• Home
  • Fr, 14. Dez. 2018
  • Stadtplan
  • Verkehr
  • KoelnMail
  • Newsletter
  • DE | EN
koeln.de

Pettersson und Findus - Findus zieht um

  • Land
    Deutschland
  • Länge
    81 Minuten
  • Jahr
    2017
  • FSK
    o.A.
  • Regie
    Ali Samadi Ahadi
  • Darsteller
    Stefan Kurt, Marianne Sägebrecht, Max Herbrechter
  • Genre
    Kinderfilm

Kater Findus wird ganz schön groß. Das findet er jedenfalls selbst. Und so beschließt er: Er will ausziehen aus dem Haus von Pettersson! Allzu weit aber bitte nicht, und so baut Pettersson ihm ein Klohaus im Hof aus. Findus ist ganz aus dem Häuschen! Pettersson hingegen leidet ein wenig unter der Trennung. Trotzdem haben die beiden viel Spaß miteinander. Bis eines Nachts der Fuchs im Hof aufkreuzt - jetzt ist Findus auf sich alleine gestellt.

Bewertung durch die FBW

Findus ist so schrecklich aufgeregt. Schon wieder ist er ein Stückchen gewachsen - und das heißt, er ist jetzt kein kleiner, sondern ein großer Kater. Und trotzdem will Pettersson immer noch bestimmen, was die beiden Freunde zusammen unternehmen. Das muss aufhören. Und so wünscht sich Findus von Pettersson, gemeinsam zelten zu gehen. Das gefällt dem frechen Kater dann gleich so gut, dass er beschließt, ganz in das Zelt zu ziehen. Für Pettersson ist das eine harte Umstellung. Und schon bald vermisst er seinen tierischen Freund ganz furchtbar. FINDUS ZIEHT UM ist bereits der dritte Teil der unterhaltsamen Filmreihe PETTERSSON & FINDUS, die auf den bekannten Kinderbüchern des schwedischen Autors Sven Nordqvist beruht. Wie auch in den vorherigen Filmen gelingt es dem Team rund um Regisseur Ali Samadi Ahadi, den liebevollen Charme der Vorlage auf die große Leinwand zu übertragen. Stefan Kurth ist großartig in der Rolle des eigenbrötlerischen und doch stets verständnisvollen Pettersson, der sich wie ein Vater um den kleinen süßen Frechdachs von Kater kümmert. Und gerade die Figur des etwas tollpatschigen Nachbarn, dem das ein oder andere Missgeschick passiert, sorgt für viele Schmunzler. Das Zusammenspiel von realen und animierten Elementen ist vor allem im Bau der fantasievollen Welt detailreich ausgearbeitet. Die Geschichten selbst reihen sich episodisch aneinander und lassen so gerade den jüngsten Kinozuschauern genug Zeit, um der Handlung der einzelnen Sequenzen zu folgen. Und wenn am Ende Pettersson und Findus, die Tiere auf dem Hof und alle Nachbarn zusammenkommen, um fröhlich miteinander zu feiern, dann vermittelt sich die wichtige Botschaft, dass Freunde einfach das Wichtigste sind, ganz von selbst....mehr

Diese Rezension wurde von der Filmbewertungsstelle Wiesbaden verfasst.