• Home
  • Do, 2. Jul. 2020
  • Stadtplan
  • Verkehr
  • KoelnMail
  • Newsletter
  • DE | EN
koeln.de

Beitrag zur Energiewende

RheinEnergie will Kölns Stromversorgung klimaneutral machen

Der Kölner Energieversorger RheinEnergie will seinen Beitrag zur Energiewende leisten: Bis 2025 soll die Wasserversorgung klimaneutral werden, bis 2030 auch die Stromversorgung für Privathaushalte. Und das ist noch nicht alles.

Köln hat sich dazu verpflichtet, bis 2030 die Treibhausgasemissionen (bezogen auf 1990)  um 50 Prozent zu reduzieren. Das ist vor allem für die Energieversorger eine gewaltige Herausforderung, schließlich stammen in einer Stadt wie Köln rund 75 Prozent des Kohlendioxid-Ausstoßes aus dem Energiebereich. 

Für dieses Ziel hat die RheinEnergie einen klaren Plan: Bis 2025 wird die Wasserversorgung komplett klimaneutral betrieben. Bis 2030 sollen die Kölner Privathaushalte mit klimaneutralem Strom versorgt werden können, bis 2040 auch die großen Gewerbebetriebe. Ebenfalls bis 2040 soll auch die Versorgung mit Fernwärme klimaneutral erfolgen. Heute wird die Fernwärme überwiegend mit Kohle und Gas erzeugt, in Zukunft könnte ein bunter Mix aus alternativen Energiequellen, möglicherweise auch mit Wasserstoff, an diese Stelle treten.

Neues Angebot: Ökostrom aus der Umgebung

Schon jetzt setzt die RheinEnergie verstärkt auf erneuerbare Energie aus der Umgebung: Mit "RegionalStrom" können Stromkunden Energie aus der unmittelbaren Umgebung Kölns beziehen. Geliefert wird der Strom aktuell von 42 Vertragspartnern wie zum Beispiel Gemüsebauern mit eigenen Solaranlagen oder Betreibern von Windkraftanlagen  - alle in einem Umkreis von 50 Kilometern um die Kölner Stadtgrenze gelegen.

Vorangetrieben wird aber auch der Aufbau eigener Anlagen zur regenerativen Energieerzeugung. In den letzten Jahren hat die RheinEnergie rund 370 Millionen Euro in den Bau von 107 Windkraftanlagen und 24 Fotovoltaikanlagen investiert, in den nächsten Jahren sollen mindestens 100 Millionen Euro dazukommen.

Wachstumsmarkt E-Mobilität

Ein wichtiger Faktor für die CO2-Reduzierung ist auch der Verkehr. Bereits jetzt betreibt das Unternehmen rund 400 Ladepunkte für Elektroautos in Köln, innerhalb der nächsten 12 Monate sollen noch einmal 400 Ladepunkte dazukommen. Zudem wird der Aufbau einer Wasserstoff-Infrastruktur vorbereitet, mit der unter anderem der Nutzfahrzeugbereich "grüner" werden könnte.  

Unternehmen kommt gut durch die Coronakrise

Sehr viel konkreter als der drohende Klimawandel hat die Coronakrise den Alltag der Kölner verändert. Viele Betriebe und Dienstleistungen mussten den Betrieb einstellen - die Energie- und Wasserversorgung in Köln lief aber unbeeinträchtigt weiter. 2.500 Mitarbeiter der RheinEnergie wechselten ins Homeoffice, in besonders wichtigen Bereichen wurden redundante Teams gebildet, zeitweise wurden bis zu 500 Menschen abgeschottet, um die Versorgung sicherzustellen. Seit Mitte April ist die RheinEnergie komplett Coronafrei, jetzt kehren die Mitarbeiter an ihre Stammarbeitsplätze zurück.

Umsatz stabil, Gewinn geht zurück

Bei allen wichtigen Klimapolitischen Beiträgen hat die RheinEnergie aber auch den Auftrag, Gewinne zu erwirtschaften. Und das ist auch im vergangenen Jahr gelungen. Zwar ging das Ergebnis von 160 Millionen Euro im Jahr 2018 auf 148 Millionen Euro zurück - das ist aber immer noch besser als ursprünglich geplant und vor allem von einmaligen Sondereffekten beeinflusst. Im operativen Geschäft war das Unternehmen besser als im Vorjahr unterwegs, der Stromverkauf stieg von 17.047 auf 17.566 Gigawatt-Stunden, der Gasverkauf von 6.888 auf 7.515 GWh.

 

Onlinespiele

spiele_cuboro_riddles_1200.jpg
Cuboro Riddles stellt die Spieler vor eine Reihe kniffliger Herausforderungen in 3D! Mit Cuboro Riddles baut man Kugelbahnen und löst Rätsel, es fördert das räumliche Denken und macht einfach Spaß.  Jetzt Cuboro Riddles spielen!
spiele_mahjong-koelsch-foto_1200.jpg
Mahjong op kölsche Aat - können Sie alle Steine entfernen? Mit Dom, Rhein, Karneval und Halver Hahn.  Mahjong spielen
spiele_exchange_1200.jpg
Bilde Reihen aus mindestens drei Steinen. Kombiniere vier oder fünf Steine und bekomme Bonussteine! Schalte über die Level-Auswahl den "Endlosspiel"-Modus ein - das entspricht der "Exchange-Classic"-Variante.  Jetzt Exchange Challenge spielen