• Home
  • So, 4. Dez. 2016
  • Stadtplan
  • cologne.de
  • Branchen
  • KoelnMail
  • Experten

Krimidinner in "Die Zeit der Kirschen"

Ehrenfeld: Ominöser Tod eines Galeristen

Die Gäste im Ehrenfelder Restaurant "Die Zeit der Kirschen" erwartet Grausliches: Auf dem Boden sind die Umrisse einer Leiche mit Kreide gezeichnet, Polizei und Spurensicherung sind mitten bei der Arbeit. Doch keine Angst, was sich als furchtbares Geschehen andeutet, ist nur der Auftakt zum neuen Krimidinner "Mord in Ehrenfeld".

Erfrischend anders präsentiert sich das Event - erfrischend kölsch. Anders als bei den gängigen Krimievents dürfen sich die Gäste hier zurücklehnen und genießen. Gelöst werden will an diesem Abend der Tod eines Galeristen. Und schnell wird klar: der exzentrische Künstler hat nicht nur Freunde.

Die Geschichte ist, wie es sie nur in Köln geben kann. Ob die Eckkneipe nebenan, Veedelsdetektiv Dan Würfel oder die betuchte Schauspielerin aus Marienburg - alles echt kölsch. Ein besonderes Lob muss den Schauspielern ausgesprochen werden. Georg Lenzen springt gleich in mehrere Rollen - und überzeugt doch immer. Seine Glanzrolle ist diejenige als Kommissar - ein wenig einfältig, aber liebenswert kölsch.

Daniela Wutte offenbart neben ihrem schauspielerischen Können auch noch eine gute Stimme. Überhaupt, die Musik - mit einem Stephan Schleiner am Piano - sorgt für die richtige Stimmung, nicht nur in den Pausen, wenn das Essen serviert wird. Der musikalische Leiter der Linus Talentprobe beweist auch beim Krimidinner ein sicheres Händchen für die richtige Musik - ein bißchen Schunkele, wie es sich in Köln schließlich gehört, inbegriffen.

Geschrieben wurde das Stück von Sascha Schiffbauer, dem ein großes Lob gebürt. Lässt sich die Liebe zur Stadt in "Mord in Ehrenfeld" doch immer wieder finden. Die Geschichte ist kölsch und für jedermann verständlich - was bei manchen Krimifällen und Events dieser Art doch oft etwas schwer fällt.

Auch kulinarisch bleibt sich das kölsche Stück treu. Der rheinische Vorspeisenteller präsentiert Tartar, "Halven Hahn" und Flönz einmal hergerichtet für den feineren Gaumen. Nach der Kartoffelsuppe mit Pfifferlingen kann der Krimifan dann zwischen Zanderfilt oder schmackhaftem Rheinischen Sauerbraten wählen. Als Sahnehäubchen zum Schluss gibt es sündhaft leckeren Apfelschaum mit Eis.

Ein kölscher Abend mit Flair, viel Humor nicht nur für Krimifans.

Tickets ab 69 Euro gibt es bei Kölnticket. Aktuelle Termine sind nicht bekannt. (kb)

Onlinespiele

hex-puzzle-225.jpg
Ganz schön knifflig: Platzieren Sie die Sechseck-Elemente so, dass möglichst viele auf das Spielfeld passen.  Jetzt spielen!
smartybubbles-225.jpg
Schießen Sie Ihre Luftblasen auf mindestens zwei Blasen mit der gleichen Farbe und bringen Sie diese so zum Platzen. Achtung! Suchtgefahr!   Jetzt spielen!
mahjong-600.jpg
Mahjong op kölsch - können Sie alle Steine entfernen?  Mahjong spielen