• Home
  • Mo, 21. Aug. 2017
  • Stadtplan
  • cologne.de
  • Branchen
  • KoelnMail
  • Experten

Konzert

Alicia Keys setzt Lanxess-Arena on fire

Von Marcus Wessel

Am Mittwochabend stand die „Lanxess-Arena“ unter Feuer. Der Grund war das Konzert von US-R’n’B-Star Alicia Keys, die auf ihrer „Set the World on Fire“-Welttournee in der Domstadt Halt machte.

Sie ist eine der ganz großen Popkünstler unserer Zeit: Alicia Keys. Als Sängerin und Songwriter von gefühlvollen Balladen und treibenden R’n’B-Stücken zählt die Frau, die so gerne nur mit einem Klavier auf der Bühne steht, schon seit Jahren zu den Besten ihres Fachs. Am Mittwoch kam sie im Rahmen ihrer „Set the World on Fire“-Welttournee endlich zu uns nach Köln in die Lanxess-Arena. Die war trotz recht ordentlicher Ticketpreise nahezu ausverkauft. Dabei durfte das als „Special Guest“ angekündigte R’n’B-Talent Miguel zunächst sich und seine Musik vorstellen. Dass seine Performance teilweise an Superstar Usher erinnerte, mag für Miguels weitere Musikkarriere nicht unbedingt ein schlechtes Omen sein.

Doch natürlich warteten die teilweise auch aus dem Ausland angereisten Alicia Keys-Fans vor allem auf den Auftritt des New Yorker Superstars. Um 21:22 Uhr war es schließlich soweit. Mit einem kurzen aber ebenso perfekt inszenierten Opener zu den Klängen ihrer New York-Hymne „Empire State of Mind“ eröffnete Miss Keys ihre rund 90-minütige Show. Und die bot alles, was man sich im Vorfeld erhoffen durfte. Mit „Karma“, einer älteren Nummer von ihrem zweiten Album, legten sie und ihre Tänzer gleich richtig los. Es folgten mit „You don’t know my name“ und „Tears always win“ zwei ruhige Soul-Balladen, die von ihr am Klavier begleitet wurden. Alicia Keys ist ein Multitalent – das bewies ihre Show abermals eindrucksvoll. Sie versteht sich auf die großen Auftritte ebenso wie auf die selbst in riesigen Hallen wie der Arena fast schon intimen Augenblicke, in denen der Funke zwischen ihr und dem Publikum auf besondere Weise überspringt.

Das tat er auch an diesem Abend. Wenngleich es etwas dauerte, bis sich die Arena das erste Mal von den Sitzen erhob, begeisterte sie das Kölner Publikum doch von der ersten Sekunde an mit ihrer natürlichen Ausstrahlung und ihrer ausdrucksstarken Stimme, der auch die nicht immer perfekte Akustik kaum etwas anhaben konnte. Zusammen mit ihrer Band, zwei tollen Background-Sängern, die beim Song „You’re all I need to get by“ die Bühne ganz für sich alleine hatten, und ihren Tänzern machte sie die Arena zu ihrem Wohnzimmer. Wahrscheinlich zeichnet gerade das einen Weltstar aus. Erfreulich war vor allem, wie wenig unnötige Show (lediglich ein Kostümwechsel) und wie viel Musik/Stimme an diesem Abend zu hören und zu sehen war.

Bei „Fallin“, dem Song, der vor zwölf Jahren ihre Weltkarriere ins Rollen brachte, spürte man, dass sie noch immer Lust hat, auch ihre alten Hits zu performen. Natürlich standen zugleich viele Stücke ihres neuen Albums auf der Setlist, die Alicia Keys mit drei Zugaben – darunter den beiden äußerst tanzbaren Nummern „New Day“ und „Girl on Fire“ – abschloss. Nachdem sie ganz zu Beginn das zusammen mit Jay-Z eingespielte „Empire State of Mind“ nur kurz ansang, beendete sie die Show genau mit diesem Kracher. New York, ihre Heimat und große Liebe, bildete die musikalische Klammer um ein Konzert, das man mit Zeilen wie „I'm from New York, concrete jungle where dreams are made of“ im Kopf in die Kölner Nacht verließ. Auch wenn beide Städte scheinbar kaum zu vergleichen sind, so lagen sie an diesem Abend doch für kurze Zeit ganz nahe beieinander.

Mehr Musik in Köln

callejon140210_hl_7958_145.jpg

Konzerthallen

Die Kölner Konzerthallen in der Übersicht.  mehr

acdc150619_hl-27_145.jpg

Musiknews

Berichte über Bands, Musiker und Konzerte in Köln.  mehr

konzertticket_bonjovi_145.jpg

Tickets

Eintrittskarten und Tickets für Konzerte bestellen.  mehr

Onlinespiele

classic-mahjong-225.jpg
Mahjong - können Sie alle Steine entfernen?  Mahjong spielen
exchange600x400_badge.jpg
Verschieben Sie Steine, um Reihen aus mindestens drei Steinen zu erstellen. Wenn Sie es schaffen, vier oder fünf Steine miteinander zu kombinieren, bekommen Sie kraftvolle Bonussteine!  Jetzt Exchange Challenge spielen
teaser_big_bubbles.jpg
Schießen Sie Ihre Bubbles auf mindestens zwei gleichfarbige Blasen und bringen Sie diese zum Platzen. Achtung! Suchtgefahr!   Jetzt Bubbles spielen!