• Home
  • Fr, 21. Sep. 2018
  • Stadtplan
  • Verkehr
  • KoelnMail
  • Newsletter
  • DE | EN
koeln.de

Baby und Mann stürzen aus Hochhaus in den Tod

Ein Baby und ein erwachsener Mann sind bei Stürzen aus einem Hochhaus in Berlin-Friedrichsfelde ums Leben gekommen. Die Feuerwehr sei am späten Abend zu dem Wohnhaus gerufen worden. Das etwa neun Monate alte Kind und der Mann seien beim Eintreffen der Einsatzkräfte bereits tot gewesen. Laut Notrufprotokoll der Feuerwehr sollen die beiden nacheinander aus dem siebten Stock gefallen sein. Die Polizei wollte sich zunächst nicht zu dem Fall äußern. Die Staatsanwaltschaft habe die Ermittlungen übernommen, erklärte ein Sprecher. Vor Ort nahm eine Mordkommission die Arbeit auf.  mehr

Wohngipfel soll mehr Geld für Geringverdiener bringen

Geringverdiener sollen ab 2020 mehr Wohngeld bekommen. Das berichtet das Redaktionsnetzwerk Deutschland unter Berufung auf die Beschlussvorlage für den Wohngipfel heute im Berliner Kanzleramt. Darin heiße es, dass mit einer Wohngeldreform das Leistungsniveau und die Reichweite des Wohngeldes gestärkt werden sollten. Als Antwort auf Wohnungsnot und hohe Mieten hat die Bundesregierung eine «Wohnraumoffensive» ausgerufen. Heute sollen die Pläne konkretisiert werden. Rund hundert Vertreter von Bund und Ländern, Baubranche, Kommunal- und Berufsverbänden sowie Mieterverbänden kommen zusammen.  mehr

Prozess gegen mutmaßliche Mafiosi beginnt in Karlsruhe

Neun mutmaßliche Mafiosi stehen ab heute unter anderem wegen Drogenhandels, Körperverletzung und Brandstiftung vor dem Landgericht Konstanz. Einem von vier Hauptbeschuldigten wird dabei versuchter Mord vorgeworfen: Laut Anklage soll er im Mai 2017 in ein Restaurant in Hüfingen im Schwarzwald geschossen haben. Verletzt wurde niemand. Die Männer sollen in großem Stil mit Drogen gehandelt haben und mit den Mafia-Organisationen Cosa Nostra und 'Ndrangheta in Verbindung stehen. Verhandelt wird aus Platzgründen und unter größeren Sicherheitsvorkehrungen vorläufig in Karlsruhe.  mehr

Koch erneut wegen Kindesmissbrauchs vor Gericht

Vor zwei Jahren lockte er einen Jungen aus der Schweiz nach Düsseldorf und verging sich an ihm: Ein einschlägig vorbestrafter Koch aus Düsseldorf steht ab heute erneut wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern und Vergewaltigung vor Gericht. Die Anklage wirft dem 37-jährigen Deutschen 22 Taten vor, die er zwischen 1995 und 2015 begangen haben soll. So soll er schon als 14-Jähriger in einem Kinderheim eine Siebenjährige vergewaltigt haben. Als 18-Jähriger soll er sich mehrfach an einem 13-Jährigen vergangen haben.  mehr

Bundesrat befasst sich nach Sommerpause mit vielen Plänen

Der Bundesrat befasst sich heute in der ersten Sitzung nach der Sommerpause mit mehreren Gesetzesvorhaben der großen Koalition. Die Länderkammer nimmt unter anderem Stellung zu Plänen gegen Personalnot in der Pflege, zur Kindergeld-Erhöhung und Entlastungen für Arbeitnehmer bei Krankenkassenbeiträgen. Auch die von der Bundesregierung vorgesehene Einstufung von Tunesien, Algerien, Marokko und Georgien als sichere Herkunftsstaaten im Asylrecht kommt zu einer ersten Beratung in den Bundesrat, der dabei aber noch nicht über eine Zustimmung entscheidet.  mehr

Rechnungshof hält Zahlungen an Altpräsidenten für überzogen

Der Bundesrechnungshof kritisiert die Ausstattung der früheren Bundespräsidenten. Die «Bild»-Zeitung zitiert aus einem Prüfbericht, bei den Ex-Staatsoberhäuptern habe sich ein Automatismus «lebenslanger Vollausstattung» entwickelt. So stünden die Kosten für die Einrichtung und Unterhaltung der Büros der Altbundespräsidenten in keinem Verhältnis zum Nutzen: «Dabei variierten die Ausgaben zwischen 0,9 und 2,3 Mio. Euro», hieß es. Die Ex-Staatsoberhäupter seien «nur durchschnittlich 2,6 Tage pro Monat im Büro wirklich anwesend und verrichteten dort oft nur private Tätigkeiten.  mehr

Mindestens 44 Tote bei Fährunglück in Tansania

Bei einem Fährunglück auf einem See in Tansania sind mindestens 44 Menschen ums Leben gekommen, Hunderte weitere wurden vermisst. 37 Menschen seien gerettet worden Das teilte die Agentur Temesa mit, die für die Wartung der Fähren des Landes zuständig ist. Das brechend volle Schiff war auf dem Victoriasee zwischen Bugolora und der Insel Ukara unterwegs. Die Suche nach Überlebenden dauerte auch am Abend noch an. Ersten Schätzungen zufolge waren mehr als 300 Menschen an Bord.  mehr

