• Home
  • Mi, 23. Okt. 2019
  • Stadtplan
  • Verkehr
  • KoelnMail
  • Newsletter
  • DE | EN
koeln.de

13.07.2018 - 30.06.2019

Wallraf-Richartz-Museum zeigt den Lifestyle im Barock

Termin: 13.07.2018 - 30.06.2019
Ort: Wallraf-Richartz-Museum - Fondation Corboud (WRM)

Stolz zeigt sich die Marquise de Soucarières mit ihrem schwarzen (Sklavcen-)Pagen. Nicolas de Largilliere porträtierte sie 1729 (Ausschnitt). © Wallraf-Richartz-Museum 

Stolz geben Promis Einblick in ihr Privatleben, präsentieren sich selbstdarstellerisch in Lifestyle-Magazinen mit teuren Statussymbolen. Alles schon mal das gewesen – im Barock nämlich, sagt Kuratorin Anja Sevcik und zeigt als Beweis im Wallraf-Richartz-Museum 15 ausgewählte Bilder, vor allem Porträts, aber auch einige Stilleben. Viele sind erstmals seit langer Zeit wieder zu sehen.

 

Da sehen wir die Familie Toorenvliet. Familienoberhaupt Jacon ließ sich 1687 mit Ehefrau und fünf Kindern von seinem Bruder Dirck porträtieren. Da dürfen der teure Papagei, das Schoßhündchen und im Hintergrund das Landgut nicht fehlen. Die Marquise de Soucarières wird mit ihrem schwarzen Pagen – der Halsring zeigt dessen Skalvenstatus – gezeigt. Und für den Kölner Eduard Jabach war es selbstverständlich, sich in London von Malerstar Anthony van Dyck abbilden zu lassen.

Zum Guckvergnügen wird diese kleine Kammerausstellung durch die erklärenden Bildtexte: In wunderbar leichtem Ton erklären sie die Gemälde aus der Sicht der dargestellten. Da träumt etwa das kleine Mädchen davon, wenn es groß ist, auch einmal so schönen Schmuck wie seine Mutter tragen zu können. Oder Magdalena Stockmans: Kurz vor ihrem Tod ließ sie sich – 62 Jahre alt – mit einem Taschentuch in der Hand porträtieren. Damit wischte sie die Tränen über den frühen Tod ihres ersten Ehemanns und die zweite unglückliche Ehe weg.

Barock im Magazin-Style 

Der Clou aber ist der kleine Hochglanz-Katalog, der die seit Februar laufende Umgestaltung der Barock-Abteilung begleitet: „Baroque – Das Magazin für Barockes Lebensgefühl“ heißt er und ist auf humorvolle Art aktuellen Lifestyle-Magazinen nachempfunden. Neben den seriösen kunstwissenschaftlichen Erklärungen auch für andere Gemälde oder Musiktipps von Philharmonie-Chef Louwrens Langevoort gibt es Rätsel und kleine Geheimnisse werden verraten. Danach hat Marquise de Soucarières im Blumenbukett (Foto), dass ihr Dekolleté ziert, ein Wasserbehälter versteckt, um die Blumen frisch zu halten. (js)

(zuletzt aktualisiert: 15. September 2018 - 17:29 Uhr)

Weitere aktuelle Ausstellungen in Köln