• Home
  • So, 27. Mai. 2018
  • Stadtplan
  • cologne.de
  • Branchen
  • KoelnMail
  • Experten

Katerfrühstück

Köln soll digitaler werden

Köln soll noch digitaler werden - doch das ist eine Mammutaufgabe für alle. Beim Katerfrühstück von "Arbeitgeber Köln" und NetCologne mit Oberbürgermeisterin Henriette Reker diskutieren die Beteiligten am Aschermittwoch darüber, ob Köln sein Potential im Bereich der Digitalisierung nutzt.

Die Digitalisierung betreffe jeden - sowohl die Stadtverwaltung als auch Groß- und Kleinbetriebe, sagte Michael Jäger, Vorsitzender von "Arbeitgeber Köln e.V.". In Richtung Unternehmerschaft mahnte er: „Der digitale Wandel geht alle an - Digitalisierung ist keinesfalls nur ein Thema für Großbetriebe. Auch kleinere und mittlere Unternehmen müssen sich die Thematik auf die Fahnen schreiben, um nicht den Anschluss zu verlieren."

Mentalitätswandel in der Stadtverwaltung gefordert 

Auch die Stadtverwaltung müsse sich auf eine Digitale Zeitenwende einstellen. Ihm sei bewusst, dass solche Umbruchprozesse Zeit und Energie bräuchten und dabei der Faktor Mensch nicht zu unterschätzen sei. „Dennoch führt am erforderlichen Mentalitätswandel kein Weg vorbei, um die digitale Verwaltung von morgen erfolgreich zu gestalten", schloss Jäger an. Professor Dr. Tobias Kollmann, Lehrstuhlinhaber für E-Business und E-Entrepreneurship an der Uni Duisburg-Essen, kritisierte, dass man in Köln im Bezug auf die Digitalisierung zu schnell selbstzufrieden sei und bemängelte, dass bei der Stadtverwaltung zu viele Impulse von außen kommen müssen.

Digitalisierungsoffensive "DigitalNetCologne"

Timo von Lepel, Geschäftsführer von NetCologne, berichtete vom Projekt "DigitalNetCologne", einer Digitalisierungsoffensive für die Stadt Köln. Dabei sollen die zehn größten Gewerbegebiete und mehr als 100.000 zusätzliche Haushalte direkt an das Glasfasernetz angeschlossen werden. Damit erreiche NetCologne 70 Prozent aller Kölner Haushalte über die eigene digitale Infrastruktur - im deutschlandweiten Vergleich ein Spitzenwert.

Noch in diesem Jahr sollen außerdem sämtliche Kölner Schulen an das Glasfasernetz angeschlossen werden. Daneben solle das öffentliche WLAN weiter weiter. "Allein in den jecken Tagen haben sich über 180.000 Nutzer in das Hotspot.Koeln-Netz eingewählt", sagte von Lepel. Mit der Digital-Offensive sei der Grundstein gelegt, um Köln als "Digitale Hauptstadt" weiter auszubauen.

Onlinespiele

teaser_big_bubbles.jpg
Schießen Sie Ihre Bubbles auf mindestens zwei gleichfarbige Blasen und bringen Sie diese zum Platzen. Achtung! Suchtgefahr!   Jetzt Bubbles spielen!
spiele_exchange_classic_screensh_600.jpg
Bilden Sie Reihen aus mindestens drei Steinen. Wenn Sie es schaffen, vier oder fünf Steine miteinander zu kombinieren, bekommen Sie mächtige Bonussteine!  Jetzt Exchange Classic spielen
spiele_mahjong-koelsch-foto_225.jpg
Mahjong op kölsche Aat - können Sie alle Steine entfernen? Mit Dom, Rhein, Karneval und Halver Hahn.  Mahjong spielen