Stadtbezirk Nippes

Zwischen "Altem Köln" und Chorweiler

Der Stadtbezirk Nippes liegt im Linksrheinischen zwischen dem "alten" Köln und dem Stadtbezirk Chorweiler. Zum Stadtbezirk Nippes - die Neugliederung erfolgte zum 1. Januar 1975 - gehören sieben Stadtteile: Nippes, Bilderstöckchen, Longerich, Mauenheim, Niehl, Riehl und Weidenpesch. Die Gesamtfläche beträgt 3.200 Hektar, die Einwohnerzahl 108.226.

Bis zum Beginn der Industrialisierung ab etwa 1845 war das Gebiet von Dörfern und einzelnen Höfen ländlich geprägt.

Seit der großen Stadterweiterung 1888 gehört das Gebiet des heutigen Stadtbezirks Nippes zu Köln. Ab der Mitte des 19. Jahrhunderts führte die Industrialisierung zu einem Strukturwandel des bis dahin landwirtschaftlich geprägten Raumes. Insbesondere das nah bei Köln gelegene Nippes wurde Standort zahlreicher Fabriken. Dazu gehörten als herausragende Beispiele das Eisenbahnausbesserungswerk der Rheinischen Eisenbahngesellschaft (ab 1860) und die Gummiwarenfabrik von Franz Clouth (ab 1869). Aus dem Fischerdorf Niehl wurde mit dem Ausbau des Hafens und der Ansiedlung der Ford-Werke ebenfalls ein Industrie- und Gewerbestandort.

Heute gehört der Bezirk mit seinen lebendigen und urbanen Vierteln sowie Bewohnern aus vielen Nationen und Kulturen in ausgewogener „kölscher Mischung“ zu einem der attraktivsten Kölns. Die Umnutzung von Industrie- und Gewerbeflächen sowie der Neubau des Bezirksrathauses waren wichtige Signale für die künftige Stadtentwicklung.

Akzente im Stadtbezirk
Zoo, Flora und Botanischer Garten, Rheinseilbahn und Colonia-Hochhaus, Pferderennbahn, Bürgerzentrum Nippes, Neven DuMont-Haus, Niehler Hafen, Grünanlagen wie das Nippeser Tälchen, der Blücherpark, der Nordpark und die Rheinauen mit dem Cranachwäldchen.

Firmenvideos von Kölner Unternehmen