• Home
  • So, 22. Mai. 2022
  • Stadtplan
  • Verkehr
  • KoelnMail
  • Newsletter
koeln.de

Die Kunst zu zeichnen

Linie lernen

Termin: 29.10.2021 bis 23.02.2022
Tickets: 11 Euro, ermäßigt 8 Euro; unter 18 J. Eintritt frei
Ort: Wallraf-Richartz-Museum - Fondation Corboud (WRM)

Vom 29. Oktober 2021 bis zum 23. Februar 2022 widmet sich das Wallraf-Richartz-Museum in seiner neuen Ausstellung "Linie lernen" der Kunst zu zeichnen. Parallel zu seiner großen Maltechnikausstellung "Entdeckt!" ermöglicht das Museum dabei einen spannenden Blick auf die Anfänge des Zeichenunterrichts, der über Jahrhunderte das unerlässliche Fundament künstlerischer Ausbildung war.

Auch über die Ausbildung hinaus blieb das Zeichnen - besonders nach dem lebenden Modell - bis heute ein zentraler Teil der künstlerischen Praxis. Ausgehend von der Frage, welche Rolle die Zeichnung seit dem 15. Jahrhundert in der Kunst spielt, konzentriert sich die Graphikschau auf die Art und Weise, wie Zeichnen bis ins späte 19. Jahrhundert unterrichtet wurde.

Dabei zeigt das Museum Darstellungen von Kunstschulen und stellt Zeichnerinnen vor, die sich an Vorbildern aus der Antike oder lebenden Modellen übten. Zahlreiche Skizzen prominenter und anonymer Künstlerinnen machen den Prozess des Zeichnenlernens für das Publikum nachvollziehbar.

Wallraf zeigt Anleitungen zum Zeichnen

Außerdem präsentiert das Wallraf auch einige anschauliche Anleitungen zum Zeichnen und Malen. Darunter befinden sich die berühmten Illustrationen von William Hogarth, die der englische Künstler eigens für sein legendäres Buch "Analyse der Schönheit" aus dem Jahr 1753 schuf.

Weiterhin zeigt das Museum die jüngste Neuerwerbung für seine Graphischen Sammlung: Das Musterbuch des Johann Daniel Herz, das sich insbesondere der ausführlichen Darstellung von anatomischen Details und Charakterköpfen widmet. Außergewöhnliche Leihgaben aus dem Düsseldorfer Kunstpalast und Privatbesitz ergänzen die Ausstellung, welche die Intensität und Intimität des Zeichnens mit beeindruckenden Studienblättern und Darstellungen von zeichnenden Künstlern ein.

Das Thema der Ausstellung ist im Wallraf-Richartz-Museum bestens platziert, weil das Haus in seinen Anfängen auch eine eigene Zeichenschule besaß. Im 19. Jahrhundert waren Museumsdirektoren wie Matthias Joseph De Noël und Johannes Niessen auch Künstler und gaben hier selbst Zeichenunterricht - eine im 19. Jahrhundert durchaus nicht seltene Kombination.

Quelle und weitere Informationen unter www.museenkoeln.de und www.wallraf.museum.

(zuletzt aktualisiert: 14. Dezember 2021 - 14:06 Uhr)

Weitere aktuelle Ausstellungen in Köln

koehler_contra3.jpg
Das Käthe Kollwitz Museum Köln widmet dem bekanntesten Satireblatt der Wirtschaftswunderjahre, dem Simplicissimus, vom 1. Juli bis 3. Oktober 2022 eine Sonderausstellung.  mehr
2.jpg
26.03. - 31.07.2022

Isamu Noguchi

Das Museum Ludwig widmet vom 26. März bis 31. Juli 2022 dem japanisch-amerikanischen Bildhauer Isamu Noguchi (*1904 in Los Angeles, †1988 in New York) nach über 20 Jahren die erste umfassende Retrospektive in Europa.  mehr
wrm_2022-appiani-galerie-0401.jpg
Als Zeichner ist Joseph Ignaz Appiani kaum bekannt. Deshalb lädt das Wallraf mit seiner Grafikschau "Abenteuer Appiani - Die Entdeckung eines Zeichners" vom 18. März bis 6. Juni 2022 zu einer Spurensuche der kunsthistorischen Art ein.  mehr
40_Jahre_laif_Pressefoto_05.jpg
Zum 40-jährigen Bestehen der Fotoagentur laif zeigt das Museum für Angewandte Kunst Köln (MAKK) vom 12. März bis 25. September 2022 die Ausstellung "40 Jahre laif - 40 Positionen dokumentarischer Fotografie".  mehr
9_Wolgemut_HHU.jpg
Vom 9. März bis 12. Juni 2022 widmet sich das Museum Schnütgen in der Ausstellung "Harald Naegeli in Köln" dem "Sprayer von Zürich", der gegen Ende des Jahres 1979 nach Köln kam. Seine nachts in den Straßen der Stadt gesprayten Graffiti von Skeletten wurden als Kölner Totentanz berühmt.  mehr