E-Werk

Telefon: 0221 9679 – 0
Fax: 0221 9679 - 90

E-Mail: info@koeln-event.de
Website: http://www.e-werk-cologne.de

Das E-Werk in Stadtteil Mülheim zählt zu den bekanntesten Konzerthallen in Köln. Aufgrund ihres Fassungsvermögens von rund 2500 Menschen und ihrer intimen Atmosphäre ist die denkmalgeschützte Industrieanlage bei vielen Künstler eine beliebte Spielstätte: David Bowie, Robbie Williams, Die Ärzte - sie alle spielten bereits im Backsteinbau an der Schanzenstraße.

Das E-Werk besteht aus einer Haupthalle und einer Nebenhalle. Im Sommer können die Gäste im Biergarten bei Kölsch und das Wetter genießen. Neben Konzerten ist das E-Werk Schauplatz für zahlreiche Comedy-Veranstaltungen. Ein Höhepunkt ist dabei das alljährlich im Herbst stattfindende Köln Comedy Festivals.

Stunksitzung

Auch der Karneval kommt nicht zu kurz: Seit 1991 finden im E-Werk die legendären Stunksitzung statt. Jedes Jahr feiern Tausende Jecken mit Kabarett, Comedy und Musik der hauseigenen Band „Köbes Underground“ den alternativen Karneval. 

Wer hat’s erfunden? BAP.

Das E-Werk geht auf eine Initiative von Musikern der Kölner Band BAP zurück. Zusammen mit Partnern wollten sie im ehemaligen Industriegebiet und heutigem Medienzentrum eine neue Veranstaltungs- und Kulturstätte ins Leben. Seit 1991 bereichert das umgebaute Umspannwerk aus der Gründerzeit das Kölner Kulturleben. Gegenüber des E-Werk öffnete sechs Jahre später das Palladium seine Türen.

Anfahrt mit dem ÖPNV:
Bahn 4/13/18 bis Wiener Platz, weiter mit Bahn 4 bis Keupstraße.
Bus 159/250/260/434 bis Wiener Platz.
Bus 151/152/153 ab Wiener Platz bis Keupstraße.
S-Bahn S6 bis Bahnhof Köln-Mülheim, weiter mit Bus 151/152/153 bis Keupstraße.

Firmenvideos von Kölner Unternehmen