• Home
  • Mo, 5. Dez. 2016
  • Stadtplan
  • cologne.de
  • Branchen
  • KoelnMail
  • Experten

Premiere von "Solvo"

Cirque Bouffon: Weniger Poetik mehr Komödie

Von Viola Niedenhoff

Bei über 30 Grad einen Abend im Zirkuszelt zu verbringen, ist für viele eine Horrorvorstellung. Dennoch blieben bei der Premiere von Cirque Bouffon nur wenige Plätze frei. Mit "Solvo" zeigte Regisseur und Zirkusdirektor Fréderic Zipperlin eine Show, die weniger poetische, mehr unterhaltsame Nummern beinhaltete als man es von Cirque Bouffon gewohnt ist.

Obwohl es trotz Sonnenuntergangs einfach nicht kühler werden wollte, fanden am Mittwochabend rund 400 Freunde des Cirque Bouffons den Weg nach Köln. In Vorfreude auf die Premiere des neuen Stücks "Solvo" reihten sich die Ankömmlinge in eine etwa hundert Meter lange Schlange auf dem Vorplatz des Schokoladenmuseums ein - das ein oder andere Bierchen in der Hand, um sich abzukühlen.

Fünfzehn Minuten vor Showbeginn verkürzte sich schließlich die Warteschlange, als sich die Pforten des Zirkuszelts öffneten. Erstaunt über den kleinen Innenraum des Zeltes nahmen einige Zuschauer den Weg über die runde Bühne, um zu ihren Plätzen zu finden. Das störte Clown Goos Meuwsen nicht, der in der Mitte der Bühne, umgeben von einem riesigen Haufen aus zerknülltem Zeitungspapier, eine Tageszeitung las.

Dass Zeitungspapier eine zentrale Rolle im Stück "Solvo" (dt.: "Befreiung") einnehmen sollte, verriet Zipperlin bereits vor der Premiere. Es symbolisiere die Reizüberflutung durch die Medien, der die Menschen mehr und mehr ausgesetzt sind. Auch die Zuschauer -  vor allem die in der ersten Reihe -  waren dem Zeitungspapier ausgesetzt, das teilweise ihre Füße am Bühnenrand überragte.

Ein Meer aus Papier

Als zentrales Requisit und roter Faden blieb den Zuschauern das Zeitungspapier während der gesamten Show erhalten. Nachdem zunächst Haifischflossen, dann futuristische Rohre und Regenschirme aus dem "Meer aus Papier" ragten, wurden sämtliche Darsteller sichtbar, die scheinbar schon während des Einlasses bewegungslos unter den Papierschnipseln gelegen haben mussten.

Außerdem staunten die Zuschauer über eine lebensgroße Zeitungspapier-Puppe, die über die Bühne tanzte sowie eine Jonglage mit Taschentücher-Packungen. Für amüsierte Gesichter sorgte auch eine Clownsnummer bei der eine Papier-Ente gefüttert und ein Papierhase aus dem Hut gezaubert wurde. Akrobatin Rosiris Garrido zeriss ihren Papierrock in der Luft.

Popel stören Poesie

Dominanter als in vorherigen Shows wirken im neuen Programm eine Reihe von Clownsnummern. Beinahe zwischen jeder Vertikalseil-, Gesangs- oder Tanznummer bringt die Menge Ulknudel Goos Meuwsen zum Lachen - sei es durch ein amüsantes Playback auf Opernmusik oder einen Sketch, bei der er imaginäre Popel durch das Zirkuszelt flitscht. Der poetischen Wirkung, die sich Cirque Bouffon auf die Fahne geschrieben hat, kommt das eher weniger entgegen.

Dennoch besticht der Zirkus durch seine Intimität und Nähe, die jeder Besucher des kleinen, aber feinen 400-Mann Zelts wahrnimmt. Nur wenige Meter, teilweise sogar nur Zentimeter entfernt von den Darstellern, nehmen die Zuschauer die Show anders wahr als eine Großproduktion. So gibt es intensive Blicke ins Publikum (zum Beispiel bei den Gesangsteilen), Umarmungen, zum Teil hilft das Publikum sogar beim Abbau einiger Bühnengerätschaften aus. Dass einige Zuschauer sich wie zu Hause fühlten, indem sie ihre Beine bequem auf der Bühne ausstrecken, war hingegen nicht ganz angemessen.

Nicht zuletzt ist auch die Musik von Cirque Bouffon beachtlich, die von dem Ukrainer Sergej Sweschinski eigens für die neue Show komponiert wurde. Der experimentell angehauchte Live-Gesang von Anja Krips verleiht dem Stück ebenfalls eine ganz eigene und individuelle Note.

Ticket- und Programminfos: Wer "Solvo" selbst erleben möchte, erhält bei KölnTicket Karten für 39 Euro (Kinder: 29 Euro). Kinder bis einschließlich vier Jahren haben freien Eintritt. Die Vorstellungen finden vom 15. August bis 16. September jeweils mittwochs, donnerstags und freitags um 20 Uhr statt, samstags um 15 und 20 Uhr sowie sonntags um 14 und 17 Uhr. Montag und Dienstag sind spielfrei. 

 

Schon gelesen?

Onlinespiele

hex-puzzle-225.jpg
Ganz schön knifflig: Platzieren Sie die Sechseck-Elemente so, dass möglichst viele auf das Spielfeld passen.  Jetzt spielen!
smartybubbles-225.jpg
Schießen Sie Ihre Luftblasen auf mindestens zwei Blasen mit der gleichen Farbe und bringen Sie diese so zum Platzen. Achtung! Suchtgefahr!   Jetzt spielen!
mahjong-600.jpg
Mahjong op kölsch - können Sie alle Steine entfernen?  Mahjong spielen