monet

Termin: 08.10.2021 bis 13.02.2022
Tickets: 11 Euro, ermäßigt 8 Euro; unter 18 J. Eintritt frei
Ort: Wallraf-Richartz-Museum - Fondation Corboud (WRM)

In diesem Winter zeigt das Wallraf-Richartz-Museum die geheimen Tricks von Meistern wie Martini, Cranach, Rubens, Rembrandt, Friedrich, Manet und Monet. Dafür untersuchten seine Kunsttechnologen in den letzten zwanzig Jahren rund zweihundert Gemälde von prominenten Malern aus Spätmittelalter, Barock, Romantik, Realismus, Impressionismus und Symbolismus. Die Sonderschau ist vom 8. Oktober 2021 bis 13. Februar 2022 exklusiv in Köln zu sehen.

Mit Röntgenstrahlen, Infrarot und Stereomikroskopen schauten die Expertinnen nicht nur auf die Malschicht, sondern auch in sie hinein und durch sie hindurch - egal ob auf Papier, Leinwand, Holz, Metall oder sogar Stein. Die dabei zutage geförderten Forschungsergebnisse sind spektakulär und werden in der Ausstellung "Entdeckt! - Maltechniken von Martini bis Monet" erstmals epochenübergreifend präsentiert. Dieser einmalige Blick hinter die Kulissen der Kunst wird 700 Jahre Malerei in einem neuen Licht erscheinen lassen und dank der innovativen Präsentationsvielfalt ein breites Publikum begeistern.

Gemälde durch zahlreiche Filme ergänzt

 

Die Ausstellung ist aufgebaut wie der spannende Entstehungsprozess eines Gemäldes: Sie beginnt mit dem "Bildträger", analysiert dann die "Grundierung", "Unterzeichnung", "Farbauftrag & Malweise" sowie "Korrekturen" und endet mit dem Kapitel "Finale Schritte". Neben Gemälden, Forschungsbildern und Analysen präsentieren die Experten zahlreiche Filme, die die Inhalte lebhaft veranschaulichen, und lassen auch zeitgenössische Künstler, Kunsthistoriker und Galeristen zu Wort kommen. 

Darüber hinaus geben interaktive Animationen einen Einblick in die verschiedenen Untersuchungsmethoden und Phänomene. In einem großen "Akademiesaal" können die Besucher ihr neues Wissen abschließend in die Tat umsetzen und nach Gipsabgüssen, Skulpturen und Modellen selbst zeichnen. Umgeben werden sie dabei von Bildern und Texten, die den harten Weg vom Lehrling zum Meister aufzeigen - beginnend im Zeitalter der Zünfte bis hin zur akademischen Ausbildung in heutiger Zeit.

Am Anfang steht bei vielen Künstlern die Frage: Worauf male ich? Welche Farben nutzen Maler - mühsam aus Ei oder Öl und Farbpulver angerührte oder die industriell hergestellten aus der Tube - und wie tragen sie diese Farben auf? Mit manipulierten Pinseln, Textilien, Ritzwerkzeugen, Malmesser oder direkt aus der Tube? Und was machen sie, wenn Ihnen das Ergebnis nicht gefällt? Auf all diese Fragen hat die Kölner Ausstellung "Entdeckt! - Maltechniken von Martini bis Monet" eine Antwort.  

Quelle und weitere Informationen unter www.wallraff.museum.de.

(zuletzt aktualisiert: 14. Dezember 2021 - 13:59 Uhr)

Weitere aktuelle Ausstellungen in Köln

koehler_contra3.jpg
Das Käthe Kollwitz Museum Köln widmet dem bekanntesten Satireblatt der Wirtschaftswunderjahre, dem Simplicissimus, vom 1. Juli bis 3. Oktober 2022 eine Sonderausstellung.  mehr
2.jpg
26.03. - 31.07.2022

Isamu Noguchi

Das Museum Ludwig widmet vom 26. März bis 31. Juli 2022 dem japanisch-amerikanischen Bildhauer Isamu Noguchi (*1904 in Los Angeles, †1988 in New York) nach über 20 Jahren die erste umfassende Retrospektive in Europa.  mehr
wrm_2022-appiani-galerie-0401.jpg
Als Zeichner ist Joseph Ignaz Appiani kaum bekannt. Deshalb lädt das Wallraf mit seiner Grafikschau "Abenteuer Appiani - Die Entdeckung eines Zeichners" vom 18. März bis 6. Juni 2022 zu einer Spurensuche der kunsthistorischen Art ein.  mehr
40_Jahre_laif_Pressefoto_05.jpg
Zum 40-jährigen Bestehen der Fotoagentur laif zeigt das Museum für Angewandte Kunst Köln (MAKK) vom 12. März bis 25. September 2022 die Ausstellung "40 Jahre laif - 40 Positionen dokumentarischer Fotografie".  mehr
9_Wolgemut_HHU.jpg
Vom 9. März bis 12. Juni 2022 widmet sich das Museum Schnütgen in der Ausstellung "Harald Naegeli in Köln" dem "Sprayer von Zürich", der gegen Ende des Jahres 1979 nach Köln kam. Seine nachts in den Straßen der Stadt gesprayten Graffiti von Skeletten wurden als Kölner Totentanz berühmt.  mehr