• Home
  • Sa, 3. Dez. 2016
  • Stadtplan
  • cologne.de
  • Branchen
  • KoelnMail
  • Experten

Beaufort-Skala

Beschreibung:
Diese Skala dient der Klassifikation von Winden nach ihrer Geschwindigkeit. Es handelt sich um das allgemeinste System zur Definition von Windstärken. Die zwölfteilige Skala wurde von dem britischen Admiral Sir Francis Beaufort (7. Mai 1774 bis 17. Dezember 1857) im Jahre 1806 während seines Kommandos auf dem Versorgungsschiff Woolwich entwickelt. Die Maßeinheit dieser Skala lautet daher Beaufort, abgekürzt bft. Als Messinstrument diente ihm dabei das Gesamtverhalten der Segel seines Schiffes bei unterschiedlichen Windgeschwindigkeiten. Vorläufer dieser Idee waren John Smeaton und Thomas Rouse, die 1759 das Verhalten von Windmühlenflügeln in der Smeaton-Rouse-Skala beschrieben hatten. Beauforts Leistung bestand vor allem darin, die Skalierung landunabhängig zu machen. 1835 wurde die Beaufortskala auf der Ersten Internationalen Meteorologischen Konferenz in Brüssel als allgemein gültig angenommen. 1949 wurde sie auf Beschluss der Internationalen Meteorologischen Organisation auf 17 Stufen erweitert. Aber 1970 wurde durch die WMO wieder die 12-teilige Skala eingeführt. Die Grenzwerte entsprechen dabei denen auf der Saffir-Simpson-Hurrikan-Skala. Ein Wert von 0 bft entspricht Windstille, der Wert 12 bft dann einem Orkan. Die häufigsten auftretenden Windstärken in Deutschland liegen zwischen 2 (schwache Brise) und 5 (frischer Wind) bft. Die Beaufort-Werte werden mit besonders alltäglichen Beobachtungen wie zum Beispiel das Schwingen von Ästen im Wind in Verbindung gebracht. Bei einem starken Sturm heißt es beispielsweise: Äste und Zweige können abbrechen. 0 Bft. - Ruhig (Rauch steigt gerade empor) 1 Bft. - Leichte Luftbewegungen (Windrichtung ist nur durch Rauch erkennbar) 2 Bft. - Leichte Brise (Wind ist im Gesicht fühlbar) 3 Bft. - Sanfte Brise (dünne Zweige und Blätter bewegen sich) 4 Bft. - Gemäßigte Brise (Zweige und dünne Äste bewegen sich, Staub erhebt sich) 5 Bft. - Frische Brise (Kleine Bäume schwanken) 6 Bft. - Starker Wind (Pfeifton an Drahtleitungen) 7 Bft. - Steifer Wind (spürbare Hemmung beim Gehen) 8 Bft. - stürmischer Wind (Zweige brechen von den Bäumen) 9 Bft. - Sturm (Kleinere Schäden an Häusern und Dächern) 10 Bft. - schwerer Sturm (Bäume werden entwurzelt, bedeutende Schäden) 11 Bft. - Orkanartiger Sturm (schwere Sturmschäden) 12 Bft. - Orkan (schwere Verwüstungen)