• Home
  • So, 8. Dez. 2019
  • Stadtplan
  • Verkehr
  • KoelnMail
  • Newsletter
  • DE | EN
koeln.de

Der Leuchtturm (OV)

  • Land
    USA
  • Länge
    109 Minuten
  • Jahr
    2019
  • FSK
    k.A.
  • Regie
    Robert Eggers
  • Darsteller
    Valeriia Karaman, Robert Pattinson, Willem Dafoe
  • Genre
    Drama

Maine um 1890: Leuchtturmwärter Thomas Wake und sein Gehilfe Efraim Winslow werden auf eine einsame Insel gerufen, um dort für vier Wochen einen maroden Leuchtturm in Betrieb zu halten. Obwohl sich die Wärter in der Spitze des Turmes abwechseln sollen, lässt Thomas seinen Gehilfen nur niedere Aufgaben verrichten. Als am Ende der vier Wochen ein Sturm ihre Abreise verhindert, sind die Männer gezwungen, weiterhin Zeit miteinander zu verbringen.

Bewertung durch die FBW

Efraim Winslow ist nicht Leuchtturmwärter geworden, weil er es unbedingt wollte. Sein Ziel war es, weit weg von zu Hause Geld zu verdienen, um sich eine eigene Zukunft aufzubauen. Deswegen ist er nun hier, auf einer menschenleeren Insel, zusammen mit dem erfahrenen Leuchtturmwärter Thomas Wake. Am liebsten würde Efraim mit Thomas kein Wort wechseln, so seltsam findet er den alten Mann, der den ganzen Abend trinkt, die Nacht oben im Leuchtturm verbringt und altes Seemannsgarn verzapft. Doch als Untergebener muss er den Befehlen folgen, die ihm im rauen Ton erteilt werden. Je mehr Wochen vergehen, desto größer wird Efraims Wunsch, die Insel endlich verlassen zu können. Als aber das Versorgungsschiff, welches ihn abholen soll, nicht kommen kann, sind Efraim und Thomas auf der Insel gefangen. Nur sie, das Gekreische der Möwen, peitschender Regen und Sturm. Und das helle wandernde Licht des Leuchtturms. Ein Leinwandformat von 4:3, schwarz-weiße Bilder, lange Einstellungen: DER LEUCHTTURM von Regisseur Robert Eggers ist von Beginn an eine kunst- und stimmungsvolle Hommage an die Filme der Stummfilmzeit. Das kluge Spiel mit Licht und Schatten erzeugt einen ebensolchen geheimnisvollen Gruselschauer wie auch das Sound Design. Die treibende Musik von Mark Korven und die Geräuschkulisse, in denen sich Regen und Sturm mit dem Kreischen der Möwen und dem ständigen Maschinendröhnen des Leuchtturms durchmischen, machen die permanente Bedrohung deutlich, die über der Szenerie liegt. Der Sog der Geschichte, die auf Quellen und Erzählmuster von Hermann Melville und H.P. Lovecraft zurückgreift, zieht den Zuschauer mit Wucht in ihren Bann und wird unterstützt von dem intensiven Spiel von Robert Pattinson und Willem Dafoe, die glaubhaft ihre ambivalenten Figuren verkörpern. Im konstanten Spiel mit Wirklichkeit und Wahn spielt Eggers konstant mit den Erwartungen der Zuschauer und schafft ein herausforderndes Filmkunstwerk, dessen atmosphärische Dichte und erzählerische Kraft lange nach Filmende nachwirken....mehr

Diese Rezension wurde von der Filmbewertungsstelle Wiesbaden verfasst.