• Home
  • Sa, 17. Aug. 2019
  • Stadtplan
  • Verkehr
  • KoelnMail
  • Newsletter
  • DE | EN
koeln.de

Wir - Glauben - Kunst

Meisterwerke der Kölner Jesuiten-Sammlung

Termin: 24.05.2019 bis 18.08.2019
Tickets: 9 Euro (ermäßigt 6,50 Euro)
Ort: Wallraf-Richartz-Museum - Fondation Corboud (WRM)

In diesem Sommer begibt sich das Wallraf-Richartz-Museum auf Spurensuche in eigener Sache: Erstmals in seiner langen Geschichte widmet sich Kölns erstes Museum vom 24. Mai bis 18. August seiner hervorragenden Jesuiten-Sammlung, die schon in den 1880er Jahren als Dauerleihgabe ans Haus kam.

Dort bildet das rund 500 Werke umfassende Konvolut gemeinsam mit der Zeichnungssammlung von Ferdinand Franz Wallraf bis heute den Grundstock für die mehr als 65.000 Blatt große Graphische Sammlung. Anhand von 90 besonders eindrucksvollen Zeichnungen wird die Ausstellung den besonderen Charakter der Jesuiten-Sammlung ergründen.

Handelt es sich um eine reine Lehrsammlung? Nach welchen Kriterien sammelte der Orden? Spielten Fragen der Qualität und Kennerschaft die entscheidende Rolle, oder waren eher inhaltliche Gesichtspunkte ausschlaggebend? Und schließlich: Wo kauften die Jesuiten ihre Zeichnungsbestände? Darüber hinaus wird auch der Bildbegriff der Jesuiten thematisiert, da der Orden eine ganz eigene Bildtheologie entwickelt hatte.

Die Rückkehr der Kunstsammlung nach Köln

Als Papst Clemens XIV am 21. Juli 1773 den Jesuiten-Orden aufhob, wurde dessen Kunstsammlung nach Paris verbracht. In den 1880er Jahren gelang es dem Kölner Gymnasial- und Stiftungsfonds, dem damaligen rechtlichen Nachfolger des Ordens, das heute im Wallraf beheimatete Konvolut zurück an den Rhein zu holen, um es als Dauerleihgabe an das Museum zu geben.

Im Unterschied zu den in Paris verbliebenen Zeichnungen steht den Kölner Zeichnungen ihre historische Abkunft gleichsam ins Gesicht geschrieben. Am oberen rechten Bildrand weisen alle Zeichnungen den Vermerk Col. (Cologne) in schwarzer Druckerfarbe aus. Dieser Vermerk wurde ihnen nach ihrer Ankunft in Paris auf die sichtbare, dem Betrachter zugewandte Seite aufgedruckt. Nur aufgrund dieses Siegels gelangten alle gestempelten Zeichnungen nach dem Zusammenbruch der französischen Republik wieder nach Köln zurück.

Quelle sowie weitere Informationen unter www.museenkoeln.de.

(zuletzt aktualisiert: 16. Juli 2019 - 9:24 Uhr)

Weitere aktuelle Ausstellungen in Köln

1200_Museum_Familie-Schroeder_Ausstellung.jpg
Die Ausstellung im Museum Ludwig zeigt vom 13. Juli bis 29. September die eigenwillige und sinnliche Seite der Kunst der 1990er und 2000er Jahre und fragt nach ihren besonderen Bedingungen in Köln auch im Verhältnis zu New York.  mehr
1200_Kaethe_Kollwitz_Ausstellung_2019.jpg
Die Sommerausstellung im Käthe Kollwitz Museum Köln gewährt vom 4. Juli bis 29. September Einblicke in private Kollwitz-Sammlungen. Drei Sammler stellen selbst ausgewählte Werke vor und beschreiben, weshalb ihnen diese besonders am Herzen liegen.  mehr
1200_Rautenstrauch-Joest-Museum_Diplomatie_Ausstellung.jpg
Rautenstrauch-Joest-Museum

geschenkt! - die Gabe der Diplomatie:

Während eines Staatsbesuchs werden traditionell Geschenke ausgetauscht. Die neue Intervention „geschenkt! – die Gabe der Diplomatie“ des Rautenstrauch-Joest-Museums – Kulturen der Welt zeigt vom 7. Juni bis 22. September rund 30 Staatsgeschenke aus etwa 15 Staaten.  mehr
1200_Museum-Ludwig_Benjamin-Katz_Ausstellung.jpg

Anlässlich des 80. Geburtstages von Benjamin Katz präsentiert das Museum Ludwig bis zum 22. September die noch nie gezeigte vollständige Fotoreihe "Berlin Havelhöhe, 1960/1961". An Tuberkulose erkrankt, verbrachte der Fotograf viele Monate im Krankenhaus Havelhöhe und fotografierte den Alltag.

 mehr
1200_Uniteaser_Jesuiten_Wallraf.jpg
Das Wallraf-Richartz-Museum begibt sich auf Spurensuche in eigener Sache: Erstmals widmet sich das Museum vom 24. Mai bis 18. August seiner Jesuiten-Sammlung, die in den 1880er Jahren als Dauerleihgabe ans Haus kam.  mehr