• Home
  • Mi, 30. Nov. 2022
  • Stadtplan
  • Verkehr
  • KoelnMail
  • Newsletter
koeln.de

Die "Grüne Lunge des Kölner Nordens"

Der Blücherpark

Der Blücherpark, benannt nach dem preußischen Generalfeldmarschall Gebhard Leberecht von Blücher, entstand in den Jahren 1911 bis 1913. Die Grünanlage im Bilderstöckchen gilt als der erste städtische Park im Kölner Nordwesten. Angelegt 1913 nach den Plänen des Gartenarchitekten Fritz Encke sollte der Park als Gegenstück zu den dicht bebauten Industrievororten Ehrenfeld und Nippes dienen. Die heutige Größe der Anlage beträgt 18,4 Hektar.

Als Erholungsstätte ist der Blücherpark nicht nur bei den Bürgern der Stadtbezirke Ehrenfeld und Nippes beliebt; aufgrund ihrer leichten Erreichbarkeit zieht die „Grüne Lunge des Kölner Nordens“ auch Bewohner der Altstadt und Neustadt an.

Neben Kleingärten haben sich in der Grünanlage auch Sportanlagen angesiedelt. Der Biergarten Blücherpark ist vor allem bei jungen Leuten beliebt. Zudem finden im Park diverse Konzerte, Ausstellungen, Parties, Festivals oder Sonntagsfrühstücke statt, im Jahr 2006 fanden unter anderem die Cologne Summer Tunes statt.