• Home
  • Mi, 23. Aug. 2017
  • Stadtplan
  • cologne.de
  • Branchen
  • KoelnMail
  • Experten

Film der Woche

Ich – Einfach unverbesserlich 2

Von Marcus Wessel

Vor drei Jahren eroberte kein Pixar-Film sondern die von Publikum wie Kritik gleichermaßen gefeierte Superschurken-Parodie „Ich – Einfach Unverbesserlich“ den Animations-Thron. Angesichts dieses Erfolgs war die Fortsetzung nur eine Frage der Zeit. Freuen wir uns auf ein Wiedersehen mit Gru, seinen Adoptivtöchtern Margo, Edith und Agnes und natürlich den niedlichen Minions.

Manchmal trifft ein Film ganz einfach den Nerv des Publikums. Mit „Ich – Einfach unverbesserlich“ gelang dieses Kunststück vor drei Jahren dem Kreativteam um Produzent Chris Meledandri von Illumination Entertainment. Die niedliche wie subversive Geschichte über einen scheinbar skrupellosen Bösewicht, der den Mond stehlen möchte und sich am Ende als Adoptivpapa in einem neuen Leben wiederfindet, wurde ein Überraschungserfolg, dem man umgehend einen zweiten Teil wünschte. Schließlich war die Neugier, wie es mit Gru und seiner etwas anderen Patchwork-Familie weitergehen würde, einfach zu groß.

Auch die Produzenten stellten sich diese Frage und fanden hierauf letztlich eine recht überzeugende Antwort. Als wir Gru (Steve Carell / Oliver Rohrbeck) endlich wiedersehen, organisiert er keinen neuen Supercoup sondern die Geburtstagsparty der kleinen Edith. Er ist ganz in der Vaterrolle aufgegangen, wobei er gelegentlich auch sein früheres Leben vermisst. In Grus unterirdischem Labor tüfteln sein alter Weggefährte Dr. Nefario und die Minions nicht mehr an großen Welteroberungsplänen sondern am Rezept für Marmelade. Immerhin muss selbst ein ehemaliger Superschurke seine Brötchen mit irgendwas verdienen. Doch dann bietet sich die Chance, den Vollzeitjob als Papa gegen einen ungleich spannenderen Undercover-Auftrag einzutauschen. Es scheint nämlich so, als wolle ein Unbekannter Grus Nachfolge antreten. Zusammen mit der besten Agentin der Anti-Verbrecher-Liga nimmt unser Lieblingsbösewicht die Verfolgung auf.

Dabei versteckt sich schon im Aufbau dieser verdeckten Ermittlung ein kleiner Seitenhieb auf den „American Way of Life“. So machen die Autoren ausgerechnet ein allzu sauberes Einkaufszentrum und damit eine uramerikanische „Errungenschaft“ zum Schauplatz von Grus Undercover-Mission, die natürlich recht schnell aus dem Ruder läuft. Dafür sorgen neben Mister X auch die wieder einmal herrlich unberechenbaren und überdrehten Minions. Ihr anarchischer Spaß am Blödsinn machte schon aus Teil 1 einen echten Publikumsliebling. Sie waren die eigentlichen Stars, die selbst ihren Chef mitunter ziemlich blass aussehen ließen. Nicht zufällig existieren mit ihnen inzwischen unzählige Clips und Trailer. Sogar eine eigene Facebook-Fanpage befasst sich mit dem Treiben der kleinen Chaoten. Vor diesem Hintergrund war es nur logisch, dass diese in der Fortsetzung eine noch größere Rolle spielen mussten.

Ansonsten vertrauen die Regisseure Chris Renaud und Pierre Coffin auf das Erfolgrezept des Vorgängers. Damit schwindet zwar das Gefühl, etwas Neues gezeigt zu bekommen, an die Stelle des nunmehr reduzierten Überraschungseffekts tritt stattdessen die große Wiedersehensfreude. Denn noch immer spürt man das viele Herzblut, das die Animationskünstler in die Geschichte und ihre Figuren investierten. In der Mischung aus subversiven Gags, Klamauk, für den vor allem die Minions zuständig sind, und dem erneut ziemlich zuckersüßen Niedlichkeitsfaktor findet „Ich – einfach unverbesserlich 2“ auf direktem Wege zur alter Form. Auch Charaktere wie Grus übereifrige Kollegin Lucy (in der deutschen Version gesprochen von Martina Hill) und der mexikanische Bösewicht „El Macho“ fügen sich in die immer leicht nerdige, liebevoll persiflierte James-Bond-Kulisse des Films ein.

Zur offiziellen Homepage des Films 

Der wird abermals die Kassen des Box Office zum Klingeln bringen. Diese Prognose ist in etwa so gewagt wie ein Tip auf Angela Merkel als nächste Bundeskanzlerin. Im Gegensatz zur Bundestagswahl muss man bei Gru und seinen Minions aber nicht mit bösen Überraschungen rechnen. Und so freut man sich am Ende schon auf das nächste Abenteuer mit unserem Lieblingsschurken. Denn auch als Dreifachpapa und Ehemann dürfte Gru keine Lust auf den Ruhestand verspüren.

Zur offiziellen Homepage des Films
"Ich – Einfach unverbesserlich 2" in den Kölner Kinos
"Ich – Einfach unverbesserlich 2" 3D in den Kölner Kinos
Bildergalerie: Ich - Einfach unverbesserlich 2

Über den Autor

Marcus Wessel lebt und arbeitet als freier Journalist in Köln. Seine große Leidenschaft gilt dem Kino, wobei er eine strikte Einteilung in Blockbuster und Arthaus ablehnt. Für ihn gibt es nur gute und schlechte Filme.

Onlinespiele

classic-mahjong-225.jpg
Mahjong - können Sie alle Steine entfernen?  Mahjong spielen
exchange600x400_badge.jpg
Verschieben Sie Steine, um Reihen aus mindestens drei Steinen zu erstellen. Wenn Sie es schaffen, vier oder fünf Steine miteinander zu kombinieren, bekommen Sie kraftvolle Bonussteine!  Jetzt Exchange Challenge spielen
teaser_big_bubbles.jpg
Schießen Sie Ihre Bubbles auf mindestens zwei gleichfarbige Blasen und bringen Sie diese zum Platzen. Achtung! Suchtgefahr!   Jetzt Bubbles spielen!