• Home
  • Mi, 8. Apr. 2020
  • Stadtplan
  • Verkehr
  • KoelnMail
  • Newsletter
  • DE | EN
koeln.de

Der Kölnpfad: 170 Kilometer rund um Köln

Wer schon immer mal die Domstadt zu Fuß umrunden wollte, kann dies auf dem "Kölnpfad" tun: Der Rundwanderweg führt in elf Etappen auf 170 Kilometern einmal rund um Köln.

Der Kölnpfad beginnt an der Rodenkirchener Brücke und führt zunächst am Rhein entlang, über Weiß zum Forstbotanischen Garten. Von dort geht es durch den Äußeren Grüngürtel in Richtung RheinEnergie-Stadion über Esch, Thenhoven, Roggendorf, Worringen, Merkenich und den Fühlinger See zur Mülheimer Brücke.

Rechtsrheinisch wandert man weiter von Flittard nach Thielenbruch und durch den Königsforst zum Bensberger Schloss. Auch die höchste Erhebung Kölns, der 118,4 Meter hohe "Monte Troodelöh", wird erklommen. Von dort geht es durch die Wahner Heide, entweder zurück über den Rhein mit der Fähre oder wieder über die Rodenkirchener Brücke ans linksrheinische Ufer.

Die schönsten Wandertouren in und um Köln

Der Kölnpfad hat 25 Paten

Die gesamte Strecke ist in elf Etappen unterteilt, die eine Länge von 9 bis 22 Kilometer aufweisen. Die Start- und Zielpunkte der einzelnen Etappen sind so gewählt, dass sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreicht werden können. Damit auch unbedarfte Wanderer immer auf dem rechten Weg bleiben, ist der Kölnpfad mit weißen Wegmarkierungen auf schwarzem Grund versehen.

Die Idee zum Kölnpfad hatte der frühere Vorsitzende des Kölner Eifelvereins Theodor Schinscholl. Der Eifelverein war es auch, der den Kölnpfad in etwa 5.000 Stunden ehrenamtlicher Arbeit realisierte. 25 Paten, darunter der erfahrene und bekannte Wanderfan Manuel Andrack, betreuen den Wanderweg und kümmern sich um die Instandhaltung der Kölnpfades.

Detaillierte Wegbeschreibungen und Informationen

In einem Wanderführer aus dem Bachem-Verlag ist der Kölnpfad mit seinen elf Etappen ausführlich beschrieben. Auf 240 Seiten finden sich neben detaillierten Wegbeschreibungen und Tipps zu Einkehrmöglichkeiten und Sehenswürdigkeiten viele Informationen zur Geographie, Historie oder Natur der Domstadt - und so manche Anekdote.

So erfährt der Wanderer und Leser unter anderem, dass man beim Fabrikverkauf der Bäckerei Merzenich an der Bremerhavener Straße ab 4 Uhr morgens 25 Prozent Rabatt auf die Backwaren erhält. Oder dass Kölns höchster Punkt "Monte Troodelöh" nach den Namen seiner Erstbesteiger Michael Troost, Friedrich Dedden und Kai Löhmer benannt ist, die die Erhebung am 12. November 1999 erstmals nachweislich erklommen.

Viele solcher Geschichten hält das Buch "Kölnpfad - Der Kölner Rundwanderweg" parat. Dadurch ist das Wanderbuch weit mehr als ein reiner Wanderführer: Denn sowohl Kölner als auch Immis oder Touristen erfahren eine ganze Menge über die Rheinmetropole, was man nicht in jedem Reise- oder Stadtführer zu lesen findet.

Die schönsten Wandertouren in und um Köln

Fazit: ein interessanter und empfehlenswerter Wanderführer, den man sich für 12,95 Euro bedenkenlos zulegen kann. Wenn nur die Faltung der beiliegenden Karte nicht so ungewöhnlich und unhandlich wäre. (hl; Foto: Bachem-Verlag)...