• Home
  • Do, 1. Okt. 2020
  • Stadtplan
  • Verkehr
  • KoelnMail
  • Newsletter
  • DE | EN
koeln.de

29. Mai bis 25. Oktober 2015

Achtung Preußen! Beziehungsstatus: kompliziert. Köln 1815 - 2015

Termin: 29. Mai bis 25. Oktober 2015
Tickets: 5 Euro, 3 Euro (ermäßigt)
Ort: Kölnisches Stadtmuseum

Das Rheinland und die Preußen: Es war eine komplizierte Zweckehe. Ab 1815 nahmen die Preußen das Heft in Köln in die Hand - zwischen Karneval und Dom-Bau sowie Modernisierung und Revolution hinterließen diese ereignisreichen Jahrzehnte in der Stadt bis heute ihre Spuren.

Der Wiener Kongress 1815: Hier wird das Rheinland dem preußischen Königreich zugesprochen. Damit sind auch die zuvor französischen Kölner plötzlich Preußen! Aus den zunächst widerspenstigen Untergebenen werden später kaisertreue Untertanen.

Die Ausstellung des Kölnischen Stadtmuseums widmet sich dieser äußerst wechselvollen Beziehungsgeschichte zwischen Köln und Preußen von 1815 bis 2015: eine faszinierende mentalitätsgeschichtliche „Tiefenbohrung" in drei Teilen.Jetzt Jahreskarte für die Kölner Museen sichern!

Zu Beginn der Ausstellung steht die Frage nach den wechselseitigen Klischees, die sich bis heute erhalten haben, wie etwa „preußische Disziplin" und „rheinischer Frohsinn". Daran schließt sich ein kreativer fotografischer Blick auf die preußischen Überreste im Kölner Stadtraum an. Bekanntes und Unerwartetes wird durch den Kölner Fotografen Patrick Essex eindrucksvoll ins Bild gerückt.

Wie in einer Schatzkammer werden im Hauptteil der Ausstellung ausgewählte, teils noch nie gezeigte Exponate präsentiert: manche bedeutsam und kunstvoll, andere originell, alltäglich oder skurril.

(Bildnachweis: Pickelhaube der Kölner Feuerwehr, Kölnisches Stadtmuseum / Foto: Rheinisches Bildarchiv Köln)

(zuletzt aktualisiert: 17. November 2015 - 15:31 Uhr)

Weitere aktuelle Ausstellungen in Köln

arnt-georgsaltar-schnuetgen-1200.jpg
Das Kölner Mittelalter-Museum Schnütgen präsentiert vom 25. Juni bis 20. September eine echte Entdeckung: Arnt, den geheimnisvollen Skulpturen-Schnitzer vom Niederrhein. Seinem Jesus möchte man an den Bizeps fassen.  mehr
wrm-willem-van-diest-1650-59-1200.jpg
Wallraf-Richartz-Museum

Poesie der See

Im 17. Jahrhundert waren die Niederlande eine der reichsten Nationen der Welt - vor allem wegen ihrer Seefahrer.  Und so war die Marine bevorzugtes Objekt von Hunderten Malern, die in diesem "Goldenen Zeitalter" zeitweise 70.000 Bilder pro Jahr produzierten. Einen Ausschnitt aus diesem reichen Schaffen zeigt jetzt das Wallraf-Richartz-Museum unter dem Titel "Poesie der See".  mehr
Museum_RJM_Baustelle_1200_630.horizontal.jpg
Rautenstrauch-Joest-Museum

Die Baustelle

"Die Baustelle" ist ein kollektives Projekt, das die Besucher im RJM bis zum 23. Oktober zum Diskutieren, Nachdenken und Sich-Begegnen einlädt. Wie auf einer Baustelle entwickelt sich das Projekt Schritt für Schritt weiter und verändert dabei ihr Aussehen und ihre Form.  mehr