• Home
  • Di, 12. Dez. 2017
  • Stadtplan
  • cologne.de
  • Branchen
  • KoelnMail
  • Experten

Dauerhaftes Protokoll der deutschen Entwicklung

Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland

Willy-Brandt-Allee 14
53113 Bonn

Standort im Stadtplan
Anfahrt mit dem Fahrrad

Telefon: 0228 / 91 65-0
Fax: 0228 / 91 65-302

E-Mail: post@hdg.de
Website: http://www.hdg.de

Im Juni 1994 eröffnete Helmut Kohl das Haus der Geschichte in Bonn, das mit seiner Dauerausstellung einen Überblick über die deutsche Geschichte ab 1945 bis heute gibt. Auf 4000 Quadtratmetern Fläche und fünf Ausstellungsebenen finden Besucher mehr als 6000 Objekte und Dokumente.

Der politische Strang der deutschen Geschichte bildet den "roten Faden" der Ausstellung mit einem chronologischen Gerüst aus Bundestagswahlen und herausragenden Ereignissen, die sich in das kollektive Gedächtnis eingegraben haben. Beginnend mit 1949 bilden Ausstellungsstationen aller Bundestagswahlen so etwas wie "Knotenpunkte" auf dem Gang durch die Geschichte. In Abgrenzung der Aufgaben gegenüber dem Deutschen Historischen Museum in Berlin, das die gesamte deutsche Geschichte vom Frühmittelalter bis in die jüngste Zeit umfaßt, erhält das Haus der Geschichte Priorität insbesondere in seinen Sammlungen für die Zeitgeschichte nach 1945.

Ein Enddatum hat die Ausstellung nicht, sie versteht sich als dauerhaftes Protokoll der deutschen Entwicklung. Einerseits wird die Dauerausstellung stetig den Geschehnissen angepasstt, andereseits befassen sich kontinuierlich wechselnde Dauer- und Weschselausstellungen mit Themenschwerpunkten aus Vergangenheit und gegenwart.

Ausstellungen sind auch historisches Gewissen: "Wir müssen die Generation unserer Kinder und Enkel mit den Wurzeln unserer freiheitlichen Demokratie vertraut machen. Zugleich muß die Erinnerung an Unrecht und Terror in der SED-Diktatur wachgehalten werden. Das Vergessen zu verhindern, ist ein wichtiger Beitrag dieses Museums, um das Bewusstsein einer breiten Öffentlichkeit für die Lehren der Geschichte, für den Wert eines Lebens in Frieden und Freiheit zu schaffen", so Bundeskanzler Kohl in seiner Eröffnungsansprache zu den Aufgaben des Hauses der Geschichte.

Öffnungszeiten
Di. - So.: 9 bis 19 Uhr

Eintrittspreise
Eintritt: frei