Von Tünnes bis Tunesien

Jeder Pappnas sing Revoluzzjohn!

Inspiriert von globalen Krisenprotesten und Arabischem Frühling haben rund 100 kritische Karnevalistinnen und Karnevalisten der G8-Pappnasen den politischen Karneval in Köln belebt. Unter dem Motto “Von Tünnes bis Tunesien: Jeder Pappnas sing Revoluzzjohn!” zogen sie am Rosenmontag im “Zoch vorm Zoch” (Zug vor dem Zug) mit.

Dabei verteilten sie tausende von Bierdeckeln an die Jecken am Zochweg. Ihre Botschaft an Banker und Krisengewinnler: “Üre Deckel zahle mer nit!” (“Eure Deckel bezahlen wir nicht!”). Unter die kölschen G8-Pappnasen mischten sich auch jecke Attac- und Occupy-Aktive aus Schwäbisch Hall, Frankfurt am Main, Hildesheim, Bonn – und Düsseldorf.

Mit ihrem “revoluzzjohnären” Slogan reagierten die G8-Pappnasen auf das offizielle Motto des kölschen Karnevals: Jedem Jeck sing Pappnas. “In der Session eins nach den globalen Protesten gegen Diktatur, Finanzmacht und Sozialabbau lag unsere Uminterpretation auf der Hand”, sagte Boris Loheide, aktiv bei Attac Köln und den G8-Pappnasen.

Entsprechend sah auch der Aufmarsch der Gruppe aus: Vorneweg die Großpuppe des “Funken-Mariannsche” – mit blonden Zöpfen, Dreispitz und barbusig wie ihr großes Vorbild aus der französischen Revolution. Danach folgten die Krisengewinnler der Karnevalsgesellschaften “Fidele Finanzmafia” und “Löstije Lobbybröder” (“Lustige Lobbybrüder”), schließlich das Tanzcorps “Politmarionette am Köödche” (“Politmarionetten am Schnürchen”) mit Kanzlerin Angela Merkel als Marionette eines “Finanzkonzernmonsters”.

Ihnen dicht auf den Fersen war die globale Protestbewegung unter dem Motto “Occupy Festkomitee” mit kritisch umgedichteten Karnevalsliedern und Slogans wie: “Opjepass, mer kumme!” oder “Eschoffiert Üsch!”. Auch die großen Plakate – jecke Varianten bekannter revolutionärer Gemälde und Fotos (“Schäng Guevara”) – sorgten für viel Heiterkeit am Zugweg.

Seit 2007 laufen die G8-Pappnasen jedes Jahr am Kölner Rosenmontag im “Zoch vor dem Zoch” mit. Diente der Umzug seinerzeit der Mobilisierung zu den G8-Protesten in Rostock, greift die Gruppe nun jedes Jahr aktuelle politische Themen auf. In guter Tradition des obrigkeitskritischen Karnevals stellt sie sich dabei konsequent auf die Seite der Krisenverlierer und des Widerstandes gegen die neoliberale Globalisierung. Damit sind die Pappnasen zu einer festen Größe im alternativen kölschen Karneval geworden: Sie stellten dieses Jahr auch den Elferrat bei einer Aufführung der Stunksitzung.

Im Internet: http://www.g8-pappnasen.de/

 

Schon gelesen?

article
568816
Von Tünnes bis Tunesien
Jeder Pappnas sing Revoluzzjohn!
Inspiriert von globalen Krisenprotesten und Arabischem Frühling haben rund 100 kritische Karnevalistinnen und Karnevalisten der G8-Pappnasen den politischen Karneval in Köln belebt. Unter dem Motto “Von Tünnes bis Tunesien: Jeder Pappnas sing Revoluzzjohn!” zogen sie am Rosenmontag im “Zoch vorm Zoch” (Zug vor dem Zug) mit.
http://www.koeln.de/koeln/was_ist_los/jeder_pappnas_sing_revoluzzjohn_568816.html
http://www.koeln.de/files/koeln/occupy_225.jpg

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Erlaubte HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <img> <table> <tr> <td> <th> <span> <p> <br> <blockquote> <hr>
  • Beiträge zitieren möglich mit: [quote]
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Du kannst BBCode verwenden, URLs werden automatisch in Links umgewandelt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

Firmenvideos von Kölner Unternehmen