• Home
  • Mi, 13. Dez. 2017
  • Stadtplan
  • cologne.de
  • Branchen
  • KoelnMail
  • Experten

The Subways im E-Werk

"Köln ist Rock'n'Roll"

Das Konzert der Subways im E-Werk dauerte zwar nur eine gute Stunde, doch die hatte es in sich: 1.500 Fans tobten, sprangen und schwitzten zum Party-Poprock des britischen Trios und zeigten der Band, dass "Köln Rock'n'Roll ist".

Von Helmut Löwe

Das, was Billy Lunn in kurze und knappe Worte fasste, durfte durchaus als Motto des Donnerstagabends im E-Werk gelten: "Cologne is Rock'n'Roll" konstatierte der Gitarrist und Sänger der Subways. Und traf damit nicht nur die Wahrheit über die johlende, tanzende, tobende und schwitzende Halle, sondern auch mitten hinein ins Herz der Fans, die einmal mehr überbordenden Applaus spendeten.

Nachdem die Subways im Sommer bereits über zig Musikfestivals tingelten und dank ihrer energiegeladenen Auftritte ihre Fangemeinde ordentlich vergrößerten, sind die drei Briten nun auf Tour durch Deutschlands Hallen, um ihr neues und dritte Album "Money & Celebrity" vorzustellen. Viel Zeit dafür nahmen sich Lunn, Bassistin und Bühnenwirbelwind Charlotte Cooper sowie Schlagzeuger Josh Morgan vor den gut 1.500 Kölner Fans allerdings nicht: Nach 65 Minuten hatten die Subways ihren Power-Indie-Poprock abgefeuert.

Interview mit The Subways: "Öffentlichkeits- und Medienrummel um Popstars sind Irrsinn"

Die Zuhörer jedoch murrten nicht über die kurze Spielzeit, hatten sie während der guten Stunde doch reichlich Partymusik bekommen sowie sich und das Trio begeistert gefeiert. Schweißdurchtränkte T-Shirts und erschöpfte Gesichter allenthalben zeugten nach zwei Zugaben von einem gelungenen Konzert. Großen Anteil daran hatte die Bühnenpräsenz von Lunn, der mit einem Rheinkultur-Retter-Shirt lokale Verbundenheit zeigte.

Balkon- statt Stagedive

Er feuerte das Publikum ein ums andere Mal an, nicht stillzustehen, sondern wild umherzuspringen, enthusiastisch mitzuklatschen und sich in einem für die Hallengröße ziemlich enormen "Circle Pit" aufzureiben. In seiner Rolle irgendwo zwischen jungem Rock-Rebell und Dirigent, der die Fans tanzen lässt, fühlte sich Coopers Ex-Freund sichtlich wohl.

Und beeindruckte während der letzten Nummer "It's a Party" durch einen gewaltigen Stagedive, der wohl eher als "Balkondive" bezeichnet werden konnte: Lunn entledigte sich - die Mädchen im Publikum wird es gefreut haben - seines Shirts, kletterte auf die Empore des E-Werks, hangelte sich am Geländer entlang und stürzte sich dann aus gut vier Metern hinab mitten hinein in die wogende Menge. 

Der WDR war an diesem Abend vor Ort und zeichnete den Auftritt der Subways mit mehreren Kameras für den Rockpalast auf. Die Aufzeichnung des Konzertes wird am 30. Oktober von 01:00 bis 02:00 Uhr im WDR ausgestrahlt.

Onlinespiele

teaser_big_bubbles.jpg
Schießen Sie Ihre Bubbles auf mindestens zwei gleichfarbige Blasen und bringen Sie diese zum Platzen. Achtung! Suchtgefahr!   Jetzt Bubbles spielen!
spiele_exchange_classic_screensh_600.jpg
Bilden Sie Reihen aus mindestens drei Steinen. Wenn Sie es schaffen, vier oder fünf Steine miteinander zu kombinieren, bekommen Sie mächtige Bonussteine!  Jetzt Exchange Classic spielen
spiele_mahjong-koelsch-foto_225.jpg
Mahjong op kölsche Aat - können Sie alle Steine entfernen? Mit Dom, Rhein, Karneval und Halver Hahn.  Mahjong spielen