• Home
  • Mo, 18. Dez. 2017
  • Stadtplan
  • cologne.de
  • Branchen
  • KoelnMail
  • Experten

Eröffnung am Montag

Kölns Weihnachtsmärkte locken Millionen

Seit Montag sind die vier größten Kölner Weihnachtsmärkte am Dom, in der Altstadt, auf dem Neumarkt und auf dem Rudolfplatz geöffnet. Am kommenden Donnerstag folgen die anderen Märkte der Stadt. Es werden mehrere Millionen Gäste erwartet.

Traditionell wird die Stadt nach der Eröffnung einen Monat lang im weihnachtlichen Glanz erstrahlen und Touristen wie Einheimische mit Lebkuchen, Glühwein und Reibekuchen locken.

Weihnachtsmarkt am Dom

Bei dem Weihnachtsmarkt am Dom gibt es mehr als 160 Buden und Geschäfte zu bestaunen. Der Weihnachtsmarkt unter dem größten Weihnachtsbaum des Rheinlandes gilt auch wegen der prächtigen Kulisse des Domes als einer der Schönsten der Region. Geöffnet ist der Weihnachtsmarkt am Dom täglich von 11 bis 21 Uhr. (Impressionen vom Weihnachtsmarkt am Kölner Dom)

Markt der Engel am Neumarkt

Der Weihnachtsmarkt am Neumarkt steht unter dem Motto "Markt der Engel" . Unterschiedlich hohe Giebel mit individuellen weihnachtlichen Licht- und Kunstobjekten, wie z.B. Eichenholzsternen oder Engelsfiguren prägen das Bild ebenso wie "Waldillusionen" an den Enden des Marktes und das "Engelstor" am Eingang. Ein reichhaltiges Angebot an Leckereien rundet den Markt ab. Geöffnet ist er Sonntag bis Donnerstag von 11 bis 21 Uhr, Freitag und Samstag von 11 bis 22 Uhr.

Heinzelmännchenmarkt in der Altstadt

Der Heinzelmännchen-Markt in der Altstadt auf den benachbarten Plätzen Alter Markt und Heumarkt wiederum legt seinen Schwerpunkt auf traditionelles Handwerk: Hier finden Besucher all die kleinen Geschenk-Evergreens, die Kinderaugen glänzen lassen. Holz- und Blechspielzeug und handgearbeitete Puppen sind nur ein kleiner Teil des reichhaltigen Angebots, das von allerlei nostalgischen Impressionen ergänzt wird. Geöffnet ist der Markt täglich von 11 bis 21 Uhr. (Bildergalerie: Impressionen vom Weihnachtsmarkt am Alter Markt)

Märchen-Weihnachtsmarkt am Rudolfplatz

Der Märchen-Weihnachtsmarkt am Rudolfplatz richtet sich in der Tat hauptsächlich an die Kleinsten: Vor der Kulisse des mittelalterlichen Hahnentors fließen Tradition und Moderne nahtlos ineinander, und durch die Figuren auf den Ständen kommt eine zauberhaft-weihnachtliche Atmosphäre auf, die Sie garantiert in Weihnachtsstimmung versetzt. An jedem Werktag liest ab 16 Uhr die Märchenfee vor, später gibt es auf der Bühne Musikprogramm für Erwachsene. Geöffnet ist der Markt Montag bis Freitag von 11 bis 21 Uhr, Samstag und Sonntag von 11 bis 22 Uhr. (Bildergalerie: Impressionen vom Weihnachtsmarkt am Rudolfplatz)

Die anderen Weihnachtsmärkte beginnen schließlich gegen Ende der Woche: Am Donnerstag der Weihnachtsmarkt im Stadtgarten, am Freitag der Mittelalter-Weihnachtsmarkt am Schokoladenmuseum und der schwimmende Weihnachtsmarkt auf der "Wappen von Köln".

Und was ist Ihr persönliches Weihnachtsmarkthighlight in Köln? Verraten Sie uns Ihre Tipps im Forum von koeln.de. (cr)

Onlinespiele

teaser_big_bubbles.jpg
Schießen Sie Ihre Bubbles auf mindestens zwei gleichfarbige Blasen und bringen Sie diese zum Platzen. Achtung! Suchtgefahr!   Jetzt Bubbles spielen!
spiele_exchange_classic_screensh_600.jpg
Bilden Sie Reihen aus mindestens drei Steinen. Wenn Sie es schaffen, vier oder fünf Steine miteinander zu kombinieren, bekommen Sie mächtige Bonussteine!  Jetzt Exchange Classic spielen
spiele_mahjong-koelsch-foto_225.jpg
Mahjong op kölsche Aat - können Sie alle Steine entfernen? Mit Dom, Rhein, Karneval und Halver Hahn.  Mahjong spielen