• Home
  • Fr, 22. Jan. 2021
  • Stadtplan
  • Verkehr
  • KoelnMail
  • Newsletter
  • DE | EN
koeln.de

WICHTIGE INFO: Wegen der Coronapandemie gibt es noch bis mindestens 31. Januar 2021 erhebliche Einschränkungen. Geschäfte, Gastronomiebetriebe, Hotels und Freizeiteinrichtungen bleiben geschlossen. Alle Großveranstaltungen bleiben verboten.

Corona-Lockdown: Diese Einschränkungen gelten in Köln

Jim Knopf und die Wilde 13

  • Land
    Südafrika, Deutschland
  • Länge
    110 Minuten
  • Jahr
    2020
  • FSK
    o.A.
  • Regie
    Dennis Gansel
  • Darsteller
    Henning Baum, Solomon Gordon, Rick Kavanian
  • Genre
    Abenteuer

Nachdem Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer den Drachen Frau Mahlzahn im ersten Teil besiegt haben, kommen nun neue Abenteuer auf die beiden zu. Denn die Piratenbande "Die wilde 13" will sich an ihnen rächen. Mit ihren Dampfloks Emma und Molly begeben sich die Freunde auf eine lange Reise, auf der Jims größter Wunsch in Erfüllung gehen könnte. Denn er möchte endlich wissen, woher er kommt.

Bewertung durch die FBW

Wie schon im ersten Teil entführt Regisseur Dennis Gansel die Zuschauer*innen in eine Welt, in der die Fantasie keine Grenzen zu kennen scheint. Dies gelingt durch ein ungeheuer eindrucksvolles Produktionsniveau (dazu gehören Ausstattung und Kostüme ebenso wie die stimmungsvolle Filmmusik), ein genau richtiges Gespür für die Kraft der Geschichte und der ewigen Faszination der von Michael Ende erdachten und durch die Augsburger Puppenkiste bekannt gewordenen Figuren. Mit Solomon Gordon, Henning Baum, Annette Frier, Christoph Maria Herbst und Uwe Ochsenknecht kehrt der spielfreudige und typengenau besetzt Cast aus Teil Eins zurück, dazu gesellen sich alte und neue Freunde wie etwa die Piratenbande der "Wilden 13", die allesamt von Schauspiel-Tausendsassa Rick Kavanian mit großem Spaß verkörpert werden. Dass die Begegnung mit fremden Wesen und Kulturen etwas ist, was einen Einzelnen immer weiterbringen kann, ist eine positive und hochaktuelle Botschaft, die unbedingt verbreitet werden sollte. Für das junge Zielpublikum funktioniert der Film durch seine sehr stimmige Mischung aus abenteuerlichen und etwas rasanteren sowie sehr ruhigen und harmonischen Momenten, sodass man auch als junger Kinofan nicht überfordert wird und sich ganz auf diese wunderbare Reise in eine fremde Welt einlassen kann. ...mehr

Diese Rezension wurde von der Filmbewertungsstelle Wiesbaden verfasst.