• Home
  • Mi, 22. Nov. 2017
  • Stadtplan
  • cologne.de
  • Branchen
  • KoelnMail
  • Experten

Trifolium vorgestellt

Blaue Funken stellen das Dreigestirn 2014

Bei hochsommerlichen Temperaturen wurde am Dienstag eines der am besten gehüteten Geheimnisse des Kölner Karnevals gelüftet: Das neue Dreigestirn für die Session 2013/2014. Prinz Björn I., Bauer Michael und Jungfrau Hermia von den Blauen Funken werden die Kölner durch die Fünfte Jahreszeit führen – und das mit „Herz, Freude und ein bisschen Blödsinn“.

Von Cora Finner

Getreu dem Motto „Zokunf – mer spingkse, wat kütt“ – durfte auch koeln.de am Dienstag in die Zukunft spingksen und sehen, wer die Kölner in der kommenden Karnevalssession anführen wird. Um Punkt 15 Uhr wurde das Geheimnis gelüftet: Prinz Björn I., Bauer Michael und Jungfrau Hermia werden die Kölner durch die Fünfte Jahreszeit führen. Alle Drei stammen aus den Reihen der Blauen Funken. "Unglaublich, dass wir das Dreigestirn nach 18 langen Jahren für die Blauen Funken stellen dürfen", sagte der designierte Prinz.

Auch der Präsident des Traditionskorps, Theo Jussenhofen, war bei der Bekanntgabe des Dreigestirns im Kölner Karnevalsmuseum sichtlich stolz. „Es ist für uns eine große Ehre, dass das Festkomitee uns vertraut. Die blauen Funken haben den Beinamen ‚Das sympathische Traditionskorps‘, und ich kann ihnen versprechen: Das werden die drei auch leben.“

Allen voran Prinz Björn (Griesemann) I.. Der 37-Jährige ist in Sieglar geboren und von Kindesbeinen an „karnevalsverdötscht“. „Den Traum einmal Karnevalsprinz zu werden habe ich schon sehr lange. Umso mehr freue ich mich, dass er jetzt in Erfüllung geht“, strahlte Griesemann, der wegen seines Dauergrinsens bereits den Spitznamen „Prinz Grinsemann“ verpasst bekam. „Damit kann ich gut leben“, nahm er es mit Humor. „Ich hoffe nur, dass das Grinsen auch nach Aschermittwoch nicht aus dem Gesicht geht.“ Griesemann, der seit 2008 Mitglied bei den Blauen Funken ist, wohnt mit seiner Lebensgefährtin Antje in Köln. Der leidenschaftliche FC-Fan gibt aber nicht nur im Karneval ordentlich Gas. Auch privat ist er nur schwer zu bremsen: Zusammen mit seinem Vater und seinem Bruder fährt er seit über 20 Jahren Autorennen auf der Nürburgring Nordschleife. Beruflich ist der gelernte Diplom-Wirtschaftsingenieur Geschäftsführer der Griesemann Gruppe. „Ich hoffe, die werden mich nicht zu sehr vermissen“, so der designierte Prinz, der versprach, die Rolle „mit Herz, Freude, aber auch ein bisschen Blödsinn“ auszufüllen.

Bauer Michael (Bernecker) kommt aus Gevelsberg und ist 45 Jahre alt. Der Unternehmer aus der Werbebranche ist seit acht Jahren bei den Blauen Funken. Er hat mit seiner Frau Christiane drei Kinder – „und zwei Katzen“, wie er schmunzelnd hinzufügte. Obwohl sie in Refrath wohnen, fühle er sich als „echter Kölner“. „Ich werde dann immer korrigiert: ‚Ne ne, dat is Bergisch Gladbach‘“. Ansonsten ist er jedoch derjenige, der andere korrigiert: Seit 2007 ist Bernecker Professor für Marketing und BWL an der Fresenius-Hochschule Köln. Seine Studenten fänden es klasse, dass er dem designierten Dreigestirn angehöre, erzählte der 45-Jährige. Kein Wunder, bei dem Versprechen: „Jeder Student den ich sehe, bekommt von mir ein Kölsch ausgegeben.“ Neben dem Karneval hat Bernecker aber auch noch einen anderen Spleen: Schuhe. Bei der offiziellen Vorstellung des Dreigestirns trug er ein grün-braunes Modell mit Schlangenleder-Optik. „Langweilig kann schließlich jeder“, scherzte der Familienvater.

Komplettiert wird das Trio durch Jungfrau Hermia. Die heißt mit bürgerlichem Namen Jens Hermes und ist auf den Kölner Bühnen sozusagen zuhause. Von 1998 bis 2002 war er Tanzoffizier bei den Blauen Funken. Seit 2003 ist er Choreograph und Trainer von mehreren Kölner Traditionskorps. „In dieser Session beobachte nicht ich sie von unten, sondern sie mich“, freute sich der 37-Jährige. „Vielleicht haben sie ja auch ein bisschen zu kritisieren, so wie ich das sonst immer mache“, sagte er mit einem Grinsen. Hermes lebt mit seinem Lebensgefährten Marc zusammen in Köln und beschreibt sich selbst als „echte kölsche Jung“. „Ich bin ne kölsche Jung durch und durch, der unheimlich gerne in dieser Stadt lebt und genauso gerne Karneval feiert.“

Ob er den anderen beiden bis dahin auch noch die ein oder anderen Tanzschritte beibringen wird, wollte die designierte Jungfrau noch nicht verraten. Nur so viel: „Wir haben schon ein schönes Konzept erarbeitet, mit dem wir noch einige überraschen werden.“ Jetzt wollen die drei aber auch erstmal den Sommer genießen. Auch wenn Prinz Björn I. bereits ankündigte: „Der Urlaub fällt in diesem Jahr flach“ – doch das nimmt er für seinen Traum "einmol Prinz zo sin" gerne in Kauf.

Onlinespiele

teaser_big_bubbles.jpg
Schießen Sie Ihre Bubbles auf mindestens zwei gleichfarbige Blasen und bringen Sie diese zum Platzen. Achtung! Suchtgefahr!   Jetzt Bubbles spielen!
spiele_exchange_classic_screensh_600.jpg
Bilden Sie Reihen aus mindestens drei Steinen. Wenn Sie es schaffen, vier oder fünf Steine miteinander zu kombinieren, bekommen Sie mächtige Bonussteine!  Jetzt Exchange Classic spielen
spiele_mahjong-koelsch-foto_225.jpg
Mahjong op kölsche Aat - können Sie alle Steine entfernen? Mit Dom, Rhein, Karneval und Halver Hahn.  Mahjong spielen