• Home
  • Sa, 10. Dez. 2016
  • Stadtplan
  • cologne.de
  • Branchen
  • KoelnMail
  • Experten

Erforschung und Dokumentation der Bahngeschichte

Rheinisches Industriebahnmuseum

Longericher Straße 249
Eingang in der Unterführung
50739 Köln


Anfahrt mit dem Fahrrad

Telefon: 0221 / 830 787 5
Fax: 02271 / 758 132

E-Mail: sonderfahrten@rimkoeln.de
Website: http://www.rimkoeln.de

Das Museum wurde 1987 als gemeinnütziger Verein von Eisenbahnfreunden aus dem Rheinland gegründet. Vereinssitz ist seit 1992 das ehemalige Bahnbetriebswerk Köln-Nippes, wobei das Gelände selbst in Bilderstöckchen an der Grenze zu Longerich liegt, und nur aus Zugehörigkeit zum alten Rangierbahnhof Nippes den Namen trägt.

Ziel des Vereins ist die Erhaltung von Industriebahnfahrzeugen und die Erforschung und Dokumentation der Geschichte dieser Bahnen. Schwerpunkt der Sammlung bilden in Köln hergestellte Loks der Firma Deutz, sowie Lokomotiven der Westerwälder Lokfabrik Jung Jungenthal GmbH. Auch eine Lok des Düsseldorfer Herstellers Hohenzollern AG ist in der Sammlung enthalten.

In den denkmalgeschützen Gebäuden kann die kleine Ausstellung des Vereins in der Regel samstags von Ostern bis Oktober nach Absprache besichtigt werden. Führungen durch die Sammlung mit Besichtigung der großen Lokhalle, Fahrten mit der Feldbahn, Besuch der Fotoausstellung über Deutz-Lokomotiven aus Köln, Führerstandsmitfahrten auf einer großen Diesellok - all das ist nach Vorbesprechung möglich. Unter der Kontaktnummer gibt es nicht nur dazu Informationen, sondern auch zu ständig wechselnden "Gastloks".

Öffnungszeiten
In der Regel von Ostern bis Oktober an einem Sonntag im Monat.

Anfahrt mit dem ÖPNV:
Mit der Stadtbahnlinie 18 bis zum Ebertplatz, dort in die Stadtbahnline 15 Richtung Köln-Longerich, Haltestelle Meerfeld, von dort der Paul-Humburgstraße folgend bis zur Lohmüllerstraße. Diese mündet auf die Longericher Straße, an dieser Ecke links halten und der Longericher Straße solange folgen (es geht nach kurzem Weg in die Eisenbahnunterführung), bis etwa in der Mitte der Unterführung der Aufgang zum Museum kommt.