• Home
  • Do, 8. Dez. 2016
  • Stadtplan
  • cologne.de
  • Branchen
  • KoelnMail
  • Experten

Traumland im Palladium

Katy schmeißt 'ne kunterbunte Zuckerwattenparty

Von

In ein zuckersüßes, kunterbuntes Traumland aus Popmusik und Mädchenphantasien entführte Katy Perry am Freitagabend ihr Publikum im ausverkauften Palladium.

Wenn Katy Perry ein Konzert gibt, dann nicht einfach eines, auf dem gesungen und getanzt wird. Nein, so einfach macht es sich die Pastorentochter aus Kalifornien nicht. Bei Perry ist alles eine Nummer verrückter und knalliger: Sie nimmt ihre Fans mit auf eine musikalische Party mitten hinein in ein kunterbuntes und knallbonbonsüßes Traumland mit Popmusik und guter Laune. Am Freitagabend im Kölner Palladium auch.

Der Videoeinspieler zu Beginn zeigt – zunächst noch in schwarz-weiß - die arme Katy, die sich auf den Weg macht, ihre große Liebe zu suchen. Und nach den ersten Klängen von „Teenage Dream“ geht die Suche nicht mehr nur im Video, sondern auf der Bühne aber so richtig los: in fast allen Tönungen, die das Farbspektrum zu bieten hat. Umringt von Tänzern und Musikern macht Perry ihren Traum von einem Leben wie auf einer riesigen, bunten und ausgelassenen Pyjamaparty wahr. Und nicht nur ihren, sondern offenbar auch jenen vieler Mädchen, denn vor allem jene sind es, die in der ausverkauften Halle toben und feiern.

Man hat das Gefühl, irgendwo in der Schokoladenfabrik von Willy Wonka zu sein, mit Alice ins Wunderland zu reisen oder wie Dorothy durch einen Wirbelsturm ins Zauberland Oz verschlagen zu werden. Wer profanere Gedanken hegt, der kommt sich beinahe vor, wie auf einem psychedelisch-farbgewaltigen LSD-Trip: so furchtbar bunt und kitschig ist das Geschehen auf der Bühne, die rechts und links von überdimensionalen Cupcakes eingerahmt ist, aus deren Hintergrund riesige Lollis wachsen und deren zweigeteilte, farbenfrohe Treppe Perry und den Tänzern ein ständiges Hinauf und Herab ermöglicht. Eine Katze in rosa Plüsch und ein Lebkuchenmann tun ihr Übriges.

Sieben Kostümwechsel in vier Minuten

Beeindruckend die Häufigkeit und die Geschwindigkeit von Perrys Kostümwechseln: Bei jenseits der 15-mal hört man auf zu zählen, alleine während des Riesenhits „Hot’n’Cold“ steht Perry siebenmal in einem anderen Outfit da. Fast immer glitzert sie in bunten Pailletten. Und macht vor den runden Kunststoffplättchen nicht einmal bei ihrer Gitarre halt, die sie sich während „Thinking of you“ umhängt. Womit man gar nicht rechnet: Bei dieser und weniger anderer Balladen klingt die gesangliche Darbietung Perrys, nicht gerade als Vokalartistin verschrien, sogar sehr ordentlich; wenn man vom Akustikmedley mit Ausschnitten aus Rihannas „Only Girl (in the World)“ oder Lady Gagas „Born this Way“ absieht.

Doch die ganz große Sangeskunst ist an diesem Abend gar nicht gefordert. Denn Popmusik, buntes Licht, farbenfrohe Bühne und zuckerstangensüße Mädchentraumwelt mischen sich eindreiviertel Stunden lang zu einem niedlichen, beeindruckenden Gesamtkunstwerk. Das werden sich sicherlich viele der Eltern haben anhören müssen, die am Ausgang scharenweise auf ihre von Perry begeisterten Töchter warten.

Schon gelesen?

Mehr Musik in Köln

callejon140210_hl_7958_145.jpg

Konzerthallen

Die Kölner Konzerthallen in der Übersicht.  mehr

acdc150619_hl-27_145.jpg

Musiknews

Berichte über Bands, Musiker und Konzerte in Köln.  mehr

konzertticket_bonjovi_145.jpg

Tickets

Eintrittskarten und Tickets für Konzerte bestellen.  mehr

Onlinespiele

hex-puzzle-225.jpg
Ganz schön knifflig: Platzieren Sie die Sechseck-Elemente so, dass möglichst viele auf das Spielfeld passen.  Jetzt spielen!
smartybubbles-225.jpg
Schießen Sie Ihre Luftblasen auf mindestens zwei Blasen mit der gleichen Farbe und bringen Sie diese so zum Platzen. Achtung! Suchtgefahr!   Jetzt spielen!
mahjong-600.jpg
Mahjong op kölsch - können Sie alle Steine entfernen?  Mahjong spielen