• Home
  • Mo, 14. Jun. 2021
  • Stadtplan
  • Verkehr
  • KoelnMail
  • Newsletter
  • DE | EN
koeln.de

Pro-Erdogan-Kundgebung und Gegendemos

Demosonntag in Köln: wo es Sperrungen und Behinderungen gibt

Sonntag ist Demonstrationstag in Köln: 30.000 Menschen demonstrieren in Deutz auf einer erdogannahen Kundgebung. Diese sowie Gegendemos verursachen Verkehrsbehinderungen, Sperrungen und einen Polizeigroßeinsatz.

UPDATE: Um 19:30 Uhr hat die Kölner Polizei eine bilanzierende Pressekonferenz zum Demo-Einsatz geplant. Oberbürgermeisterin Henriette Reker hat sich am Abend „erleichtert“ über den Verlauf des „Demonstrationssonntages“ geäußert.

Die Union Europäisch-Türkischer Demokraten (UETD) hat für Sonntag von 10 bis 22 Uhr in Köln eine Kundgebung zum Thema "Militärputsch in der Türkei" angemeldet, zu der sich auch der türkische Sportminister angekündigt hat. Wer kann, sollte aus diesem Grunde das rechtsrheinische Köln-Deutz sowie die Innenstadt auf der anderen Rheinseite meiden: Auf der Deutzer Werft nämlich findet die erdogannahe Demonstration statt. Die Polizei rechnet mit bis zu 30.000 Teilnehmern.

Dafür wird zwischen 10 und 22 Uhr die Siegburger Straße zwischen Severinsbrücke und Deutzer Brücke gesperrt, ebenso die Deutzer Brücke. Die Severinsbrücke ist ab 14 Uhr vom Linksrheinischen ins Rechtsrheinische nicht mehr befahrbar.

Weil die Demonstranten mit "mehreren hundert Bussen" und "Tausenden Privat-Pkw" aus ganz Deutschland anreisen, kommt es zu weiteren Verkehrsbehinderungen, vorrangig an der Mindener Straße, der Opladener Straße, der Justinianstraße sowie am Gotenring, warnt die Polizei.

Straßen verstopft? Die Staukarte für Köln

Wegen der Sperrung der Siegburger Straße trennen die Kölner Verkehrs-Betriebe (KVB) die Stadtbahnlinie 7 am Sonntag voraussichtlich ab etwa 9 Uhr. Die Züge aus Porz fahren bis zum Baumschulenweg und wieder zurück; die Bahnen aus Frechen fahren ab der Deutzer Brücke auf dem Weg der Linie 9 bis Ostheim. Dort können die Fahrgäste auf die Buslinien 151 und 152 Richtung Porz umsteigen. Gegebenenfalls fahren die Bahnen an der Haltestelle "Deutzer Freiheit" ohne Halt durch. Aktuelle KVB-Infos unter: www.twitter.com/kvb_info

Weitere Kundgebungen in Köln

Außer der Großdemonstration an der Deutzer Werft sind weitere Kundgebungen am Sonntag geplant. Die rechtsgerichtete Pro NRW plant von 11:30 bis 19 Uhr eine Demonstration unter dem Titel "Keine Huldigung für Erdogan in Deutschland: Stoppt den islamistischen Autokraten vom Bosporus!" mit 400 Teilnehmern. Der geplante Demonstrationszug vom Hauptbahnhof über die Deutzer Brücke zum Ottoplatz wurde abgesagt. Die Absage ist das Ergebnis eines Kooperatiosgesprächs der Organisatoren mit der Polizei. Es bleibt bei einer Standkundgebung vor dem Hauptbahnhof.

UPDATE: Gegen 16.30 Uhr löste die Polizei die Pro NRW-Versammlung am Hauptbahnhof auf, da sich einige Teilnehmer trotz Absage des Demonstrationszuges weiterhin auf einen Aufzug vorbereiteten. Per Lautsprecherdurchsage werden sie aufgefordert, sich zu entfernen.

Von 10 bis 18 Uhr ist die Kundgebung des Bündnisses "ErdoWahn Stoppen - für Demokratie und Menschenrechte in der Türkei" geplant. Grüne Jugend, JuSo, JuLi, Linksjugend erwarten auf dem Heumarkt 1.500 Teilnehmer. Zur Kundgebung der IKR (Internationale Krefelder) mit dem Titel "Erdogans langer Arm in Deutschland" von 11 bis 19 Uhr vor dem LVR-Turm sind lediglich 20 Teilnehmer angemeldet.

