Bildungsprämie 2.0:

Zuschuss zur Weiterbildung

Noch mehr Menschen als bisher bekommen laut Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) seit April 2009 Geld für ihre Weiterbildung. Mit dem Prämiengutschein unterstützt der Staat die Finanzierung von individueller beruflicher Weiterbildung für Erwerbstätige. Besonders Menschen mit geringem Einkommen sollen unterstützt werden, um vermehrt in die eigene berufliche Zukunft zu investieren. Dabei gelten besondere Einkommensgrenzen.

Arbeitnehmer sowie Selbständige, deren zu versteuerndes Jahreseinkommen maximal 25.600 Euro (bei gemeinsam Veranlagten sind es 51.200 Euro) beträgt, können bei einer von 500 Beratungsstellen einen Prämiengutschein beantragen. Nach Berechnungen des Bundesbildungsministeriums sind rund 17 Millionen Menschen anspruchsberechtigt.

Mit dem Prämiengutschein übernimmt der Staat bis zu 50 Prozent der Weiterbildungskosten, maximal 500 Euro. Interessierte erhalten den Prämiengutschein in einer Beratungsstelle in ihrer Nähe. Die Berater prüfen, ob die Voraussetzungen erfüllt sind und ob die angestrebte Weiterbildung sinnvoll ist. Ist beides der Fall, stellt der Berater einen Prämiengutschein aus. Auf dem Gutschein stehen neben dem angestrebten Weiterbildungsziel mindestens drei geeignete Weiterbildungsanbieter. Der Gutschein kann nun bei einem der genannten Bildungsträger eingelöst werden.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.bildungspraemie.info.

Lesen Sie auch:


 

Firmenvideos von Kölner Unternehmen