• Home
  • Sa, 18. Sep. 2021
  • Stadtplan
  • Verkehr
  • KoelnMail
  • Newsletter
koeln.de
WICHTIGE INFO: Wegen der Coronapandemie gibt es weiterhin Einschränkungen in Köln.

Diese Corona-Regeln gelten jetzt in Köln und NRW

Fabian oder der Gang vor die Hunde

  • Land
    Deutschland
  • Länge
    176 Minuten
  • Jahr
    2021
  • FSK
    12
  • Regie
    Dominik Graf
  • Darsteller
    Tom Schilling, Saskia Rosendahl, Albrecht Schuch
  • Genre
    Drama

Werbetexter Fabian treibt sorgenfrei durch das Berlin der 20er-Jahre. Tagsüber verdient er sein Geld in der Werbeabteilung einer Zigarettenfirma und nachts macht er mit seinem Freund Labude das Nachtleben unsicher. Doch die Spannungen in der getrennten Gesellschaft spitzen sich immer mehr zu. Auch Labude träumt von einem Aufstand gegen die Obrigkeit, Fabian hingegen hat dafür nur ironische Sprüche übrig - bis er plötzlich ohne Job dasteht.

Bewertung durch die FBW

Schon die ersten Minuten des Films, in denen die Kamera von Hanno Lentz mit dem Publikum eine Zeitreise durch den Berliner Untergrund hinauf in die Weite der Hauptstadt im Jahr 1931 unternimmt, ziehen die Zuschauer*innen tief in den erzählerischen Sog der Geschichte. Eine Erzählerstimme dient als ruhige und mit sanftem Humor einordnende Klammer einer Handlung, die weniger von Aktionen als von Atmosphären bestimmt ist. Zusammen mit den Hauptfiguren lässt man sich beim Beobachten des Geschehens treiben, dabei verschmelzen Zeitebenen und Realitäten. Bis in die kleinste Nebenrolle ist das Ensemble hochkarätig und spielstark besetzt, als Glücksgriff entpuppt sich das Hauptrollentrio mit Tom Schilling als Fabian, Saskia Rosendahl als seine große Liebe Cornelia und Albrecht Schuch als bester Freund Labude. Tom Schilling ist die ideale Besetzung dieses dahintreibenden Protagonisten, der voller Fatalismus durch ein Berlin im Umbruch flaniert und dann doch bereit ist, an die ganz große Liebe zu glauben, die auch seinem Leben eine Bestimmung gibt. Graf und seinem Co-Autoren Constantin Lieb gelingt es, auf klug durchdachte Weise sowohl die Historie, die sich durch Kästners Vorlage ergibt, als auch die aktuellen Bezüge einer Gesellschaft in Unruhe miteinander zu verbinden. Und so wird der Film zu mehr als einer werknahen Literaturverfilmung. FABIAN ODER DER GANG VOR DIE HUNDE ist eine aufmerksame und trotz seiner inhaltlichen Schwere immer erzählerisch leichte Beobachtung einer haltlosen und unsicheren Gesellschaft, in der Einzelschicksale verschwimmen. Und in seinen letzten Bildern eine starke Erinnerung daran, dass es ein System gab, in dem FABIAN nie hätte existierten dürfen. ...mehr

Diese Rezension wurde von der Filmbewertungsstelle Wiesbaden verfasst.