Am 5. Dezember in neun Veedeln

Vorletzter Shopping-Sonntag 2010

Vorletzter verkaufsoffener Sonntag 2010: Am 5. Dezember öffnen die Geschäfte in neun Veedeln. Zwischen 13 und 18 Uhr können in Braunsfeld, Dellbrück, Godorf, Kalk, Longerich, Nippes, Ossendorf, Rodenkirchen und Weiden die noch fehlenden Geschenke für Weihnachten gesucht und gekauft werden. Viele Stadtteile haben sich zu dem Shoppingereignis besondere Aktionen ausgedacht: Neben guten Rabatten locken unter anderem Nikolausmärkte samt Nikolaus, Verlosungen, Musikprogramme, eine Weihnachtsparade und diverse kleine Geschenke für die Besucher.

Zu den neun Veedel, in denen am 5. Dezember verkaufsoffen ist, gehört Dellbrück. Neben der Teilnahme der 32 Sponsoren des verkaufsoffenen Sonntags in Dellbrück rechnet die veranstaltende IG Treffpunkt Dellbrücker Hauptstraße laut ihrem Sprecher Michael Musto insgesamt „mit einer sehr regen Beteiligung der Geschäftsleute“. Wetterabhängig werde rund um die Dellbrücker Hauptstraße mit bis zu 2000 Besucher gerechnet. „Der Branchenmix in Dellbrück ist intakt, und die Geschäfte sind hochwertig“, erklärt Musto, warum die Kölner am Sonntagnachmittag ins rechtsrheinische Veedel zum Einkaufen kommen sollten.

Die Dellbrücker Hauptstraße sei ideal, um die Wunschliste für Groß und Klein in Sachen Mode, Lifestyle, Dekorationen, Essen und Trinken und Elektronik abzuarbeiten. Zur Weihnachtsmeile werden laut Musto insgesamt 2800 Euro an Einkaufsgutscheinen an Kunden verlost. Um an der Verlosung teilnehmen zu können, müssen die Kunden beim Einkauf acht verschiedene Nikolaus-Stempel auf einer Karte sammeln. Die Stempel gibt es in 31 Geschäften auf der Dellbrücker Hauptstraße beziehungsweise der Bergisch Gladbacher Straße.

„Kleinster Nikolausmarkt“ in Nippes

In Nippes werden sich am verkaufsoffenen Sonntag etwa 25 Einzelhändler und zahlreiche Gastronomiebetriebe und Cafes in Nippes beteiligen, erklärt Monika Lohmer-Knopp, Leiterin der Nippeser Galeria-Kaufhof-Filiale, die als größter Einzelhändler im Veedel federführend an der Organisation des Shoppingnachmittags beteiligt ist. „Wir rechnen mit rund 20.000 Besuchern“, sagt Lohmer-Knopp gegenüber koeln.de. „Bei schönem Wetter vielleicht auch noch mit mehr.“

Parallel zum Shoppingangebot findet auf dem Schillplatz ein von der Interessensgemeinschaft „Für Nippes” organisierter Nikolausmarkt statt – der „heimeligste und kleinste Nikolausmarkt in Köln“ (Lohmer-Knopp). An 16 festlich geschmückten Holzbuden, die von örtlichen Händlern betrieben werden, gibt es unter anderem heißen Glühwein, Bücher, Schmuck, bunte Keramik und Essen. Für die Kinder dreht sich das „kleinste Karussell“. Auch der Nikolaus kommt zur Bescherung. Auf einer Bühne spielen „Aven baxtale“, De Neppeser, die Südstadtperlen und „Wahnsing“. Der Erlös des Marktes geht an die Fördervereine der vier Grundschulen im Stadtteil.

In der Galeria-Kaufhof ist am Sonntag ebenfalls der Nikolaus anzutreffen, der für Kinder Überraschungen bereithält. Außerdem haben dort Kinder die Möglichkeit, einen Brief an das Christkind in Himmelstadt zu schreiben. „Die Briefe werden selbstverständlich auch beantwortet“, sagt Lohmer-Knopp. Für große und kleine Shoppingfans gibt es zudem Äpfel, Nüsse und Gebäck. Außerdem wird ein geschmückter Weihnachtsbaum im Wert von 300 Euro verlost.

