Gute Vorbereitung ist Pflicht

Mit professionellem Training erfolgreich bewerben

Professionelle Trainer machen Bewerber fit für die Bewerbung auf eine Arbeitsstelle oder eine innerbetriebliche Position. Besonders wer durch ein Assessment-Center muss, sollte wissen, was ihn dort erwartet. Auch Rhetorikschulungen helfen, beim Personalchef einen guten Eindruck zu hinterlassen.

Bewerbungstrainings

Auf dem Arbeitsmarkt ist der Druck für Bewerber seit einigen Jahren trotz zwischenzeitlich gesunkener Arbeitslosenzahlen gleichbleibend hoch. Je lukrativer die freie Stelle, desto mehr Menschen konkurrieren um den neuen Arbeitsplatz. Wer schon bei seinen Bewerbungsunterlagen Fehler begeht, ist früh aus dem Rennen - auch wenn er eigentlich über die nötige Qualifikation verfügt.

Spezielle Agenturen helfen beim Zusammenstellen profesioneller Unterlagen. Zusammen mit dem Bewerber wird ein formell korrekter Lebenslauf erstellt. Auch beim Abfassen des Anschreibens, aus dem ersichtlich werden soll, warum ein Bewerber der richtige Mann für die ausgeschriebene Stelle ist, sind die Profis mit Rat und Tat zur Hand.

Das Vorstellungsgespräch muss zwar jeder Bewerber selbst bewältigen. Aber auch diese von vielen als besonders unangenehm empfundene Situation kann geübt werden. In simulierten Geprächen lernen die Absolventen, sich mit den typischen Fragen eines Peronalers vertraut zu machen. Dabei hilft eine Videoanalyse, Schwächen bei der Präsentation zu erkennen und zu beseitigen. Der Bewerber gewinnt so die nötige  Selbstsicherheit.

Die Vorbereitung auf Bewerbungsgespräche erfolgt in der Regel individuell. Daneben bieten einige Agenturen themenbezogene Workshops in Kleingruppen an. Vereinzelt gibt es auch die Möglichkeit, in besonders eiligen Fällen seine Unterlagen auf dem telefonischem Weg überprüfen zu lassen.

Assessmentcenter

Assessment-Center (AC) beschreibt ein Auswahlverfahren, bei dem aufgrund eines  Bewertungsmusters der Bewerber ermittelt wird, der den Anforderungen des Unternehmens am meisten entspricht. Weil die Durchführung eines Assessments sehr aufwändig ist, wird dieses Auswahlverfahren in der Regel nur bei der Besetzung von Führungspositionen oder von Stellen für Hochschulabsolventen eingesetzt.

Ein Assessment besteht aus verschiedenen Disziplinen wie etwa Interviews, Gruppendiskussionen, Rollenspiele, Präsentationen bzw. Vorträge oder auch der "Postkorbübung", bei der die Bewerber in die Rolle eines Managers schlüpfen  und unter Zeitdruck Entscheidungen treffen müssen.

Agenturen können auch hier bei der Vorbereitung helfen. Ein Training geht über mehrere Tage und wird in kleinen Teilnehmergruppen durchgeführt. Wer möchte, kann sich auch in speziellen Disziplinen wie der Postkorbaufgaben trainieren lassen. Dafür muss der Bewerber tief in die Tasche greifen: ab 350 Euro geht's los. Eine Investition, die sich allerdings schnell auszahlen kann.

Rhetorikkurse

"All unsere Rhetorik geht auf die Schlange zurück!", sagt einmal der israelische Aphoristiker Elaszar Benyoetz. Die Schlange steht sinnbildlich für die Verführung und genau darum geht es bei Rhetorik: der Sprecher will mit seiner Redekunst seine Zuhörer verführen und letztiich überzeugen. Es gibt Menschen, denen die Kunst des Redens in die Wiege gelegt wurde. Der überwiegende Teil der Menschheit muss das Handwerk der überzeugenden Rede jedoch erlernen. Im Selbststudium, durch "Trial and Error"  oder mit professioneller Hilfe.

Ganze Heerscharen von Rhetoriktrainern und Agenturen bieten ihre Dienste an. Vor der Entscheidung für einen Anbieter sollte daher immer die Frage stehen, was mit dem Rhetorikkurs erreicht werden soll. Sollen Verkaufs- und Kundengespräche geübt werden? Oder geht es darum, seine Körpersprache zu verbessern? Letzteres ist gerade bei Bewerbungsgesprächen von Bedeutung, weil auch die nonverbale Kommunikation - bewusst oder unbewusst - in die Entscheidungsfindung des Personalers einfließt. (sp)

Lesen Sie auch:


 

Firmenvideos von Kölner Unternehmen