• Home
  • Mo, 18. Mär. 2019
  • Stadtplan
  • Verkehr
  • KoelnMail
  • Newsletter
  • DE | EN
koeln.de

Rocca verändert die Welt

  • Land
    Deutschland
  • Länge
    101 Minuten
  • Jahr
    2019
  • FSK
    o.A.
  • Regie
    Katja Benrath
  • Darsteller
    Luna Maxeiner, Fahri Yardim, Mina Tander
  • Genre
    Familienfilm

Die elfjährige Rocca muss ohne ihre geliebte Oma klarkommen, die krank ist. Das Mädchen versorgt sich ganz alleine in dem großen Haus in Hamburg. Das gefällt zwar der Frau vom Jugendamt nicht - aber Rocca hat andere Probleme: In der neuen Schule wird sie gemobbt. Nur in dem Obdachlosen Gerald findet sie einen Freund. Das Gespann versucht der Oma wieder auf die Beine zu helfen - und die lästige Tante vom Jugendamt loszuwerden.

Bewertung durch die FBW

Ein Flugzeug landen, ein Eichhörnchen retten, Auto fahren. Für Rocca beginnt der Tag schon sehr abenteuerlich. Aber für die wuselige 11-Jährige kein Problem. Schließlich ist Rocca im Astronautenhafen Baikonur großgeworden und hat all die Trainings mitgemacht, die ihr Papa, der wirklich Astronaut ist, auch absolvieren musste. Jetzt aber ist Papa auf einer Mission unterwegs und Rocca soll bei ihrer Großmutter in Hamburg wohnen. Doch die will sich gar nicht um Rocca kümmern und stürzt außerdem am Tag nach Roccas Ankunft so schwer, dass sie ins Krankenhaus muss. Nun ist Rocca auf sich allein gestellt. Zum Glück nicht lange. Denn Rocca findet schnell Freunde. Ob der Obdachlose Casper, den sie sofort ins Herz schließt, oder die Nachbarskinder, die es total spannend finden, wie abenteuerlustig Rocca ist. Oder auch der Direktor der Schule, auf die Rocca gehen muss, obwohl man da, wie Rocca sagt, doch gar nicht das lernt, was wirklich wichtig ist. So wie nett zueinander sein. Oder dafür sorgen, dass es allen Menschen ein bisschen besser geht. Und wenn einem das keiner wirklich beibringt - dann muss man es halt selbst in die Hand nehmen, findet Rocca. Und so fängt sie an, die Welt um sie herum einmal kräftig durchzuschütteln. Unkonventionell, abenteuerlustig und immer fröhlich: das ist Rocca, die Heldin in Katja Benraths Langfilmdebüt ROCCA VERÄNDERT DIE WELT. Und so wie Rocca die Welt um sie herum erobert, so erobert sie auch die Herzen der Zuschauer. Luna Marie Maxeiner verkörpert Rocca als perfekte grundpositive Identifkationsfigur für die Zielgruppe: ein stets optimistisches Mädchen, das keine Scheu vor Menschen hat und sich von allem, was sie umgibt, inspirieren lässt. Sowohl die großartigen Kinderdarsteller als auch das Erwachsenensemble, angeführt von Fahri Yardim, Barbara Sukova, Mina Tander und Michael Maertens, werden von Benrath souverän geführt, der große Spielspaß ist spürbar, und jede Figur erhält ihre eigene Geschichte, die von Hilly Martineks Drehbuch ernstgenommen wird. Am Ende des Films, bei dem die sommerlich leuchtenden Bilder ebenso die gute Stimmung unterstreichen wie auch der gut zusammengestellte Soundtrack, strahlt man mit der Heldin um die Wette. Und bekommt Lust, auch ein bisschen die Welt zu verändern....mehr

Diese Rezension wurde von der Filmbewertungsstelle Wiesbaden verfasst.