Im Kaufhof steht auch der „Charity-Baum“, der bestückt ist mit 50 Wunschzettelkarten von Menschen der Einrichtung SKM-Zentrum Klettenberg. Kunden können bis zum 18. Dezember einen Wunschzettel aussuchen und das darauf beschriebene Geschenk im Wert von etwa 15 Euro erwerben und es an einer zentralen Stelle in der Filiale abgeben. „Die Geschenke werden schön verpackt und kurz vor Weihnachten an die Leitung der Einrichtung übergeben“, erklärt die Filial-Leiterin. Auch in den anderen Geschäften in Nippes wird es besondere Aktionen geben: Das Möbel- und Küchenstudio Breitbach gewährt zum Beispiel am Sonntag auf frei geplante Küche des Haus-Lieferanten insgesamt 60 Prozent Rabatt. Jeder Kunde erhält zudem eine kleine Überraschung.

Über 150 Geschäfte öffnen in Kalk

Die Kalker Hauptstraße erleuchtet beim verkaufsoffenen Sonntag, wie auch andere Veedel, rund um die dortige Hauptstraße in weihnachtlichem Glanz – die Kalker Standortgemeinschaft hat die von Eigentümern, Geschäftsinhabern und Privatpersonen finanzierten Festtagsbeleuchtungen angebracht. Christian Kussman, Geschäftsführer des Bürgervereins Kalk, hofft dementsprechend gegenüber koeln.de, dass sich die Mühe gelohnt hat, und am Sonntagnachmittag auf große Resonanz. Er schätzt, dass über 100.000 Besucher kommen werden.

Zum verkaufsoffenen Sonntag und damit zum vorweihnachtlichen Shoppen laden zahlreiche Einzelhändler entlang der Kalker Hauptstraße und auch die Köln-Arcaden ein. „Mehr als 150 Geschäfte werden sich an diesem verkaufsoffenen Sonntag beteiligen“, sagt Kussmann auf koeln.de-Anfrage. Der Bürgerverein-Geschäftsführer verweist zudem noch auf den Weihnachtsmarkt gegenüber den Köln-Arcaden (Postplatz), der nach dem Einkauf zum Verweilen einlade. Kussmann: „Getreu dem Motto des verkaufsoffenen Sonntags lädt Kalk zu einem wahren Adventsfest ein.“

Shopping mit Musik in Rodenkirchen

Zum verkaufsoffenen Sonntag in Rodenkirchen wird auf dem Maternusplatz zum dritten Mal von der Aktionsgemeinschaft (AG) Rodenkirchen ein Nikolausfest ausgerichtet. Ein Bühnenprogramm aus Rodenkirchener Beiträgen, moderiert von Gottfried Görtz, wird die Besucher zwischen 12 und 19 Uhr unterhalten. „Neben kulinarischem Leckereien von ortsansässigen Gastronomen werden an den Ständen vor allem geschenkorientierte Produkte angeboten“, so AG-Schriftführer Wolfgang Behrendt.

Auch nach Rodenkirchen kommt der Nikolaus am Sonntagnachmittag: Dort verteilt er um 16 Uhr mit seinem Engelchen Schokoladennikoläuse an die Kinder. Ab 17 Uhr wird der Nikolaus in der Rheingallerie sein. Dort wird den ganzen Nachmittag lang weihnachtliche Musik und Tanzshows geboten. Rabatte gibt es natürlich auch in Rodenkirchen: Nicht nur der Modetreff Minrath und Marlo Schuhmoden haben reduziert. Optiker Hennes lädt seine Kunden zum Glühwein ein. Bei Rust Herrenmoden gibt es bis zu 50 Prozent Preisnachlass. Die Parfümerie Tappert gibt 15 Prozent Rabatt bei einem Einkauf ab 75 Euro.

