• Home
  • So, 11. Dez. 2016
  • Stadtplan
  • cologne.de
  • Branchen
  • KoelnMail
  • Experten

Neues Programm vorgestellt

Im Hänneschen-Theater wird gekifft

Ein Kürbiskopf, der auch Ostern in Halloween verwandeln will. Eine Goldnuss, die Weihnachten rettet. Ein kleiner Zirkus, der vor der Pleite steht. Und eine heimliches Cannabis-Lager in einem Kölner Privattheater: Das erwartet die kleinen und großen Besucher des Hänneschen-Theaters in der Spielzeit 2015/16. Natürlich wieder zwei Karnevals-Puppensitzungen – eine für Kinder, eine für Erwachsene. Und natürlich alles auf Kölsch.

Am Dienstag stellte Intendantin Frauke Kemmerling ihr drittes Programm vor. Alle Stücke – das ist Tradition – sind neu. Silke Essert schrieb das Familienstück „Käsch en d’r Täsch“, in dem Hänneschen und Bärbelchen ein Fernsehquiz gewinnen wollen, um einem Zirkus zu helfen. „Es gibt ein happy End“, verspricht die Autorin, von der auch das Ostermärchen „Osterween?“ stammt. Da kann nur im letzten Moment verhindert werden, dass Ostern zugunsten von Halloween abgeschafft wird.

Jetzt Tickets für das Hänneschen-Theater bestellen!

Im Weihnachtsmärchen „De Nosskracher“ von Iris Schlüter mischen neben den Einwohnern von Knollendorf ein Biber und ein Eichhörnchen mit. Hänneschen-Urgestein Udo Müller schließlich schrieb das Erwachsenenstück „Aapethiater“. Eine Mischung aus Unterwelt- und Liebesdrama, bei dem ein kleines Theater, das um sein Überleben kämpft, als Vorratslager für Cannabis dient. Da wird fleißig gekostet – wie man die richtige Duftmischung herstellt, wird noch getestet. Denn echtes Hasch wird’s nicht geben.

Wer dem Theater finanziell helfen will, kann eine Spielzeit lang die Patenschaft für eine Puppe der zwölf Knollendorf-Einwohner übernehmen. Die kostet 350 Euro, die komplett in die Produktion gehen. Dem Spender winken Privatführungen und Künstlergespräche. Röschen, Besteva und Mählwurms Pitter warten noch auf einen Paten, Manes ist schon für die übernächste Spielzeit gebucht.

Neu im Angebot ist auch eine DVD mit dem Erfolgsstück „Lück wie ich un do“. Sie kostet 15 Euro und ist derzeit nur an der Theaterkasse erhältlich. Weitere Stücke sollen folgen. (js) Mehr zum Hänneschen-Theater

Onlinespiele

hex-puzzle-225.jpg
Ganz schön knifflig: Platzieren Sie die Sechseck-Elemente so, dass möglichst viele auf das Spielfeld passen.  Jetzt spielen!
smartybubbles-225.jpg
Schießen Sie Ihre Luftblasen auf mindestens zwei Blasen mit der gleichen Farbe und bringen Sie diese so zum Platzen. Achtung! Suchtgefahr!   Jetzt spielen!
mahjong-600.jpg
Mahjong op kölsch - können Sie alle Steine entfernen?  Mahjong spielen