• Home
  • Mo, 11. Dez. 2017
  • Stadtplan
  • cologne.de
  • Branchen
  • KoelnMail
  • Experten

Zwei Opern, ein Erfolg

Gefeierte Doppel-Premiere in der Kölner Oper

Von EDGAR FRANZMANN

Mit der Doppelpremiere von Francis Poulencs "La voix humaine" und Bela Bartóks "Herzog Blaubarts Burg" begeisterte die Oper Köln Publikum und Kritiker.

Video zur Doppel-Premiere auf der Website der Kölner Oper

Poulencs "La voix humaine" (Die menschliche Stimme) ist ein Ein-Frau-Stück: die Heldin telefoniert mit dem Mann, der sie verlassen hat. Wie bringt man so etwas auf die Bühne? Regisseur Bernd Mottls und Bühnenbildner Friedrich Eggert inszenieren dieses finale Gespräch in einem Wald, der wie das Cover eines Krimi erscheint und der "Heldin" Nicola Beller Carbonara einige Möglichkeiten bietet, ihre vergangenen Träume zu inszenieren. Die gesangliche Solo-Leistung, unterstützt vom glänzend aufspielenden Gürzenich-Orchester unter Oleg Caetani, sorgt schon zur Pause für großen Jubel.

Das zweite Stück des Abends, Bartóks "Herzog Blaubarts Burg", findet in einem überraschend spießigen Schlafzimmer statt, aber es gibt Bezüge zu "La voix humaine": Der Wald findet sich als Bild über dem Doppelbett wieder, das Kostüm der Frau ist wieder ein rosafarbenes Nachtkleid. In Bartóks Mini-Oper will Judith (Takesha Meshé Kizart) die Geheimnisse ergründen, die Herzog Blaubart (Johannes Martin Kränzle) hinter den sieben Türen seines Schlosses verbirgt. Versteckt er dort die Leichen seiner früheren Frauen? Mottl inszeniert das als einen Alptraum mit Happy-end - Judith erwacht im Bett neben ihrem Mann.

Dem Publikum gefiel dieser Abend außerordentlich, sehr großer Beifall für alle Beteiligten.

Und auch die Kritiker waren angetan. Olaf Weiden in der "Kölnischen Rundschau" spricht von einer "glanzvollen Doppelpremiere": "Wer sich auf die wunderbare Musik von Poulenc und Bartók freut, den werden auch die Bilder begeistern."

Markus Schwering nennt den Abend im Kölner Stadt-Anzeiger "herausragend" und "grandios": "Die Intensität des Spiels von Takesha Meshé Kizart und Martin Kränzle dürfgte kaum zu übertreffen sein."

Michael Bischoff in "Bild": "Zwei Liebes-Albträume begeistern in der Oper. Ein großartiger Opernabend auf Weltstadtniveau!"

Weitere Vorstellungen: Fr 19. Mär. 2010, So 21. Mär. 2010, Fr 26. Mär. 2010. Info und Tickets über operkoeln.com

Onlinespiele

teaser_big_bubbles.jpg
Schießen Sie Ihre Bubbles auf mindestens zwei gleichfarbige Blasen und bringen Sie diese zum Platzen. Achtung! Suchtgefahr!   Jetzt Bubbles spielen!
spiele_exchange_classic_screensh_600.jpg
Bilden Sie Reihen aus mindestens drei Steinen. Wenn Sie es schaffen, vier oder fünf Steine miteinander zu kombinieren, bekommen Sie mächtige Bonussteine!  Jetzt Exchange Classic spielen
spiele_mahjong-koelsch-foto_225.jpg
Mahjong op kölsche Aat - können Sie alle Steine entfernen? Mit Dom, Rhein, Karneval und Halver Hahn.  Mahjong spielen