• Home
  • Mo, 5. Dez. 2016
  • Stadtplan
  • cologne.de
  • Branchen
  • KoelnMail
  • Experten

Sehenswerte Ausstellung

Kölnisches Stadtmuseum feiert 125. Geburtstag

Mit einer originellen Ausstellung feiert das Kölnische Stadtmuseum ab Samstag seinen 125. Geburtstag. Für jedes der 125 Jahre wurde im Depot ein Gegenstand ausgesucht, der in eben diesem Jahr in den Besitz des Museums kam. Egal ob „gekauft, geschenkt, gestiftet“ – so der Ausstellungstitel. Das Ergebnis ist eine unterhaltsame und lehrreiche Reise durch die Geschichte des Museums und der Stadt Köln.

In Düsseldorf wurde schon 1874 ein Stadtmuseum gegründet. Das ließ die Kölner nicht ruhen. Dank bürgerschaftlichen Engagements konnte 1883 auch in Köln ein „historisches“ Museum eröffnet werde. Es war eine Zeit des Aufbruchs, in der Vergangenheit keinen Platz hatte – nicht einmal die Kölner Stadtmauer. Mit dem Museum sollte nun Vergangenes bewahrt werden.

Die ersten Exponate stellte das damalige Stadtarchiv zur Verfügung. Darunter auch die rote Fahne der „Demokratischen Gesellschaft“ aus dem Revolutionsjahr 1848. Wegen ihrer extravaganten Größe von gut zwei Metern im Quadrat und aus konservatorischen Gründen wird sie nur selten ausgestellt. Jetzt eröffnet sie die Zeitreise.

Für das Jahr 2013 – und damit die jüngste Neuerwerbung – steht ein violetter Samtanzug von Dirk Bach. Der im Vorjahr verstorbene Schauspieler trug ihn, als er 2001 die Goldene Kamera erhielt. Dutzende von Rollen-Fotos zeigen die Spannbreite von Bachs Können.

Große Politik und Persönliches – diese beiden Exponate umreißen die Pole, zwischen denen das Stadtmuseum die Vergangenheit bewahrt. Dazwischen Alltag und Wirtschaft, Spiel und Kunst, Religion und Krieg. Und natürlich Karneval, Trinken und Essen. Kurioses und Wertvolles, Massenware und kostbare Unikate – rund 300.000 Objekte bewahren die Museumsdepots auf.

Die 125 „Auserwählten“ werden in dieser Ausstellung nicht nur mit der eigenen Geschichte vorgestellt. Oft sind sie auch Ausgangspunkt für kleine Exkursion. So wird am Beispiel eines roten, knielangen Badanzugs aus dem Jahr 1912 – er wurde dem Museum 1970 geschenkt – die Emanzipation der Frau erzählt. Der Mantel aus Plus-Plastiktüten – er wurde einst vom Original Hermann Götting getragen und kam 2007 ins Museum – hält den Kölnern ihre Müllproduktion vor: Mit 371 Kilo pro Kopf jedes Jahr liegt er bundesweit vorn.

Einen Wermutstropfen aber hat diese Ausstellung: Es ist stickig warm – das stört die Besucher, das schadet den Exponaten. Die Alte Wache hat keine Klimaanlage – und so macht die Jubiläumsschau, die das Museum sich und den Kölnern schenkt, eindrücklich klar: Hier muss etwas geschehen. (js)

„125 Jahre Kölnisches Stadtmuseum. 125 Mal gekauft – geschenkt – gestiftet“ – bis 10.11.2013, Kölnisches Stadtmuseum, Zeughausstr. 1-3, 50667 Köln, Di 10-20 Uhr, Mi-So 10-17 Uhr, am ersten Donnerstag eines Monats 10-22 Uhr, Eintritt 5/3 Euro, Kombikarten für Dauer- und Sonderausstellung 7,50/5 Euro

Onlinespiele

hex-puzzle-225.jpg
Ganz schön knifflig: Platzieren Sie die Sechseck-Elemente so, dass möglichst viele auf das Spielfeld passen.  Jetzt spielen!
smartybubbles-225.jpg
Schießen Sie Ihre Luftblasen auf mindestens zwei Blasen mit der gleichen Farbe und bringen Sie diese so zum Platzen. Achtung! Suchtgefahr!   Jetzt spielen!
mahjong-600.jpg
Mahjong op kölsch - können Sie alle Steine entfernen?  Mahjong spielen