• Home
  • So, 21. Jan. 2018
  • Stadtplan
  • cologne.de
  • Branchen
  • KoelnMail
  • Experten

KEC feiert 40. Geburtstag

Haie-Jubiläumspartie mit 50 Spielerlegenden

Ihren 40. Geburtstag feiert die Kölner Haie am 8. November mit einer außergewöhnlichen Partie: 50 Spieler aus vier Jahrzehnten KEC-Historie stehen dann in zwei Teams gegeneinander auf dem Eis. Darunter Legenden wie Peppi Heiß, Udo Kießling oder Erich Kühnhackl.

Angst, dass seine Kondition nicht reicht, hat Peppi Heiß nicht. "Für 20 Minuten reicht meine Fitness immer, wir können uns gerne die Spielzeit teilen", so die Torwartlegende der Kölner Haie über seine Teilnahme am Jubiläumsspiel des KEC am 8. November, bei dem außer ihm viele, viele weitere ehemalige Cracks des Eishockeybundesligisten aus der Domstadt auf dem Eis stehen werden. Denn mit der außergwöhnlichen Partie feiern die Kölner Haie eine runden Geburtstag: 1972 gegründet ist der KEC 2012 nämlich 40 Jahre alt.

Tickets für das Haie-Jubiläumsspiel bestellen

50 Spieler haben bislang ihr Kommen an diesem besonderen "Spieltag" angekündigt, die meisten von ihnen, um in zwei Mannschaften gegeneinander anzutreten, alte Kollegen zu treffen und Anekdoten, Erfolge, sowie Erinnerungen auszutauschen. Wenn man sich die Liste der Zusagen für das Spiel der alten Hasen und Haie- Eislegenden durchliest, ist diese wie ein "who is who" des Kölner Eishockeysports. Da fallen neben dem Namen Heiß solche wie Erich Kühnhackl, Gerd Truntschka Dave McLlwain oder Detlef Langemann, Kapitän des Teams, das 1977 erstmals die Deutsche Meisterschaft an den Dom holte. Die Spieler, die zu diesem Ereignis zusammenkommen, haben insgesamt über 12.000 Haie-Partien bestritten, über 2.800 Tore geschossen.

Einer von Sieben

534 Spiele und 178 Tore für die Haie gehen dabei auf das Konto von Verteidiger Udo Kießling, der 1976 erstmals für den Kölner Klub spielte - und in seiner Karriere bei den Haien sechsmal Deutscher Meister war. Ganz schön viel wenn man weiß, dass sich die Haie seit ihrer Gründung achtmal den Meistertitel sichern konnten. Da ist es sicherlich kein Wunder, dass der Verein Kießling auf besondere Art und Weise ehrt: nämlich mit einem Ehrenbanner. Dieses macht ihn zu zu Einem von Sieben, deren Namen und Rückennummer auf genau einem solchen Banner hoch über den Zuschauerköpfen im Hallendach der Lanxess-Arena hängen. Zudem vergeben die Haie Kießlings Rückennummer, die 4, nie wieder an einen Spieler. So etwas macht den erfahrenen Sportler stolz: "Da schaut man gerne nach oben", so Kießling.

Drei Jahre früher noch als Kießling stand Langemann erstmals für die Kölner Haie auf dem Eis: Der Spielmacher des ersten KEC-Teams spielte unmittelbar nach Vereinsgründung für den Kölner Eishockeyclub, mischte in der allerersten Haie-Saison 1973 mit. 19 Jahre nach Langemann machte ein Spieler sein erstes Spiel für die Haie, der jetzt in einer ganz anderen Position für den Erfolg der Bundesligamannschaft verantwortlich ist: Uwe Krupp, Trainer der Haie. Wenn sich seine Mannschaft in der kommenden Saison 2012/2013 erneut mit dem amtierenden Deutschen Meister Eisbären Berlin oder dem Erzfeind Düsseldorfer EG duelliert, steht er zwar hinter der Bande, doch am 8. November zieht es auch Krupp zum Bully und Bodycheck ab auf die Eisfläche.

Das Jubiläumsspiel am 8. November wird um 20 Uhr angepfiffen, Einlass in die Lanxess-Arena ist ab 18 Uhr. Sitzplatzkarten gibt es ab 21 Euro, als Familienticket bei Abnahme von vier Karten kostet der Sitzplatz ab 14,50 Euro. Eintrittskarten können im koeln.de-Ticketshop bestellt werden.

Onlinespiele

teaser_big_bubbles.jpg
Schießen Sie Ihre Bubbles auf mindestens zwei gleichfarbige Blasen und bringen Sie diese zum Platzen. Achtung! Suchtgefahr!   Jetzt Bubbles spielen!
spiele_exchange_classic_screensh_600.jpg
Bilden Sie Reihen aus mindestens drei Steinen. Wenn Sie es schaffen, vier oder fünf Steine miteinander zu kombinieren, bekommen Sie mächtige Bonussteine!  Jetzt Exchange Classic spielen
spiele_mahjong-koelsch-foto_225.jpg
Mahjong op kölsche Aat - können Sie alle Steine entfernen? Mit Dom, Rhein, Karneval und Halver Hahn.  Mahjong spielen