koeln.de

Tod durch Kopfverletzungen

Zweijährige umgebracht - Freund der Mutter verhaftet

Die kleine Lea-Sophie aus Köln ist getötet worden. Die Obduktion der Leiche des zweijährigen Mädchens ergab, dass sie bereits mehrere Stunden vor ihrem Auffinden starb.

Die 20 Jahre alte Mutter und ihr 23 Jahre alter Lebensgefährte seien verdächtig, am Tod des kleinen Kindes beteiligt zu sein. In welcher Weise müsse noch ermittelt werden. "Die Ermittler gehen derzeit von einem Gewaltverbrechen aus", sagte Polizeisprecher Carsten Möllers. Die Motivlage und der genaue Tatablauf seien noch unklar.

Die Mutter hatte die Kleine am Freitagnachmittag als vermisst gemeldet. Sie gab an, ihre Tochter zuletzt auf einem Spielplatz gesehen zu haben. Die Leiche des Kindes wurde am späten Abend im Verlauf einer groß angelegten Suche nur wenige hundert Meter entfernt von dem Spielplatz am Fühlinger See gefunden. Nach derzeitigem Ermittlungsstand wurde die Leiche des kleinen Mädchens mit einem Einkaufsrollwagen zum Fundort transportiert.

Polizei sucht Zeugen

Die Polizei sucht Zeugen, die im Zeitraum von Donnerstagmorgen (20. Dezember) bis Freitagmittag (21. Dezember) in Chorweiler oder am Fühlinger See eine Einzelperson oder ein Pärchen mit einem auffälligen Trolley gesehen haben. Der Rollwagen ist orange, unten und innen mit roten, gelben, grünen und weißen Streifen verziert.

Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 11 der Polizei Köln unter
0221/229-0 oder per Email unter info@polizei-koeln.de entgegen. (dpa, hl)


Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Erlaubte HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <img> <table> <tr> <td> <th> <span> <p> <br> <blockquote> <hr>
  • Beiträge zitieren möglich mit: [quote]
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Du kannst BBCode verwenden, URLs werden automatisch in Links umgewandelt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

Kommentare

Unfassbar. Für solche und

Unfassbar. Für solche und ähnliche Taten sollte in Deutschland die TODESSTRAFE eingeführt werden. Dem kleinen Mädchen wurde die Chance verwährt, das Leben zu erleben, mit Freunden zu spielen, in den Kindergarten zu gehen........ ......

Wat bin ich froh, dass du

Wat bin ich froh, dass du kein Richter bist!

Hauptsache, die Eltern

Hauptsache, die Eltern kriegen ab August schön Betreuungsgeld!

Elterngeld, Kindergeld,

Elterngeld, Kindergeld, Betreuungsgeld... DAS zumindest lohnt sich.

Wie einfach ist es nach

Wie einfach ist es nach einer solchen Tat eine Kerze aufzustellen? Ich bin mir sicher taube,stumme und blinde Nachbarn tragen eine gewisse Mitschuld an dem frühen Tod von Lea Sophie.

Kinder die selbst Kinder

Kinder die selbst Kinder hatten... ...denn sie wussten nicht was sie tun...

Traurig. :(

Fürs Autofahren braucht man

Fürs Autofahren braucht man einen Führerschein, und einen Job kriegt man in der Regel auch nicht ohne entsprechende Zeugnisse. Aber Eltern werden geht mal locker einfach so, quasi aus Jux und Laune.
Sehr, sehr traurig.

Wie währe es mit einem

Wie währe es mit einem "Führerschein" für taube, stumme und blinde Nachbarn? Kann es sein, dass Sie auch ein Nachbar sind?

....tja das Privileg war

....tja das Privileg war deinen Eltern ja leider auch ohne entsprechende Referenzen vorbehalten. Gibt es, ausgegangen von deinem Kommentar eine Chance noch mehr Blödsinn zu schreiben ? Für das Eltern sein braucht man keinen Führerschein oder ähnliches. Das ist mittlerweile ein allgemeines Problem bei dem du dich bei der Politik und vor allem der Industrie (und bei RTL) bedanken darfst. Da draussen laufen doch alle nur noch im Kreis und drehen durch, völlige Verblödung inklusive. Das war vor 20 Jahren schon schlimm aber heute ist es kaum noch auszuhalten was in unserem Land abgeht.

Was hat jetzt RTL damit zu

Was hat jetzt RTL damit zu tun? Völlig wirre Argumentation, hauptsache wieder irgendwelche Schlagworte einwerfen...

Danke Kurt Schmitt, seh ich

Danke Kurt Schmitt, seh ich auch so!
Die Forderung nach einem "Elternführerschein" führt bei genauerem Nachdenken auf einen sehr gefährlichen Pfad...

Es fängt mit dem "Elternbefähigungsausweis" mit staatlicher "Prüfung" an, geht dann (denn alle derartigen Gesetze werden nach und nach immer mehr verschärft, das kennen wir zur Genüge) später irgendwann weiter mit staatlichen Sanktionen bei Zuwiderhandlung (hallo China...) und endet womöglich bei Zwangssterilisation lebensunwer... pardon "erziehungsunwerter" Individuen ... oder noch schlimmerem, was ich mir hier garnicht ausmalen möchte.

Darum ein klares NEIN zu einem Elternführerschein, aber JA zur Schaffung besserer Rahmenbedingungen, bei denen es erst gar keine vernachlässigten Kinder mehr geben kann. Eltern müssen mehr Zeit für ihre Kinder haben können!!! - dann erledigt sich das Folgeproblem mit "Asi-Kinder werden zu Asi-Eltern" automatisch.

Branchenführer
Alle Branchen von A - Z finden Sie auf koeln.de

> Branche suchen
Immobilien
Finden Sie bei uns Ihre Traumimmobilie

> Immobilie finden
Kleinanzeigen
Kostenlose Kleinanzeigen aufgeben bei koeln.de

> Anzeige aufgeben
Hotels in Köln
Übernachten als Tourist oder Geschäftsmann.

> Hotel buchen

Nachrichten
Lokales
24h-Ticker
Thema des Tages
Deutschland
Buntes
Wetter

Sport
1. FC Köln
Fußball-Nachrichen
Ergebnisse & Tabellen
Kölner Haie
Formel 1

Was ist los?
Tickets
Kino
Tageskalender
Konzerte
Ausstellungen
Nightlife
Gay-Szene

Kultur
Museen
Oper
Philharmonie
Theater

Tourismus
Hotels
Sehenswürdigkeiten

Stadttouren
Essen & Trinken
Veranstaltungstipps
Karneval

Shopping
Branchenführer
Kleinanzeigen
Innenstadt
Ringe
Passagen
Einkaufscenter
Firmenvideos

Freizeit
Kölner Zoo
Freizeitsport
Badeseen
Ausflüge
Kinder

Die Domstadt
Stadtteile
Wirtschaft & Messe
Bildung & Wissenschaft
Job & Beruf
Wohnen
Umzug nach und in Köln

Services
Verkehr
Stadtplan
VRS-Fahrplan
Videos
Bildergalerien

koeln.de-Mail
RSS-Feed
Twitter
koeln.de mobil
Linkverkürzer

koeln.de
Impressum
Presse
Werben auf koeln.de English version


Metropolen-Links:
Berlin | Hamburg | München
© NetCologne GmbH | Nutzungsbedingungen
Firmenvideos von Kölner Unternehmen