• Home
  • So, 25. Okt. 2020
  • Stadtplan
  • Verkehr
  • KoelnMail
  • Newsletter
  • DE | EN
koeln.de

Lazarett gelichtet

FC mit 100 Prozent gegen Frankfurt

Gegen Eintracht Frankfurt muss der 1. FC Köln mit 100 Prozent Leistung ran. Und das ohne den Kapitän - dafür mit der Option auf "Sorgenkind" Modeste. Und mit gelichtetem Lazarett. Vor 300 Zuschauern.

Von Tobias Gonscherowski

Die Länderspielpause hat dem 1. FC Köln gut getan. Trainer Markus Gisdol nutzte die Zeit, um die Last-Minute-Neuzugänge in seinen Kader zu integrieren. Zudem sind viele Spieler wieder einsatzbereit. Verzichten muss der FC im Spiel gegen Eintracht Frankfurt am Sonntag um 15:30 Uhr allerdings auf seinen Kapitän. Und fast weitgehend auf Zuschauer: Wegen der Coronapandemie sind nur 300 Fans im Rheinenergie-Stadion zugelassen.

Jonas Hector hat in den letzten Tagen so ganz gegen seine Art ein paar Schlagzeilen produziert. Es war durchgesickert, dass der Mannschaftskapitän heimlich, still und leise seine Karriere in der Nationalmannschaft beendet hat. Es stimmt. Und Markus Gisdol und Manager Horst Heldt wussten bereits seit Längerem Bescheid.

Bericht: Jonas Hector und Nationalmannschaft: das war's!

"Irgendwann im Trainingslager in Donaueschingen informierte uns Jonas, dass er ein Gespräch mit dem Bundestrainer gehabt hatte", berichtet Heldt. "Ich hatte das so nicht auf dem Schirm und finde es extremst beeindruckend, dass Jonas Hector bei seinem Länderspieldebüt eingewechselt wurde und danach jedes Spiel von Beginn an und über die volle Distanz absolviert hat. Das hörte dann nicht bei zehn Spielen auf und auch nicht bei 20." Sondern bei 43 Einsätzen.

"Eine grandiose Karriere"

"Er hat eine grandiose Karriere, er hat sich alles intensiv erarbeitet. In all seinen Jahren ist er auch beim 1. FC Köln vorne weg marschiert und tut das nach wie vor. Er ist nicht umsonst unser Kapitän. Davor ziehe ich den Hut. Wir kennen und schätzen Jonas so, dass er diese Entscheidung im Stillen getroffen und auch transportiert hat und den Fokus auf das Wesentliche legt", sang der Geschäftsführer Sport ein Loblied auf Hector.

 

Seine Beweggründe seien privat, es sei abgesprochen, dass davon nichts nach außen dringe, ergänzte Markus Gisdol. Seinem Effzeh kann Jonas Hector gegen Eintracht Frankfurt nicht helfen. Seine andauernden Nackenprobleme verhindern einen Einsatz gegen den Tabellen-Dritten. Auch ein Mitwirken von Ondrej Duda gegen die Eintracht steht noch auf der Kippe.

Die Option Sorgenkind

Dafür lichtete sich das Verletztenlazarett des FC. Ismail Jakobs, Jorge Mere, Benno Schmitz und auch Sebastian Andersson sind wieder voll einsatzbereit. Auch Sorgenkind Anthony Modeste hat große Fortschritte gemacht und ist "durchaus eine Option fürs Wochenende", so Gisdol. Damit ergeben sich für den Trainer neue Möglichkeiten, mit Jakobs und Neuzugang Marius Wolf kommt nun auch die Komponente Tempo auf den Außen ins Kölner Spiel zurück.

"Ich habe jetzt andere Möglichkeiten als noch vor zwei, drei Wochen", freut sich Gisdol, der in den ersten drei Bundesliga-Spielen noch einige Abstriche hinsichtlich seiner Spielidee habe machen müssen. Aus diesen neuen Alternativen gelte es nun Kapital zu schlagen.

Das ist auch gerade für den Trainer wichtig, dessen Mannschaft nun immerhin seit 13 Bundesliga-Spielen sieglos ist. Dennoch dementierte Gisdol, dass er sich für die kommenden Wochen Ziele gesteckt habe. "Es geht nicht um mich oder persönliche Ziele", sagt der Coach. "In der letzten Saison haben wir unser Klassenziel erreicht."

100 Prozent dagegen halten

Die letzten Partien seien intensiv analysiert worden. Und außerdem: "Wir wollen nicht groß über irgendwelche Serien sprechen, weil wir jetzt neun neue Spieler in unserem Kader haben. Wir müssen definitiv unsere individuellen Fehler abstellen. Die haben zu Punktverlusten geführt, wenn ich etwa an Elfmetersituationen denke."

Der FC muss gegen die robusten Frankfurter nun 100 Prozent dagegen halten und die Laufleistung und das Zweikampfverhalten weiter verbessern. "Wenn wir die Fehler abstellen und wir unsere positiven Eigenschaften im Umschaltspiel nach vorne reinbringen, werden wir auch punkten", glaubt Gisdol. (Foto: imago images/Poolfoto)

Onlinespiele

spiele_cuboro_riddles_1200.jpg
Cuboro Riddles stellt die Spieler vor eine Reihe kniffliger Herausforderungen in 3D! Mit Cuboro Riddles baut man Kugelbahnen und löst Rätsel, es fördert das räumliche Denken und macht einfach Spaß.  Jetzt Cuboro Riddles spielen!
spiele_mahjong-koelsch-foto_1200.jpg
Mahjong op kölsche Aat - können Sie alle Steine entfernen? Mit Dom, Rhein, Karneval und Halver Hahn.  Mahjong spielen
spiele_exchange_1200.jpg
Bilde Reihen aus mindestens drei Steinen. Kombiniere vier oder fünf Steine und bekomme Bonussteine! Schalte über die Level-Auswahl den "Endlosspiel"-Modus ein - das entspricht der "Exchange-Classic"-Variante.  Jetzt Exchange Challenge spielen