• Home
  • Mo, 5. Dez. 2016
  • Stadtplan
  • cologne.de
  • Branchen
  • KoelnMail
  • Experten
Haben Sie Anregungen oder Fragen zum einem Kölner Veedel? Schreiben Sie uns eine Email an meinveedel@koeln.de! Wir freuen uns von Ihnen zu hören.

Kalk

Kalk ist ein lebendiges Viertel, das durch seinen interkulturellen Charme besticht. Menschen vieler Nationen leben und arbeiten in Kalk. Hier trifft Tradition auf Moderne, Kölsche Mundart auf gelebte Vielfalt.

Die zentrale Geschäftsstraße in Kalk ist die Kalker Hauptstraße (B 55). Dort befinden sich neben einem großen, überdachten Einkaufszentrum - den Köln Arcaden (Zur Bildergalerie) - mit über 100 Geschäften auch verschiedene kleinere Läden unterschiedlicher Branchen. 

Doch in Kalk kann man nicht nur gut shoppen - der Stadtteil bereichert Kölns kulturelles Angebot: das Odysseum (Zur Bildergalerie) ist eine moderne Mischung aus Science Center, Freizeitpark und Forschungszentrum für Kinder und natur- und technikinteressierte Erwachsene.

Geprägt ist das Veedel durch die chemische und die metallverarbeitende Industrie, die sich in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts in Kalk ansiedelte. Bis heute sind hier vielfältige, zum Teil umfunktionierte Industriebauten, wie die Abenteuerhallen Kalk in den ehemaligen KHD-Hallen oder der Wasserturm der Chemischen Fabrik Kalk zu bestaunen. Die Kalker Kapelle ist aufgrund der heute noch vorhandenen Marienfigur aus dem 15. Jahrhundert ein bekanntes Wallfahrtsziel. (Foto: Bilderbuch Köln/Heike Frielingsdorf)

 

Sehenswertes auf einen Blick

 

Schon gewusst?

In Kalk lebten und leben viele Promis: Rapper Eko Fresh wohnte hier einige Jahre und schrieb mit "Köln Kalk Ehrenmord" (Zum Video) einen sozialkritischen Song über den Stadtteil. FC-Profi Marcel Risse ist in Kalk aufgewachsen und Komiker Tom Gerhardt ist Ehrenbürger Kalks - mit seinem Film „Voll normaaal“ hat er das Veedel deutschlandweit bekannt gemacht. 

 

Kalk in Bildern

Bildergalerie: Kalk

 

Filmausschnitt: "Voll normaaal - Köln Kalk Verbot"

 

Kalk: Auf der Karte

Das rechtsrheinische Kalk grenzt im Osten an Höhenberg und Vingst, im Süden an Humboldt/Gremberg und im Westen an Deutz und Mülheim, und im Norden an Buchforst und Buchheim.