Das Bündnis "Köln gegen Rechts" plant einen Aufzug mit dem Motto "Gegen Nationalismus und Rassismus in BRD und in der Türkei" mit erwarteten 500 Teilnehmern von 12 bis 22 Uhr. Vorgesehen ist ein Demonstrationszug vom ehemaligen türkischen Generalkonsulat am Salierring in die Innenstadt. Gegebenenfalls schließt sich diese Demo jedoch der Kundgebung "ErdoWahn Stoppen - für Demokratie und Menschenrechte in der Türkei" an. Wegen der Gegendemos kann es im Bereich zwischen Hauptbahnhof, Ringe, Cäcilienstraße und Deutzer Brücke zu kurzfristigen Sperrungen kommen.

Die Kurdische Gemeinde Deutschland verzichtet hingegen auf eine Gegenkundgebung. Zum einen wolle man die Erdogan-Anhänger nicht aufwerten, zum anderen befürchte man gewalttätige Auseinandersetzungen, teilten die Kurden am Donnerstag mit. 

Polizei ist bereit und informiert

 

Kölns Polizeipräsident Jürgen Mathies, der seinen Urlaub unterbricht, um vor Ort zu sein, fordert alle zur Mäßigung und Zurückhaltung auf: "Wir wissen und erwarten, dass extrem unterschiedliche politische Gesinnungen aufeinandertreffen und dass Teilnehmer der Versammlungen zum Teil stark emotionalisiert sind." Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidentin Hannelore Kraft appelliert an die Teilnehmer "Bitte bleiben Sie besonnen, und bleiben Sie vor allem friedlich." Mathies glaubt nicht, dass von der Veranstaltung auf der Deutzer Werft Gewalt ausgeht. Gibt es aber dafür Anzeichen, werde man schon im Vorfeld „rechtzeitig und konsequent“ eingreifen. Acht Wasserwerfer hat die Polizei für alle Eventualitäten bereitstehen.

Etwa 2.700 Polizeibeamte sind im Einsatz, darunter zehn Hundertschaften aus NRW, jeweils eine aus Hessen und Rheinland-Pfalz sowie die Bundespolizei. Unter diesen sind Polizisten mit türkischem Migrationshintergrund und Sprachkenntnissen. Diese sollen die Einsatzleitung informieren, damit Gefahren frühzeitig erkannt und Maßnahmen zur Verhinderung von Übergriffen ergriffen werden können. Über Twitter (@PolizeiKoeln und #koeln3107) sowie Facebook informiert die Polizei in deutscher und türkischer Sprache. Außerdem hat die Polizei Köln bis Samstag, jeweils von 10 bis 18 Uhr, und am Sonntag ab 8 Uhr bis Einsatzende ein Bürgertelefon unter der Telefonnummer 0221 / 229-7777 geschaltet.

Oberbürgermeisterin Henriette Reker setzt flankierend zu den polizeilichen Maßnahmen eine Form des kommunalen Koordinierungsstabes in den Räumen der Berufsfeuerwehr an der Scheibenstraße ein. Dieser Koordinierungsstab würde im Bedarfsfall kurzfristig notwendige städtische Entscheidungen vorbereiten und umsetzen, heißt es in einer Pressemitteilung. Das Ordnungsamt ist mit zusätzlichem Personal auch tagsüber im Einsatz, das städtische Bürgertelefon unter der Rufnummer 0221/221-32000 zu erreichen.

(js, hl, dpa, Polizei Köln, kb; Symbolfoto: Imago/Eibner)

Onlinespiele

spiele_mahjong-koelsch-foto_1200.jpg
Mahjong op kölsche Aat - können Sie alle Steine entfernen? Mit Dom, Rhein, Karneval und Halver Hahn.  Mahjong spielen
spiele_exchange_1200.jpg
Bilde Reihen aus mindestens drei Steinen. Kombiniere vier oder fünf Steine und bekomme Bonussteine! Schalte über die Level-Auswahl den "Endlosspiel"-Modus ein - das entspricht der "Exchange-Classic"-Variante.  Jetzt Exchange Challenge spielen
spiele_bubbles_1200.jpg
Schieß Deine Bubbles auf mindestens zwei gleichfarbige Blasen und bring sie so zum Platzen.  Jetzt Bubbles spielen!