• Home
  • So, 11. Dez. 2016
  • Stadtplan
  • cologne.de
  • Branchen
  • KoelnMail
  • Experten

Ohne Stress in die City

Verkehr in Köln zur Weihnachtszeit

Stressfrei zum Adventsbummel in die Innenstadt - das ist in Köln gar nicht so einfach. Koeln.de gibt Ihnen ein paar Tipps, wie sie einigermaßen gelassen in die Stadt rein- und später wieder aus der Stadt herauskommen.

Anreise mit dem Auto

Vor allem von Freitag bis Sonntag sollte der Bereich um den Hauptbahnhof weiträumig vermieden werden. Die Komödienstraße bleibt an den Adventssamstagen und dem verkaufsoffenen Sonntag von 8 bis 20 Uhr für alle PKWs gesperrt. Bei zu hohem Verkehrsaufkommen muss mit einer zeitweiligen Sperrung der Cäcilienstraße zwischen Nord-Süd-Fahrt und Heumarkt gerechnet werden. Der Verkehr wird dann über Blaubach und Mühlenbach zur Deutzer Brücke umgeleitet.

Zur aktuellen Staukarte

Parken

Insgesamt bieten Kölns Parkhäuser über 22.000 Stellplätze. Erfahrungsgemäß sind die Parkhäuser in der Innenstadt ab 11 Uhr voll. Daher ist es empfehlenswert, den Wagen etwas außerhalb, etwa an den Ringen oder in der Tiefgarage am Rheinauhafen mit ihren 1.600 Plätzen abzustellen. Von hier aus geht es dann zu Fuß weiter in die Innenstadt. Auch von den Parkhäusern der Lanxess-Arena und Köln-Arcaden aus ist die City gut mit der Stadtbahn erreichbar.

Parkhäuser in Köln

Außerdem können die Nutzer der Parkhäuser Lanxess-Arena und Kaiser-Wilhelm-Ring an den Adventssamstagen den öffentlichen Nahverkehr in Köln mit maximal fünf Personen ohne zusätzlichen Fahrausweis nutzen. Die Parktickets der genannten Parkhäuser gelten als Kombiticket vergleichbar einem Tagesticket für 5 Personen in der Preisstufe 1b.

Park&Ride-Anlagen

Wer, von außerhalb kommend, die Parkplatzsuche ganz vermeiden möchte, sollte die 150 Park-and-Ride-Möglichkeiten mit insgesamt 19.000 Stellplätzen nutzen. Die größten befinden sich an den Haltestellen von KVB bzw. der Deutschen Bahn in Bocklemünd, Marsdorf „Haus Vorst“, Weiden West, Dellbrück und Rheinenergie-Stadion. (Foto: imago/Chromorange)

Übersicht der P&R-Plätze

Bus & Bahn

Die beste Möglichkeit, dem dichten Weihnachtsverkehr und den damit verbundenen Staus aus dem Wege zu gehen, ist es, Bus und Bahn zu nutzen. Weil es besondern an den Samstagen vor Weihnachten (26. November, 3., 10. und 17. Dezember) voll auf Kölns Straßen wird, verstärken die Kölner Verkehrs-Betriebe (KVB) dann das Angebot.  Von 11:30 Uhr bis etwas 20 Uhr verdoppeln die KVB ihre Stadtbahn-Fahrten auf der Linie 1 zwischen Junkersdorf und Brück. Die Anzahl der Fahrten auf der Linie 9 zwischen Ostheim und Neumarkt wird  von 10.30 Uhr bis 20 Uhr ebenfalls verdoppelt. Zusätzlich fährt die Linie 1 am verkaufsoffenen Sonntag zwischen Junkersdorf und Bahnhof Deutz/Messe von 12:30 bis 18:30 Uhr im 7,5-Minuten-Takt.

Fahrplanauskunft

Zusätzliche Busse

Auf der Buslinie Linie 132 zwischen Meschenich und Heumarkt fahren an den Adventssamastagen von etwa 9 Uhr bis 14 Uhr zusätzlich zum normalen Liniendienst Fahrzeuge mit der der Kennung "E132" in Richtung Innenstadt. Von 14 Uhr bis 20 Uhr verstärken Busse mit der Kennung "E132" den normalen Liniendienst zwischen Heumarkt und Meschenich in südlicher Richtung. Die Zusatzbusse fahren im 30-Minuten-Takt. Auch auf der Linie 159 werden zwei zusätzliche Busse eingesetzt. Auf den Linien 132, 136, 146 und 159 fahren Gelenkbusse.

Schon gelesen?