• Home
  • Fr, 3. Dez. 2021
  • Stadtplan
  • Verkehr
  • KoelnMail
  • Newsletter
koeln.de

06.10.2017 - 28.01.2018

Tintoretto - A star was born

Termin: 6.10.2017 bis 27.01.2018
Ort: Wallraf-Richartz-Museum - Fondation Corboud (WRM)

Zum 500. Geburtstag des Malers Jacopo Tintoretto (*1518/19 - 1594) widmet das Wallraf-Richartz-Museum seinem Frühwerk eine große Sonderschau. Der Italiener gehört zu den produktivsten und einflussreichsten Künstlern aller Zeiten. Dafür holt das Wallraf zahlreiche kostbare Leihgaben aus den großen Museen Europas, u.a. in Amsterdam, Budapest, London und Rom, an den Rhein.

 

Die Ausstellung bietet den Besuchern nicht nur weltberühmte Werke des jungen und malwütigen Tintoretto, sondern auch neue Forschungsergebnisse. So fand Kurator Roland Krischel unter anderem heraus, dass ein großes und rätselhaftes Gemälde aus der Sammlung der britischen Königin nicht etwa von einem flämischen Maler stammt, sondern vom jungen Tintoretto. Das Wallraf-Richartz-Museum zeigt das „Liebeslabyrinth" der Royal Collection erstmals im Dialog mit gleichzeitig entstandenen Meisterwerken des Italieners.

Jacopo Tintoretto kommt 1518/19 in Venedig als Sohn eines Färbers zur Welt. Ohne Rücksicht auf sein finanzielles Auskommen und getrieben von Ehrgeiz malt der junge Mann wie ein Besessener. Schon in seinem Frühwerk zeigt Tintoretto eine unnachahmliche Erzählkunst, wie kein anderer venezianische Maler reflektiert Tintoretto die Lebenswirklichkeit seiner Heimat. Auf durchaus riskante Weise spiegelt er auch die sozialen und religiösen Spannungen seiner Zeit. So zeugen seine Bilder vom Glanz und Elend einer untergehenden Großmacht am Mittelmeer.

Religiöse, allegorische, erotische Gemälde sowie Porträts des jungen Tintoretto kommen in der Kölner Ausstellung nicht nur erstmals zusammen, sondern begegnen auch verwandten Werken seiner künstlerischen Vorbilder und Konkurrenten wie zum Beispiel Andrea Schiavone und Paris Bordone. Ausgewählte Zeichnungen, Druckgraphiken und Skulpturen verdeutlichen darüber hinaus den weiten kulturellen Horizont des aufstrebenden Malers.

Das Wallraf-Richartz-Museum hat Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr geöffnet, am ersten und dritten Donnerstag im Monat bis 22 Uhr. Der Eintritt in die ständige Sammlung und die Sonderausstellungen kostet regulär 12 Euro pro Person, ermäßigt nur 8 Euro. (Foto: Presse)

(zuletzt aktualisiert: 9. Oktober 2017 - 8:31 Uhr)

Weitere aktuelle Ausstellungen in Köln

03.jpg
29.10.2021 - 23.02.2022

Linie lernen. Die Kunst zu zeichnen.

Vom 29. Oktober 2021 bis zum 23. Februar 2022 widmet sich das Wallraf-Richartz-Museum in seiner neuen Ausstellung der Kunst zu zeichnen. Parallel zu seiner großen Maltechnikausstellung "Entdeckt!" ermöglicht das Museum dabei einen spannenden Blick auf die Anfänge des Zeichenunterrichts.  mehr
03.jpg
Vom 8. Oktober 2021 bis 13. Februar 2022 zeigt das Wallraf-Richartz-Museum die geheimen Tricks von Meistern wie Martini, Cranach, Rubens, Rembrandt, Friedrich, Manet und Monet. Dafür untersuchten seine Kunsttechnologen in den letzten zwanzig Jahren rund zweihundert Gemälde von prominenten Malern.  mehr
09-ml-mls-vg-bildkunst-2021.jpg
Das Käthe Kollwitz Museum Köln präsentiert von 1. Oktober 2021 bis 9. Januar 2022 an die 70 Ölgemälde und Zeichnungen der österreichischen Künstlerin Maria Lassing, die nahezu alle ihre Schaffensphasen beleuchten und ihren Weg von der Außenseiterin zu einer der bedeutendsten Künstlerinnen des 20. Jahrhunderts nachvollziehen lassen.  mehr
70364425.horizontal.jpg
25.09.2021 - 30.01.2022

Picasso-Ausstellung im Museum Ludwig

Was verbinden wir mit Pablo Picasso? Und was haben die Deutschen der Nachkriegszeit mit ihm verbunden, als sein Ruhm auf dem Höhepunkt war? Weitaus mehr als wir: Das ist der Hauptgedanke der Ausstellung "Der geteilte Picasso", die ab dem 25. September im Museum Ludwig zu sehen ist. 

 mehr
Yasumasa-spielt-bei-Mondlicht-Floete-_Zuschnitt__Nihon-no-hanga-Amsterdam.jpg
Bis zum 9. Januar 2022 präsentiert das Museum für Ostasiatische Kunst die "100 Ansichten des Mondes" von Tsukioka Yoshitoshi. Yoshitoshi war der letzte große Holzschnittkünstler in der Tradition des japanischen Ukiyo-e. Die Serie 100 Ansichten des Mondes gilt als seine größte Errungenschaft.  mehr
JosefTal-Atelier.jpg
03.09.2021 - 09.01.2022

Boaz Kaiman. Grünanlage.

Aus Anlass des Festjahres "2021. 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland" hat das Museum Ludwig den Künstler Boaz Kaizman eingeladen, eine neue Arbeit zu entwickeln. Die Videoarbeit Grünanlage zeigt in sieben, über zwei Wandflächen verteilten großen Projektionen sechzehn neue Videos als Gesamtinstallation. Diese ist bis zum 9. Januar 2022 im großen Ausstellungssaal des Museum Ludwig auf einer Fläche von rund 200 Quadratmetern zu sehen.  mehr