Sehenswertes

Karnevalsmuseum in Braunsfeld
Wer mehr über den Kölner Karneval erfahren möchte, für den ist ein Besuch im großen Karnevalsmuseum ein absolutes Muss. Als größtes Karnevalsmuseum im deutschsprachigen Raum präsentiert das Museum die Geschichte und die Vielfalt des Karnevals von seinen Anfängen bis in die Gegenwart. Exponate mannigfaltiger Art und moderne Audio- und Videoeinheiten vermitteln verschiedenste Aspekte der jeweiligen Epoche.

Dorfkirche in Junkersdorf
Die alte Dorfkirche St. Pankratius liegt im alten Ortskern von Junkersdorf an der Wilhelm-von-Capitaine-Straße/Am Schulberg und wurde 1223 erstmals urkundlich erwähnte. Die schöne Pfarrkirche prägt das noch recht ländliche Ortsbild durch ihren schlichten Saalbau mit markantem Knickhelm über dem Westturm und ist deshalb sicher einen Besuch wert.

Lindenthaler Grünflächen
Schöne Vorgärten, prachtvolle in Parks eingebettete Villen, Weiher und künstlich geschaffene Kanäle prägen heute noch das Bild. 1925 wurde entlang der Rautenstrauch- und Clarenbachstraße mit Wasserflächen und Spielplätzen eine Verbindung vom inneren Grüngürtel am Aachener Weiher zum Stadtwaldgelände im äußeren Kölner Grüngürtel geschaffen. Darüber hinaus hat Lindenthal eine Fülle von Grünanlagen durch die Parks der Klöster sowie die teilweise recht großen Gärten der Krankenhäuser.

RheinEnergieStadion in Müngersdorf
Das RheinEnergieStadion ist Kölns Veranstaltungsort für Fußballspiele, Großkonzerte und andere kulturelle Ereignisse. Der Umbau des alten Müngersdorfer Stadions wurde 2004 mit einem Freundschaftsspiel der Fußballnationalelf gegen Belgien eingeweiht. Das FC-Museum, das in der Nordkurve des RheinEnergie Stadions seine Heimat gefunden hat, stellt über 50 Jahre Vereins- und Fußballgeschichte des 1. FC Köln vor. Bei einer Stadionführung verraten die Stadionführer Insider-Informationen, haben Spannendes über die Konzeption des hochmodernen Bauwerks zu erzählen und gewähren Einblicke, die sonst nur Spielern, Trainern oder anderen „Machern“ im RheinEnergieStadion erlaubt sind.

Lindenthaler Tierpark
Das Wildgehege Köln-Lindenthal ist Teil eines weiträumigen Erholungsgebietes. Im Hauptgehegehält sich eine große Herde weißes und dunkles Damwild auf. Im hinteren Teil des Parks gibt es ein Streichelgehege mit Ziegen, Soay-Schafen und zeitweise auch Ponys. 2007 wurde die neue Geflügelanlage fertiggestellt, die verschiedene Entenarten, Puten und Brahma-Hühner zeigt.

Museum für Ostasiatische Kunst
Das Museum am Aachener Weiher ist ausschließlich auf ostasiatische Kunst spezialisiert. Es geht zurück auf die Sammlung von Adolf Fischer (1856 bis 1914), der sich nach unterschiedlichen Tätigkeiten und weiten Reisen als Privatgelehrter für Völkerkunde in Berlin niederließ. 1913 fand seine Sammlung in Köln eine neue Heimat. 1977 wurde nach den Plänen des Japaners Kunio Maekawa am Aachener Weiher ein neuer Bau errichtet, der bis heute die Sammlung beherbergt.

Melatenfriedhof
Der Melatenfriedhof wurde im 19. Jahrhundert angelegt. Anstoß gab Napoleons Dekret über die Begräbnisse vom 12. Juni 1804, das die Beerdigung der Toten außerhalb der Gemeinden vorschrieb. Für viele Kölner ist der Melatenfriedhof indes nicht nur Begräbnisstätte, sondern ein Ort der Ruhe und Entspannung. Das Leprosenhaus auf dem Gelände des heutigen Melatenfriedhofs geht auf das Mittelalter zurück und ist einer der ältesten belegten Vorläufer späterer Einrichtungen der Wohlfahrtspflege und Hospitäler Kölns.

Schon gelesen?

Next page: Adressen
Previous page: Termine
article
29841
Sehenswertes
Wer mehrüber den Kölner Karneval erfahren möchte, für den ist ein Besuch im großenKarnevalsmuseum ein absolutes Muss. Bei einer Stadionführung durch das RheinEnergieStadion verraten die Stadionführer Insider-Informationen und Wissenswertes zum 1. FC Köln.
http://www.koeln.de/veedel/lindenthal/sehenswertes_29841.html
Firmenvideos von Kölner Unternehmen