• Home
  • Mo, 19. Apr. 2021
  • Stadtplan
  • Verkehr
  • KoelnMail
  • Newsletter
  • DE | EN
koeln.de

27. Juni bis 10. August 2014

Willy Meller - Zwischen Diktatur und Demokratie

Termin: 27. Juni bis 10. August 2014
Tickets: Eintritt frei
Ort: Kunst- & Museumsbibliothek

Künstlern, die unter der NS-Diktatur volle Auftragsbücher hatten, glückte meist nicht die Gratwanderung zwischen künstlerischer Freiheit und vorauseilender Anbiederung. Die Kunst- und Museumsbibliothek Köln zeigt Werke von Willy Meller, einem der meistbeschäftigten Bildhauer unter Hitler, später unter Adenauer.

Die Ausstellung zeigt einen Einblick in den umfangreichen Bestand des Kölner Bildhauers (1887-1974). Zu seinen heute bekanntesten Beteiligungen zählen die Arbeiten für die NS-Ordensburgen Krössinsee (im heutigen Polen) und Vogelsang (Eifel). Geschichtsklitterung wäre hier fehl am Platz: Meller war bereitwilliger Unterstützer und Nutznießer des Nationalsozialismus.

Jetzt Jahreskarte für die Kölner Museen sichern!

Gleichwohl erhielt er auch nach 1945 erstaunlich viele Aufträge, worunter z. B. der Bundesadler am Palais Schaumburg in Bonn, dem ersten Regierungssitz Konrad Adenauers, zu nennen sind. Es bleibt der ungute Nachgeschmack eines Künstlers also, der unter jeder Regierung an seinem Denkmal bastelte. Genau dies könnte ihm zum Verhängnis geworden sein:

So bekannt seine Arbeiten aus der NS-Zeit auch sind - bis heute hat es keine intensivere Auseinandersetzung mit diesem Bildhauer gegeben. Sein Nachlass ist zudem nur fragmentarisch überliefert. (Foto: Privatbesitz, M. Krajewsky, Repro: Kunst- und Museumsbibliothek / Privatbesitz, Repro: Kunst- und Museumsbibliothek)

(zuletzt aktualisiert: 11. August 2014 - 9:56 Uhr)

Weitere aktuelle Ausstellungen in Köln

a001-iribe-19082.jpg
Grafikdesign aus Paris

Art Déco

Das Käthe Kollwitz Museum zeigt bis zum 2. Mai über 100 Druckgrafiken der Sammlung des Hamburger Museum für Kunst und Gewerbe und lädt Besucher auf eine Reise in des glanzvolle Paris der 1920er ein.  mehr
Unbenanntfff.png
Mit rund 200 ausgewählten Arbeiten ermöglicht das Kölner Museum für Angewandte Kunst einen Einblick in 50 Jahre dänisches Schmuckdesign.  mehr
Sisi_Ulric_Grob.jpg
24.10.2020 - 04.07.2021

Sisi privat. Die Fotoalben der Kaiserin

Elisabeth von Österreich-Ungarn, genannt Sisi, sammelte in den 1860er Jahren Porträtfotografien - vor allem junger Frauen. Das Museum Ludwig verwahrt achtzehn ihrer Alben mit etwa 2.000 Fotografien, die bis zum 4. Juli 2021 in der Austellung "Sisi privat" zu sehen sind.  mehr
rba_d054218_04.jpg
Die Russische Avantgarde bildet mit 600 Arbeiten aus der Zeit von 1905 bis 1930 neben Pop Art und Picasso einen Sammlungsschwerkpunkt des Museum Ludwigs. Mit der Studioausstellung "Orginal und Fälschung" zur Russischen Avantgarde stellt sich das Museum Ludwig bis zum 3. Januar 2021 den Fragen nach Authentizität in seiner Sammlung.  mehr
wrm-willem-van-diest-1650-59-1200.jpg
Wallraf-Richartz-Museum

Poesie der See

Im 17. Jahrhundert waren die Niederlande eine der reichsten Nationen der Welt - vor allem wegen ihrer Seefahrer.  Und so war die Marine bevorzugtes Objekt von Hunderten Malern, die in diesem "Goldenen Zeitalter" zeitweise 70.000 Bilder pro Jahr produzierten. Einen Ausschnitt aus diesem reichen Schaffen zeigt das Wallraf-Richartz-Museum bis zum 24.05.2021 unter dem Titel "Poesie der See".  mehr