• Home
  • Sa, 13. Aug. 2022
  • Stadtplan
  • Verkehr
  • KoelnMail
  • Newsletter
koeln.de

Eis mit Kölschgeschmack

Eiscafé Gea

Veganes Eis mit Geschmack wie Kölsch, Erdbeer-Balsamico, Weißwein oder Sesam - das kann doch alles nicht schmecken. Oder doch? In dem kleinen Eiscafé Gea auf der Severinstraße gibt es all diese Sorten und noch viele mehr. Wir haben uns durch die Theke probiert.

Das Eiscafé Gea ist geschlossen!

Eigentlich kommt Flavia Turzi aus der Modebranche, ihr Freund Stefano Arioli ist Klimaanlagentechniker. Beide waren erfolgreich in ihrem Beruf - doch dann kam irgendwann der Punkt, an dem die Beiden keine Lust mehr hatten auf lange Bürotage. So passierte es, dass sie im Juni 2012 eine kleines Eiscafé auf der Severinstraße eröffnet haben. Zwar ist die Einrichtung eher schlicht gehalten, trotzdem fühlt man sich im Gea wohl: Hier wird sich noch um die Gäste gekümmert, ein kleiner Plausch abgehalten und mit Probierlöffelchen bei der Eisauswahl beraten.

Und die Auswahl hat es in sich. Sowohl Flavia als auch Stefano experimentieren gerne und lassen sich auf die sonderbarsten Wünsche ein. So gibt es zum Beispiel Eis in den Sorten Sesam, Schokolade-Ingwer, Erdbeer-Balsamico, Kölsch, Weißwein, Gorgonzola oder Lakritz. Vor einigen Wochen kam ein Kunde in den Laden und erzählte vom leckeren Zitrone-Basilikum-Eis, welches er in München gegessen hat. Einige Tage später lag es auch im Gea in der Kühltruhe. Eine andere Kundin hatte erzählt, dass sie aufgrund einer Krankheit keinen Zucker zu sich nehmen kann - auch ihr haben die Beiden geholfen.

Vegane Waffel und richtig viel Frucht

Flavia, die selbst vegan lebt, achtet besonders auf natürliche und biologische Zutaten. Selbst vegane Waffeln gibt es im Gea und neben veganem Schokoladen- und Haselnusseis werden alle Fruchtsorten ebenfalls ohne tierische Produkte hergestellt. Das liegt daran, dass auf drei Kilogramm Eis anderthalb Kilogramm frische Früchte und ein wenig Zucker kommen - mehr nicht.

Angekommen in der Kühltheke wird das Eis vor der Ausgabe noch einmal von Stefano oder Flavia verrührt, um "es noch ein wenig cremiger zu machen", wie Flavia in gebrochenem Deutsch verrät. Das war auch ihre größte Sorge bei dem Gedanken daran, in Köln eine Eisdiele zu eröffnen: die Sprachbarriere. Doch die meisten Kunden, auch ältere, bestellen in einem Mix von Englisch, Italienisch, Deutsch und Kölsch - wie es gerade passt. Das führt zu lustigen Missverständnissen und vielen Lachern in der Schlange. So haben sich Flavia und Stefano mit ihrem italienischem Charme und Humor schon längst bei der Kundschaft beliebt gemacht.

Eine Sorte in der Waffel oder im Becher kostet 1,20 Euro. Wem das nicht genug ist, der kann eine 500-Gramm-Box oder gleich ein ganzes Kilo Eis von Flavia einpacken lassen. In der Tiefkühltruhe hält sich das Eis bis zu drei Monate. (Text & Foto: Izabela Koza)

Eiscafé Gea

Severinstraße 124
50678 Köln
Öffnungszeiten: Sa. - Do. 12 - 18:00 Uhr, Freitag Ruhetag

www.facebook.com/GeaEisdiele

 

Das koeln.de-Testergebnis:

Preis: 1,20 Euro (Stand 2017)

Unser Highlight: Erdbeer-Balsamico (ebenfalls saisonal im Programm: Zitrone mit Minze, Zitrone mit Basilikum)

Geschmack: erfrischend, leicht, nicht zu süß

Kreativität: sehr hoch (Kölsch, Sesam, Weißwein, Gorgonzola neben herkömmlichen Sorten)

Flair: klein und schlicht gehalten, der Fokus liegt auf dem Eis, nicht auf der Einrichtung

Wir vergeben: (5 von 5 Punkten)

Zurück zum koeln.de-Eisdielen-Special