• Home
  • Mi, 22. Nov. 2017
  • Stadtplan
  • cologne.de
  • Branchen
  • KoelnMail
  • Experten

"Heimat der Heinzel"

Weihnachtsmarkt-Check: In der Altstadt

Jeder der Kölner Weihnachtsmärkte hat sein ganz eigenes Flair. Wir haben uns die größten Märkte genauer angesehen und den Weihnachtsmarkt-Check gemacht.

 

Wir haben die Weihnachtsmärkte in den Kategorien "Atmosphäre", "Essen & Trinken". "Familienfreundlichkeit", "Warenangebot" und "Besonderheiten" getestet und sind uns sicher: da ist für jeden etwas dabei. Egal ob Sie mit der Familie, Freunden oder mit einem Date gehen, in Köln kommt Weihnachtsstimmung auf.

Im Check: Die Heimat der Heinzel in der Altstadt

Öffnungszeiten, Anfahrt, Programm - Alles zur Heimat der Heinzel

Atmosphäre

Heinzelmännchen überall: Sie verstecken sich auf den Dächern der 119 Buden, zeigen sich auf handgefertigten Gemälden und sind auch sonst in allen Ecken und Winkeln des Weihnachtsmarktes in der Altstadt zu finden. In jeder Gasse haben sich passende Heinzel-Handwerker versammelt. An den Getränkeständen genehmigen sich die kleinen Wichte ein Feierabend-Kölsch. Beschützt werden sie von einem imposanten Baumgeist. (Foto: Fotografie Joachim Rieger)

 

 

Familienfreundlichkeit

Austoben dürfen sich Familien auf der Eisbahn. Eine Tageskarte kostet für Kinder bis zwölf Jahre 5,50 Euro, Erwachsene zahlen 7,50 Euro. Jeden Montag laden die Veranstalter zum Kindertag ein. Die jungen Gäste von fünf bis zwölf Jahre zahlen dann nur 4 Euro für die Eislaufbahn. Außerdem ist Clown Antoschka von 15 Uhr bis 19 Uhr vor Ort. Sharky, das Masskottchen der Kölner Haie, stattet regelmäßige Besuche ab.

Doch nicht nur die Eisbahn ist ideal für Familien. Ein Riesenrad von 1920 erlaubt einen Blick über den gesamten Markt, auch ein ebenso antikes Pferdekarussel sorgt für Fahrspaß. Außerdem können die Kinder überall Heinzelmännchen entdecken. In der Spielzeuggasse gibt es zahlreiche Anbieter von handgefertigten Holzspielzeugen und Kuscheltieren. Der Schmied in der Handwerkergasse (Stand 72) hilft den Kindern beim Schmieden ihres eigenen Hufeisens.  (Foto: Fotografie Joachim Rieger)

 

Bildergalerie: Eislaufbahn auf dem Heumakt

 

Essen und trinken

Frisch gebackenes Handbrot (Stand 5), das mit Schinken oder Champignons gefüllt ist, muss unbedingt probiert werden. Dasselbe gilt für das Knobibrot (Stand 96), das reichlich mit verschiedenen Zutaten und Dips belegt wird. Neu auf dem Heinzelmarkt ist der Streetfood-Anbieter The Tasty Pasty Company (Stand 52), der Leckereien aus dem Vereinigten Königreich an den Mann bringt. Als Dessert stehen unter anderem Bratäpfel (Stand 91) und weihnachtliche Apfelpfannkuchen (Stand 1) zur Auswahl.

Der Heinzel-Glühwein stammt von einem Winzer aus der Südpfalz. Der Bio-Kinderpunsch besteht aus einer Apfel-Orange-Aronia-Mischung. Beide Produkte sind noch nicht vegan. Beim Kinderpunsch soll die nächste Marge ohne tierische Gelatine geliefert werden. Vegetarier und Veganer kommen auf dem Weihnachtsmarkt trotzdem auf ihre Kosten: Der Händler "Beerenweine" (Stand 10) verkauft die größte Auswahl veganer Weine in ganz Deutschland. (Foto: Katharina Debbeler)

Alle Getränke- und Essensstände in der "Heimat der Heinzel" im Lageplan anschauen

 

Warenangebot

Auf dem Heinzelmännchenweihnachtsmarkt gibt es eine unüberschaubare Anzahl an Schätzen und Geschenken. In den verschiedenen Themengassen bieten Kunsthandwerker und Händler ihre Waren an. Echt kölschen Senf gibt es in der Senfmühle (Stand 59). In der Handwerkergasse schmiedet ein Schmied in seiner kleinen Weihnachtsmarkt-Werkstatt Scheren, Hufeisen und Flaschenöffner (Stand 72). Freunde besonderen Schmucks dürfen bei der Besteckkunst (Stand 73) Ringe, Armbänder und Ketten aus Messern, Gabeln und Löffeln bestaunen. Die Antikgasse verströmt Flohmarkt-Feeling. Verschiedene Händler bieten dort alles von Schallplatten bis Vintage-Handtaschen an. Außerdem zeichnet ein Portraitmaler die Besucher mit Kohle oder Filzstift (Stand 41). (Foto: Katharina Debbeler)

Alle Händler und Kunsthandwerker in der "Heimat der Heinzel" im Lageplan anschauen

Besonderheiten

Das Heinzelmännchen-Motto zieht sich konsequent durch den gesamten Weihnachtsmarkt. Es gibt es einen eigenen Heinzel-Glühwein, selbst Toilettenhäuschen und Betonblöcke wurden kunstvoll mit Holz verkleidet. So gibt es keine trostlosen Plätze in dem kleinen Märchenland. Auch die Eislaufbahn - ebenfalls ein Alleinstellungsmerkmal - ist im Heinzel-Stil gehalten. Auch eine eigene Briefmarke bringen die Betreiber jährlich heraus. Außerdem gibt es in ganz Köln keinen Weihnachtsmarkt, auf dem so viele kleinständische Kunsthändler ihre Waren verkaufen. Auch die Unterteilung des Marktes in Themengassen ist einmalig in der Domstadt. (Foto: Heinzel GmbH)

Öffnungszeiten, Anfahrt, Programm - Alles zur Heimat der Heinzel

 

Schon gelesen?