Studie zu Mobbing und Cybermobbing bei Erwachsenen

Wie verbreitet sind Mobbing und Cybermobbing bei Erwachsenen? Wer ist vor allem betroffen? Und was sind die Motive der Täter? Auf diese und andere Fragen will eine neue Studie Antworten finden. Die Untersuchung «Mobbing und Cybermobbing bei Erwachsenen – die allgegenwärtige Gefahr» wird heute in Berlin vorgestellt. Klar sei, dass die Attacken, ob online oder offline, längst in der breiten Gesellschaft angekommen seien, hieß es vom Bündnis gegen Cybermobbing, das die Umfrage in Auftrag gegeben hat. Von einem reinen Jugendphänomen könne man nicht sprechen.  mehr

Rihanna wird Sonderbotschafterin für Barbados

Die Popsängerin Rihanna wird Sonderbotschafterin ihres Heimatlandes Barbados. Die 30-Jährige soll in ihrer Funktion die Bildung in dem karibischen Inselstaat fördern und für Tourismus und Investitionen in Barbados werben. Das teilte Premierministerin Mia Mottley mit. Die Sängerin, die mit vollem Namen Robyn Rihanna Fenty heißt, werde den Titel einer außerordentlichen und bevollmächtigten Botschafterin tragen. Sie sei sehr stolz, diesen Titel in ihrem Heimatland übernehmen zu dürfen, erklärte Rihanna.  mehr

Merkel lädt zum «Wohngipfel» ins Kanzleramt

Zum «Wohngipfel» im Kanzleramt kommen heute rund hundert Vertreter von Bund und Ländern, Baubranche, Kommunal- und Berufsverbänden sowie Mieterverbänden zusammen. Das Treffen ist für zweieinhalb Stunden angesetzt. Die Teilnehmer wollen ein Eckpunktepapier zur «Wohnraumoffensive» der Bundesregierung verabschieden. Union und SPD wollen angesichts von steigenden Mieten und Wohnungsknappheit 1,5 Millionen neue Wohnungen bis Ende der Legislatur schaffen.  mehr

Trump wird vor UN über «außenpolitische Erfolge» sprechen

US-Präsident Donald Trump wird in seiner zweiten Rede vor der UN-Vollversammlung in der kommenden Woche nach Angaben seiner UN-Botschafterin Nikki Haley über Souveränität, Großzügigkeit und Beziehungen zu Ländern mit gemeinsamen Interessen sprechen. Trump werde «die außenpolitischen Erfolge der USA im vergangenen Jahr und wie es nun weitergeht» darlegen, sagte Haley. Zudem werde er über Entwicklungshilfe sprechen. Die Rede Trumps ist für Dienstag angesetzt. Drumherum hat der US-Präsident zahlreiche hochrangige Treffen vor und hinter den Kulissen geplant.  mehr

Daten treiben Dow und S&P 500 auf Rekordhochs

Erfreuliche Konjunkturnachrichten haben die Wall Street wieder auf Rekordjagd geschickt. Sowohl der US-Leitindex Dow Jones Industrial als auch der marktbreite S&P 500 erreichten historische Höchststände. Der Dow stieg um 0,95 Prozent auf 26 656,98 Punkte. Seine neue Bestmarke liegt nun bei gut 26 697 Punkten. Der Eurokurs hielt sich auf hohem Niveau und notierte zuletzt mit 1,1779 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs auf 1,1769 US-Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8497 Euro.  mehr

Leipzig verliert Red-Bull-Duell gegen Salzburg

RB Leipzig hat das direkte Duell der Red-Bull-Clubs in der Europa League verloren. Gegen den früheren Partnerclub aus Salzburg unterlag der sächsische Fußball-Bundesligist mit 2:3 und zeigte dabei vor allem in Hälfte eins eine ganz schwache Leistung. Munas Dabbur und Amadou Haidara brachten die Gäste aus Österreich zunächst mit 2:0 in Führung. Konrad Laimer und Yussuf Poulsen glichen zwar für die Leipziger aus, doch Fredrik Gulbrandsen besiegelte den späten Sieg der Salzburger.  mehr

Leverkusen dreht Europa-League-Spiel in Rasgrad

Rasgrad (dpa) - Bayer Leverkusen hat mit einem Kraftakt das Auftaktspiel in der Europa League noch gewonnen. Nach einem 0:2-Rückstand beim bulgarischen Serienmeister Ludogorez Rasgrad siegte der Fußball-Bundesligist am Donnerstag noch 3:2. Bester Mann der Werkself war Jung-Nationalspieler Kai Havertz mit seinen Toren in der 38. und 69. Minute. Zudem traf Neuzugang Isaac Kiese Thelin für die Gäste. Mit dem Sieg gelang den Leverkusenern nach den drei Schlappen zum Bundesliga-Start der erhoffte Befreiungsschlag.  mehr

Parlamente Deutschlands und Frankreichs wollen enger zusammenarbeiten

Der Deutsche Bundestag und die französische Nationalversammlung wollen künftig enger zusammenarbeiten. Eine gemeinsame Parlamentarische Versammlung solle die bilaterale Zusammenarbeit künftig auf eine institutionelle Basis stellen, sagte Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble nach einer Arbeitssitzung der Präsidien beider Parlamente in Lübeck. Das Gremium solle die Regierungen unterstützen und auch kontrollieren, sagte er. Die Versammlung ist Teil des Parlamentsabkommens zum geplanten neuen Elysee-Vertrag.  mehr