• Home
  • Di, 7. Jul. 2020
  • Stadtplan
  • Verkehr
  • KoelnMail
  • Newsletter
  • DE | EN
koeln.de

13. März bis 9. August 2015

August Sander. Westerwald — Porträts und Landschaften

Termin: 13. März bis 9. August 2015
Tickets: 4,50 Euro, ermäßigt: 2 Euro.
Ort: Die Photographische Sammlung / SK Stiftung Kultur

Kaum hatte August Sander 1910 sein Atelier in Köln-Lindenthal gegründet, da zog es ihn wieder hinaus in die Natur. Im nahe gelegenen Westerwald fotografierte er Menschen und charakteristische Landstriche des jungen 20. Jahrhunderts.

Es sind rund 2.500 Negative, die einen ganz speziellen Teil des Werks von August Sander bergen: Zunächst als "Bauernarchiv" in die Photographische Sammlung/SK Stiftung Kultur eingegangen, zeigen sie Menschen und Landzüge einer ebenso nahe gelegenen wie jungfräulichen Region im Umland Kölns: des Westerwalds.

Jetzt Jahreskarte für die Kölner Museen sichern!

Im Zuge intensiver Recherchen konnten viele der auf den Negativen abgebildeten Personen, auch ganze Familien und Orte von Zeitzeugen oder Familienangehörigen identifiziert werden. So gelang es auch, viele der Bilder einer nachträglichen Datierung zu unterziehe, die zutage förderte: Sander war kontinuierlich mit der Kamera im Westerwald zugange, geradezu Dauergast in der Region, die er wie ein Expeditionsforscher vor der eigenen Haustür dokumentierte, vermaß, festhielt.

Auch wurden Querbezüge zu seinem großen Projekt "Menschen des 20. Jahrhunderts" deutlich. Alle gezeigten Fotos wurden auf Basis von Sanders Originalnegativplatten in den Jahren 1991 bis 2014 als analoge Neuabzüge gefertigt. Die Originalabzüge sind in weiten Teilen nicht mehr erhalten oder befinden sich in Privatbesitz.Gleichwohl orientieren sich diese Neuinterpretationen an der originalen Qualität seiner Vergrößerungen. (Foto: Die Photographische Sammlung/SK Stiftung Kultur – August Sander Archiv, Köln; VG Bild-Kunst, Bonn 2015)

(zuletzt aktualisiert: 12. August 2015 - 12:07 Uhr)

Weitere aktuelle Ausstellungen in Köln

Museum_Ludwig_Brohm_rba_d037014_01_1200x630.gif

Joachim Brohm schuf zwischen 1982 und 1983 die Fotoserie "Ruhrlandschaften", die einen besonderen Blick auf die Umbruchszeit des Ruhrgebietes eröffnet. Elf dieser Aufnahmen zeigt das Museum Ludwig bis zum 27. September in einer Präsentation im Fotoraum.

 mehr
Das Kölner Mittelalter-Museum Schnütgen präsentiert eine echte Entdeckung: Arnt, den geheimnisvollen Skulpturen-Schnitzer vom Niederrhein. Seinem Jesus möchte man an den Bizeps fassen.  mehr
Kaethe_Kollwitz_kn-140-i-c_Ausstellung_1200x800.gif
Käthe Kollwitz Museum

Liebe und Lassenmüssen

Eine Vielzahl der Zeichnungen, Druckgraphiken und Skulpturen von Käthe Kollwitz entseht in direker Auseinandersetzung mit persönlichen Erfahrungen. Das Käthe Kollwitz Museum lenkt vom 9. Juni bis 20. September den Blick auf die Motive der Liebe und des Abschieds.  mehr
Museum_Mudwig_Ausstellung_Oparah3.gif

Für die sechste Ausstellung der Reihe „Hier und Jetzt im Museum Ludwig" ist das Kunstmagazin „Contemporary And" (C&) in Köln zu Gast. Die Ausstellung stellt bis zum 30. August die Aktivitäten sowie die Offline-Projekte von C& vor und setzt diese in Verbindung mit weiteren künstlerischen Positionen.

 mehr
wrm-willem-van-diest-1650-59-1200.jpg
Wallraf-Richartz-Museum

Poesie der See

Im 17. Jahrhundert waren die Niederlande eine der reichsten Nationen der Welt - vor allem wegen ihrer Seefahrer.  Und so war die Marine bevorzugtes Objekt von Hunderten Malern, die in diesem "Goldenen Zeitalter" zeitweise 70.000 Bilder pro Jahr produzierten. Einen Ausschnitt aus diesem reichen Schaffen zeigt jetzt das Wallraf-Richartz-Museum unter dem Titel "Poesie der See".  mehr
blaeckfoeoess_ausstellung_2.jpg
Seit nunmehr 50 Jahren gehören die Bläck Fööss zu den erfolgreichsten Kölner Musikgruppen. Anlässlich dieses Jubiläums widmet das Kölnische Stadtmuseum der "Mutter aller kölschen Bands" und ihrer Geschichte vom 05.05. - 27.09.2020 eine große Sonderausstellung: "50 Johr Bläck Fööss: Die Jubiläumsausstellung".  mehr