Weihnachtsparade in Weiden

Verkaufsoffen ist am 5. Dezember auch in Weiden, wo im Rhein-Center alle etwa 180 Geschäfte geöffnet haben werden. Die Gastronomen erwarten die Besucher bereits ab 12 Uhr mit weihnachtlichen Leckereien. „Wir rechnen mit 25.000 Besuchern“, schätzt Sabine Rauschendorf vom Center-Management. „Der attraktive Weihnachtsmarkt mit ausgefallenen Geschenkideen und eine sensationelle Weihnachtsparade mit weihnachtlich kostümierten Darstellen mitten in der Ladenstraße gehören zu Gründen, am Sonntag ins Rhein-Center zu kommen“, sagt Rauschendorf gegenüber koeln.de. Aber auch die „zauberhaften Weihnachts- und Winterszenarien“ mit vielen Steiff-Tieren werden unsere kleinen Besucher begeistern, so die Center-Mitarbeiterin.

Verkaufsoffen ist am Sonntag auch in den Kölner Ikea-Veedeln in Ossendorf und Godorf: Die Restaurants in den beiden schwedischen Möbel-Häusern öffnen bereits um 12 Uhr. In der Filiale Am Butzweilerhof gibt es gegen Vorlage eines Coupons eine Geschenkpapierrolle, die normal 1,99 Euro kostet, für nur 1 Cent. Für denselben symbolischen Preis erhalten Ikea-Kunden in Godorf gegen Vorlage eines Coupons eine Duftkerze (Normalpreis 1,79 Euro). Kinder, die ein selbst gemaltes Bild ihres Lieblingstiers mitbringen, bekommen in der Ikea-Filiale im Kölner Süden zudem ein kleines Stofftier geschenkt.

Bei Polster Aktuell in der Butzweiler Straße 49 ist am Sonntag „Personalkauf“, das heißt, dass Kunden zu günstigen Mitarbeiter-Rabatt-Konditionen einkaufen können. Verkaufsoffene Sonntage wurden am 5. Dezember zudem in Longerich und Braunsfeld genehmigt. Bei Möbel Boss im Braunsfelder Maarweg 54 gibt es gegen Vorlage eines Coupons 20 Rabatt auf alle frei geplanten Wohn-, Polster- und Schlafzimmerprogramme sowie auf alle frei geplanten Küchen. Am Sonntag gibt es dort zudem gratis Kaffee und Kuchen. Zum sonntäglichen Shopping lädt auch Brühl ein. Die Geschäfte der Schlossstadt sind am 5. Dezember ebenfalls von 13 bis 18 Uhr geöffnet.

Mit dem verkaufsoffenen Sonntag am 5. Dezember in Braunsfeld, Dellbrück, Godorf, Kalk, Longerich, Nippes, Ossendorf, Rodenkirchen und Weiden findet der 23. von insgesamt 24 sonntäglichen Shopping-Terminen in Köln 2010 statt. Der letzte verkaufsoffene Sonntage findet eine Woche später, am 12. Dezember, statt. Dann öffnen laut Anmeldung bei der Stadt Köln die Geschäfte im Severinsviertel, in der Neustadt-Süd, in Sülz/Klettenberg, Choweiler, Porz-City und Mülheim. (sar)

Hier finden Sie eine Übersicht mit allen verkaufsoffenen Sonntagen in Köln im Jahr 2010 und im Jahr 2011.

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Erlaubte HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <img> <table> <tr> <td> <th> <span> <p> <br> <blockquote> <hr>
  • Beiträge zitieren möglich mit: [quote]
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Du kannst BBCode verwenden, URLs werden automatisch in Links umgewandelt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

Kommentare

@Horst Melker: Der

@Horst Melker: Der Einzelhandel verfolgt in Braunsfeld eine Strategie ohne VKOS. So nutzen nur einige große Geschäfte die genehmigten Tage. Weitere Informationen gab es auf Anfrage von koeln.de leider nicht zu erfahren. Sebastian Reichert für koeln.de

Verkaufsoffener Sonntag in

Verkaufsoffener Sonntag in Braunsfeld? Pustekuchen! Der Einzelhandel scheint es hier nicht nötig zu haben...

Firmenvideos von Kölner Unternehmen